Pressekontakt

Kiki McGowan
Head of Brand Communications

Zumtobel Lighting GmbH
Schweizer Strasse 30
6850 Dornbirn/Austria

Tel.: +43 (0) 5572 509-1303
kiki.mcgowan@zumtobelgroup.com
Andreas Reimann
Brand PR Manager

Zumtobel Lighting GmbH
Schweizer Strasse 30
6851 Dornbirn/Austria

Tel.: +43 (0) 5572 390-26522
andreas.reimann@zumtobelgroup.com

Pressemeldungen 2014

  • 12/2014
    Lichtlösungen

    Licht zwischen den Zeiten

    Das multifunktionale Lichtsystem SUPERSYSTEM wird zum verbindenden Lichtelement bei der Sanierung des denkmalgeschützten Arkadengangs im LWL-Museum Münster
    Mehr InformationenWeniger Informationen
    Elf Jahre Planung, fünf Jahre Bauzeit – der Neubau und die einhergehende Sanierung des Altbaus aus dem Jahr 1908 haben das » LWL-Museum für Kunst und Kultur in Münster zu einem der größten Kunstmuseen in Deutschland gemacht. Alt- und Neubau verschmelzen zu einer architektonisch spannenden Einheit, die 1.000 Jahre Kunst – vom Mittelalter bis in die Moderne – für den Besucher zum Erlebnis machen. "Kunst braucht Tageslicht", sagt Museumsdirektor Hermann Arnhold. Ein Grundsatz, der nicht nur für den Neubau gilt: Auch für das historische Gebäude ist ein großzügiger Lichthof, der auf zwei Ebenen von einem Säulengang umlaufen wird, charakteristisch. Im Zuge der Sanierung galt es für die denkmalgeschützten Arkadengänge eine neue Lichtlösung zu konzipieren.

    Eine zentrale Anforderung an die Lichtlösung resultiert aus der Nutzung der Arkadengänge. Flexibilität und Anpassungsfähigkeit sind für Wechselausstellungen und das Stellen von Skulpturen und Objekten im Raum von elementarer Bedeutung. Zudem spielte die Integrationsfähigkeit der Lichtlösung in die bestehenden Strukturen eine große Rolle, denn der historische Raum sollte so wenig wie möglich durch ein weiteres architektonisches Element unterbrochen werden. Da die Architektur dem Besucher eine Vielzahl von Ein- und Durchblicken über den zentralen Innenhof hinweg auf gegenüberliegende Arkadengänge bietet, sollte eine durchgängige Lichtlösung für beide Ebenen der Arkadengänge gefunden werden.

    Nach mehreren Bemusterungen und in enger Abstimmung mit der Baudenkmalbehörde entschieden sich die Lichtplaner von » Licht Kunst Licht AG aus Bonn für das filigrane Zumtobel Lichtsystem » SUPERSYSTEM. Es überzeugte nicht nur mit seiner reduzierten Formensprache, sondern auch mit seinen vielseitigen Einsatzmöglichkeiten bei stets ausgezeichneter Lichtqualität für die sensiblen Kunstwerke. Raummittig auf Höhe der Kapitelle abgependelt, ist SUPERSYSTEM das verbindende Lichtelement, das die historischen Arkadengänge auf beiden Ebenen durchläuft.

    Dabei übernimmt SUPERSYSTEM mehrere Funktionen: Es sorgt zum einen für eine gleichmäßige Indirektausleuchtung der Gewölbe. Zum anderen schafft eseine diffuse Grundbeleuchtung des Raumes, wobei nur die Gewölbe, aber nicht die Gurtbögen in Licht getaucht werden. Zudem ist eine direkte Beleuchtung mittels festinstallierter LED Mini-Lichtköpfe hinzuschaltbar. Die justierbaren Lichtköpfe erlauben durch einfaches Auswechseln der Optiken je nach Ausstellung eine Anpassung der Ausstrahlungswinkel. Dank der maximalen Kompatibilität von SUPERSYSTEM können bei Bedarf in den unterseitig integrierten Stromschienensegmenten auch Strahler aus dem Bestand des Museums integriert werden, um Kunstobjekte an Wand oder im Raum zusätzlich zu akzentuieren. Die DALI Lichtsteuerung macht es den Mitarbeitern des Museum ganz einfach, über ein tragbares Touchpanel nicht nur das indirekte vom direktem Licht unabhängig zu regulieren, sondern auch jede Gruppe an Mini-LED-Köpfen individuell einzustellen.

    Zumtobel. Das Licht.

  • 11/2014
    Veranstaltung

    Zumtobel wird Partner des Amsterdamer Lichterfestes

    Zumtobel unterstützt bedeutende Lichtprojekte beim 3. Amsterdamer Lichterfest
    Ab 27. November 2014 erstrahlt die niederländische Hauptstadt in diesem Winter im Amsterdamer Lichterfest, beginnend mit der Grachtenrundfahrt Water Colors, die an Kunstwerken von Jacques Rival, Angus Muir, Alaa Minawi und weiteren Künstlern vorbeiführt. Ab 11. Dezember erleuchten dann 15 Lichtkunstwerke den Rundgang „Illuminade“ durch den Stadtteil Plantage. Insgesamt 40 Installationen werden Amsterdam in einen spektakulären Wintertraum verwandeln. Zumtobel unterstützt das Amsterdamer Lichterfest als Hauptsponsor und ist dabei auch an der Umsetzung zweier großer Kunstprojekte beteiligt.
    Mehr InformationenWeniger Informationen
    » Die Jury setzt sich aus Kunstexperten und Kunstbegeisterten zusammen, die eine vielfältige Auswahl an Werken zu beurteilen hatten. Die meisten Installationen wurden speziell für das » Amsterdamer Lichterfest geschaffen und waren zuvor noch nirgends zu sehen. In der ganzen Stadt wird es vor Lichtskulpturen, -projektionen und -installationen zeitgenössischer einheimischer und internationaler Künstler nur so wimmeln. Auf der Bootsrundfahrt „Water Colors“ fahren die Besucher auf der Amstel und dem berühmten Kanalnetz der Stadt an zahlreichen Kunstwerken vorbei. Ein „Illuminade“ genannter Rundweg führt durch das Stadtzentrum. Licht spielt bei diesem Fest eine entscheidende Rolle, wobei Museen und andere Einrichtungen zahlreiche Aktivitäten im Zusammenhang mit Licht veranstalten und den Besuchern einige der neuesten Innovationen aus der Welt der Lichtkunst näher bringen.

    Das Lichterfest steht unter dem Motto „Eine helle Stadt“ und bietet Künstlern die Gelegenheit, dem modernen Amsterdam Tribut zu zollen. Die daraus entstehenden Kunstwerke ermöglichen einzigartige Einblicke in das urbane Leben in der niederländischen Hauptstadt von heute. Mit seinen Beratern und speziell für diese Veranstaltung entwickelten Lichtlösungen ist der österreichische Lichtlösungspartner Zumtobel einer der wichtigsten Partner für die Realisierung bedeutender Kunstwerke im Rahmen des Amsterdamer Lichterfestes. Zumtobel ist nicht nur Sponsor des gesamten Festivals, sondern auch an der Umsetzung zweier großer Installationen beteiligt: INTREPID, The Paper Boat von Katja Galyuk/City+Light sowie Re(bi)cycle Dome von Vasili Popov.

    „Als Sponsor des Amsterdamer Lichterfestes bringen wir unser starkes Engagement im Bereich Licht und Kunst zum Ausdruck“, erklärt Stefan von Terzi, Marketing Director von Zumtobel. „Wir freuen uns darauf, an einem der größten Lichterfeste in Europa teilzunehmen und sowohl Künstler als auch Designer mit unseren Lichtlösungen und unserer Erfahrung zu unterstützen.“

    Zumtobel eröffnet LightLab in Amsterdam
    Am 16. Januar 2015 wird Zumtobel ein brandneues Zentrum für kreatives Design in der Amsterdamer Innenstadt offiziell eröffnen. Anlässlich der Eröffnung findet die allererste Ausstellung der renommierten Masterpieces Collection statt, die einzigartige Lichtskulpturen von Zaha Hadid, Olafur Eliasson und Daniel Libeskind umfasst. Die Masterpieces Collection wird dann bis Mitte März 2015 im bekannten Amsterdamer Architekturzentrum (ARCAM) für die Öffentlichkeit zugänglich sein.

    Über das Amsterdamer Lichterfest
    Das Amsterdamer Lichterfest ist ein winterliches Festival des Lichts für Besucher jeden Alters. In der dunklen Jahreszeit bildet das historische Stadtzentrum von Amsterdam den stimmungsvollen Hintergrund für das mehr als 50 Tage dauernde Festival, bei dem Licht und Wasser im Mittelpunkt stehen. Beim diesem Fest sind Lichtskulpturen und -projektionen zeitgenössischer (internationaler) Künstler im öffentlichen Raum zu sehen. Das Amsterdamer Lichterfest bringt Licht in die dunkelste Zeit im Jahr und begeistert das Publikum mit farbenfrohen Lichtkunstwerken.

    » http://www.amsterdamlightfestival.com/

    Fotos: © Janus van den Eijnden

    Zumtobel. Das Licht.

  • 11/2014
    Produkte

    LED-Lichtlösungen für individuelle Bedürfnisse

    Eine globale Nutzerstudie von Zumtobel und dem Fraunhofer IAO zeigt, dass sich die Präferenzen hinsichtlich Farbtemperatur bei Nutzern im Büro in einem Spektrum zwischen 3000 K und 6000 K bewegen. Vor diesem Hintergrund erweitert Zumtobel das Angebot an Büroleuchten mit tunableWhite-Technologie.
    Mehr InformationenWeniger Informationen
    Die » globale Nutzerstudie über wahrgenommene Lichtqualität im Büro von Zumtobel und dem » Fraunhofer IAO hat gezeigt, dass die Präferenzen hinsichtlich Farbtemperatur bei Nutzern in Büros sehr unterschiedlich sind. Das Spektrum der als ideal empfundenen Farbtemperatur bewegt sich dabei zwischen 3000 K und 6000 K, wobei sich 4000 K und 5000 K mit großem Abstand als klar dominierende Szenarien zeigten. Ebenfalls zeigt die Studie, dass Mitarbeiter im Büro ihre Arbeitssituation deutlich besser bewerten, wenn sie das Licht auf ihre Bedürfnisse anpassen können. Allerdings haben mit 57,4 Prozent mehr als die Hälfte der Befragten keinen oder nur einen eingeschränkten Einfluss auf die Steuerung und können die Lichtsituation nicht entsprechend optimieren. Ein Faktor, der maßgeblich für das Wohlbefinden und damit auch für die Zufriedenheit am Arbeitsplatz verantwortlich ist. Diesen individuellen Anforderungen durch den Nutzer werden stufenlos farbtemperaturveränderliche LED-Leuchten am besten gerecht; Zumtobel erweitert aus diesem Grund das Portfolio an Leuchten mit tunableWhite-Technologie.

    LIGHT FIELD evolution tunableWhite
    Zumtobel folgt den unterschiedlichen Nutzerbedürfnissen mit einer Lichtlösung, die innovative LED-Technologie mit anspruchsvoller Designqualität verbindet. Dank tunableWhite-Technologie können Anwender die Farbtemperatur der LED-Leuchtenfamilie » LIGHT FIELDS evolution stufenlos zwischen 3000 K und 6000 K regulieren. Die LED-Leuchtenfamilie folgt einer einheitlichen Designsprache. Von der Einbau- über die Anbau- bis hin zur Steh- oder Pendelleuchte: jede Leuchte verfügt über eine speziell entwickelte brillante Optik. Für den Nutzer bedeutet LIGHT FIELDS evolution mit tunableWhite-Technologie nicht nur individuelle Anpassung der Farbtemperatur an die Bedürfnisse sondern auch beste Lichtqualität am Arbeitsplatz.

    MILDES LICHT V tunableWhite
    Die Einbauleuchte » MILDES LICHT V bringt tageslichtähnliches Licht ins Büro. So bietet die vielfältige LED-Einbauleuchte eine sanfte und blendfreie Lichtverteilung ohne störende Schlagschatten und ermöglicht so eine ausgewogene Beleuchtung von Arbeitsflächen, Wänden und Decke. Das sorgt für eine offene, helle Raumatmosphäre. Mehr Flexibilität und Individualität bietet MILDES LICHT V tunableWhite: In nur wenigen Schritten in ein Lichtmanagementsystem wie LITECOM integriert, lässt sich die Leuchte stufenlos zwischen 3000 K und 6000 K einstellen.

    ONDARIA tunableWhite
    Mit ihrer opalen, homogenen Leuchtfläche und der runden Form sorgt » ONDARIA für angenehme Atmosphäre und ausgezeichnete Lichtqualität in repräsentativen Bereichen wie Lobbys und Foyers oder Gemeinschaftsbereichen. Um die Lichtsituation an die individuellen Bedürfnisse der Anwender anzupassen, gibt es alle drei Baugrößen (940 mm, 640 mm und 440 mm) jetzt mit integrierter tunableWhite-Technologie. So kann die Farbtemperatur bei ONDARIA stufenlos zwischen 3000 K und 6000 K eingestellt werden.

    Zumtobel. Das Licht.

  • 10/2014
    Produkte

    MIREL evolution: Der Sprung in die Zukunft der Rasterleuchten

    Mit Linsenoptik sowie opaler Abdeckung wird MIREL evolution zum idealen Werkzeug für Sanierungsprojekte in Büroumgebungen.
    Mehr InformationenWeniger Informationen
    Mit » MIREL evolution führt Zumtobel Rasterleuchten in die Neuzeit. Die Herausforderung, energieeffiziente LED-Technologie in eine bewährte Formgebung zu integrieren, löst Zumtobel mit einem eigenständigen Erscheinungsbild: Die Linsen und die Lichtquelle der MIREL evolution sind für den Anwender sichtbar und werden dadurch zum zentralen Gestaltungselement der ansonsten minimalistischen Leuchte. Durch die spezielle Form der Linse wird eine gerichtete Lichtverteilung und ein brillantes Erscheinungsbild ohne störende Blendung erreicht. Die Lichtverteilung erfolgt zu 95 Prozent über die Linsen, der „Raster“ reflektiert nur 5 Prozent des Lichtstroms. Dadurch wird eine präzisere Lichtlenkung und eine höhere Lichtausbeute erzielt. Dies wird auch durch den Leuchteneffizienzfaktor von 112 lm/W deutlich. Unverändert gegenüber der klassischen Einbauleuchte sind hingegen die Leuchtenlichtströme und Modulgrößen. Konventionelle Leuchten können 1:1 ausgetauscht werden, damit wird MIREL evolution zum überzeugenden Argument für Sanierungsprojekte.

    MIREL evolution mit opaler Optik reduziert die Formensprache noch weiter und erscheint als plane, leuchtende Fläche. In der Ausführung mit Opal-Abdeckung kommt der 3Dprotect®-Reflektor zum Einsatz. Dieser garantiert eine optimale Lichtlenkung und schützt bei der Installation die sensiblen LED-Module. Das Zusammenspiel von innovativer LED-Technologie und Lichtlenkung ermöglicht bei MIREL evolution mit opaler Abdeckung einen Leuchteneffizienzfaktor von bis zu 123 lm/W.

    In ihrer Formensprache klar, zurückhaltend und universell einsetzbar, entfaltet die von » STUDIO AMBROZUS entwickelte Leuchte ihr volles Potenzial in Lichtqualität und Energieeffizienz. Mit einer Farbwiedergabe von Ra > 80 ist die Rasterleuchte vor allem für die unterschiedlichen Sehaufgaben im Büro geeignet. MIREL evolution ist als Einbau-, Einlege- und Anbauleuchte in quadratischer Ausführung oder als Langfeldleuchte erhältlich.

    Zumtobel. Das Licht.

  • 10/2014
    Lichtlösungen

    Industriecharme mit neuer Strahlkraft

    Es war eines der größten Bauprojekte in Zürich, außerdem eine der wohl spannendsten Transformationen. Das » Toni-Areal in der Pfingstweidstrasse in Zürich-West, wo sich einst einer der größten Milchverarbeitungsbetriebe Europas befand, wurde im Herbst 2014 seinen neuen Nutzern übergeben. Das Licht für den modernen Hochschul-Campus liefern 5.500 Zumtobel TECTON Leuchten.
    Mehr InformationenWeniger Informationen
    Im Jahr 2005 galt es eine neue Nutzung für die Liegenschaft aus den 70er Jahren zu finden. Im Herzen von Zürich-West gelegen, das sich mittlerweile zu einem kulturellen Hotspot mit dem Industriecharme vergangener Tage gemausert hatte, sollte nicht einfach ein weiterer Bürokomplex entstehen. So wurde auf Basis einer Machbarkeitsstudie beschlossen, das 24.435 qm große Toni-Areal in den zentralen Standort für die » Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK) und die » Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) zu verwandeln. Beim anschließenden Architekturwettbewerb setzte sich der Projektentwurf des Architekturbüros EM2N durch und mit der Baueingabe im Herbst 2007 wurde der Grundstein für ein ehrgeiziges Um- und Neubauvorhaben mit einem Investitionsvolumen von CHF 350 Millionen gelegt.

    Pünktlich zum Beginn des Herbstsemesters im September 2014 konnten rund 5.000 Studenten, Dozenten und Mitarbeiter die neuen Räumlichkeiten beziehen. Zudem sind 100 neue Mietwohnungen inklusive einem begehbaren Dachgarten und eine Parkgarage mit 240 Parkplätzen entstanden, aber auch Räume für Ausstellungen, Veranstaltungen und Flächen für die gewerbliche Nutzung. Es wurde eine moderne Infrastruktur geschaffen, die nicht nur unterschiedliche Disziplinen an einem Ort in Interaktion treten lässt, sondern auch die Ausbildungs-und Dienstleistungsqualität sowie internationale Wettbewerbsfähigkeit der Hochschule sichert.

    Die Gestaltung des Campus-Gebäudes greift die Architektur des ehemaligen Industriegebäudes auf und lässt dabei einen heterogenen Raum mit unterschiedlichen Interessen entstehen, auch was die Beleuchtung betrifft. Die Lichtkonzeption spielt mit dieser Heterogenität. Sie verfolgt nicht das Ziel, eine gleichmäßige Helligkeit herzustellen, sondern setzt auf die Anordnung der Leuchten in Raumzonen, so dass ein Diskurs zwischen Hell und Dunkel entsteht. Dabei ist die Lichtlösung ebenso fähig zur Transformation wie das Toni-Areal selbst. Einerseits schafft sie ideale Lichtverhältnisse zum Lernen und Kommunizieren, andererseits unterstützt sie das kreative Ambiente und bietet den Studenten das richtige Licht für ihre Ausstellungsflächen.
    Die Schlüsselrolle bei der Umsetzung dieser Lichtlösung übernimmt ein modulares Leuchtensystem, das den hohen Anforderungen an Flexibilität und Individualisierbarkeit gerecht wird: TECTON, das mit seiner Vielseitigkeit, Kompatibilität und Erweiterungsfähigkeit innerhalb eines Systems komplexe Funktionen und unterschiedliche Beleuchtungsaufgaben löst. Die Basis des Lichtbandsystems ist eine Trageschiene mit einem integrierten 11-poligen Stromleitprofil. Sämtliche Funktionen wie die Stromversorgung, die Lichtsteuerung und die Anbindung an das Notlicht sind in dieser multifunktionalen Tragschiene eingebunden. So wurden für die Beleuchtung der 1.400 Hörsäle, Seminar- und Schulungsräume über 33 Kilometer TECTON-Schienen verbaut.

    Zu Spitzenzeiten arbeiteten über 600 Elektriker auf der Baustelle, unter anderem um über 5.500 TECTON-Lichtbandleuchten zu installieren. Je nach Bedarf kamen unterschiedliche Optiken oder Raster zum Einsatz, die sich auch bei Veränderung der Anforderungen an die Lichtlösung problemlos austauschen oder ergänzen lassen.

    Zumtobel. Das Licht.

  • 10/2014
    Produkte

    Zumtobel mit German Design Award 2015 ausgezeichnet

    LIGHT FIELDS evolution für herausragendes Design gewürdigt
    Der renommierte German Design Award 2015 bestätigt Zumtobel einmal mehr in seiner Designkompetenz. Der renommierte Rat für Formgebung würdigt gleich drei Produkte von Zumtobel für ihr herausragendes Produktdesign und ihre effiziente Lichttechnologie. So überzeugte die LED-Leuchtenfamilie LIGHT FIELDS evolution die Juroren mit ihrer innovativen Gestaltungskraft und hohen Lichtqualität. Eine Special Mention für besondere Designqualität erhielten die LED-Hallenleuchte CRAFT sowie die LED-Leuchte SEQUENCE.
    Mehr InformationenWeniger Informationen
    Der German Design Award ist der Premiumpreis des Rat für Formgebung und wird in diesem Jahr zum vierten Mal vergeben. Ausgezeichnet werden hochkarätige Produkte und Projekte, ihre Hersteller und Gestalter, die wegweisend in der deutschen und internationalen Designlandschaft sind. „Die Auszeichnung mit dem German Design Award würdigt unser Bestreben, Produkte und Lichtlösungen von höchster Designqualität zu entwickeln, die für den Nutzer einen echten Mehrwert stiften“, so Stefan von Terzi, Marketing Director Zumtobel. „Mit LIGHT FIELDS ist uns eine Produktfamilie gelungen, die architektonische Gestaltung und bahnbrechende Technologien in einer Lichtlösung vereint.“ Die Preisverleihung findet am 13. Februar 2015 in Frankfurt statt.

    Die ausgezeichneten Produkte im Überblick:

    LIGHT FIELDS evolution: LED-Leuchtenfamilie für anspruchsvolle Beleuchtungsprojekte
    Die » LED-Leuchtenfamilie LIGHT FIELDS evolution, die von dem englischen Industriedesigner Christopher Redfern von Sottsass Associati entworfen wurde, vereint klares Design mit Innovation. Dank einheitlich schlanker Formensprache, schmaler Bauhöhe und hochwertigen Materialien sind die Leuchten ideal auf die zeitgenössische Büroarchitektur abgestimmt. LIGHT FIELDS evolution überzeugt allerdings nicht nur optisch, sondern auch technisch. In den verschiedenen Leuchtentypen kommen innovative Technologien zum Einsatz. Für die Einbau- sowie die Anbauleuchte hat Zumtobel den 3Dprotect®-Reflektor entwickelt. Die dreidimensionale Struktur schützt die LED-Module beim Einbau und verhindert Schäden durch elektrostatische Entladung bei der Installation. Der Reflektionsgrad der Struktur sorgt zugleich für eine Steigerung des Leuchtenwirkungsgrads. Die Steh- , Wand- und Pendelleuchte sind mit der innovativen litePrint®-Waveguide-Technologie ausgestattet, dank dieser die Lichtquelle trotz der minimalen Bauhöhe und des filigranen Rahmens im Verborgenen bleibt. Dadurch wird die hohe Leuchtdichte der einzelnen LED-Lichtpunkte perfekt aufgelöst. Durch die äußerst wirkungsvolle Mikropyramiden-Optik (MPO+) begeistert LIGHT FIELDS evolution in allen Ausführungen stets mit bester Entblendung und höchster Lichtqualität in unterschiedlichen Arbeitssituationen.

    CRAFT: Effiziente und gezielte LED-Hallenleuchtung
    Die » LED-Hallenleuchte CRAFT ist das Ergebnis eines gemeinsamen Entwicklungsprojektes von Zumtobel und Arup. Mit hohen Lichtmengen von bis zu 28.000 Lumen übernimmt CRAFT Beleuchtungsaufgaben im industriellen Bereich; die innovative Linsentechnologie ermöglicht präzise Lichtlenkung. Mit quadratischer und engstrahlender Abstrahlcharakteristik löst die Leuchte unterschiedliche Beleuchtungsaufgaben – ohne sich überschneidende Lichtflächen gewinnt jede Lichtlösung deutlich an Gleichmäßigkeit und Effizienz. Die Rippenstruktur ist Designelement und sorgt durch den Luftstrom für Kühlung und Reinigung, was die LED-Lebensdauer deutlich verlängert.

    SEQUENCE: Adaptive und punktgenaue Beleuchtung am Arbeitsplatz
    Die » LED-Leuchte SEQUENCE bietet eine optimale Kombination von Direkt- und Indirektbeleuchtung und punktet mit einer individuellen Steuerbarkeit der einzelnen Module. Damit entspricht die Leuchte den vielfältigen Anforderungen der Mitarbeiter an eine ideale Bürobeleuchtung und dem Bedürfnis nach Individualität in höchstem Maße. SEQUENCE ist als Pendel- und Anbauleuchte konzipiert und besteht aus wahlweise acht oder 14 baugleichen, aneinandergereihten Moduleinheiten mit je 6 x 3 mittig angeordneten LED-Lichtpunkten. Die 24 äußeren LEDs sorgen mithilfe eines opalfarbenen Abdeckrahmens für ein diffuses Umgebungslicht sowie für eine insgesamt sanftere Lichtverteilung. Neben dieser außergewöhnlichen Leistung zeichnet sich SEQUENCE dank des flachen Aluminiumgehäuses durch eine besonders schlanke Form aus, die sich optimal in jede Raumarchitektur einfügt. Für eine filigrane Optik sorgt außerdem die durchdachte Konstruktion der Leuchte, dank der sämtliche elektronische Bauteile nahezu unsichtbar in einem an der Oberseite leicht erhöhten Bereich des Leuchtenkörpers untergebracht sind.

    Zumtobel. Das Licht.

  • 10/2014
    Lichtlösungen

    Neues Headquarter der Leica Camera AG präsentiert sich in bestem Licht

    Lichtlösung von Zumtobel integriert sich vollkommen in die Raumarchitektur
    Das deutsche Traditionsunternehmen Leica Camera AG hat sich mit seiner neuen Verwaltungs- und Fertigungszentrale ein leuchtendes Denkmal gesetzt. Für den neuen Firmenhauptsitz hat Zumtobel eine Lichtlösung realisiert, die den individuellen Anforderungen des mehrteiligen Neubaus und den Bedürfnissen der unterschiedlichen Nutzer gerecht wird.
    Mehr InformationenWeniger Informationen
    Im Frühjahr 2014 konnte die » Leica Camera AG  ihren hochmodernen Fertigungs- und Verwaltungskomplex am Gründungsstandort Wetzlar beziehen. Der von den Frankfurter Architekten » Gruber + Kleine-Kraneburg errichtete Leitz-Park vereint neben dem Bau für die Leica Camera AG zwei weitere Firmengebäude sowie ein freistehendes Kaffeehaus. Viele Bereiche des neuen Hauptsitzes sind öffentlich zugänglich und gewähren Besuchern und Kunden Einblicke in die Geschichte der Leica Camera AG und ihrer Produkte. Auch die Werke von Leica Fotografen werden hier präsentiert. So beherbergt der Komplex neben der Verwaltungszentrale auch ein Museum, eine Kunstgalerie, einen Leica Flagshipstore, ein Restaurant und offen einsehbare Produktionsflächen. Die verschiedenen Baukörper sind im Erdgeschoss miteinander verbunden, was architektonisch durch eine umlaufende und teilweise gebogene Glasfassade unterstrichen wird. Sie hält die Baukörper bei Dunkelheit wie ein leuchtendes Band zusammen, das an eine Fotofilmrolle erinnern soll. Die von Zumtobel in enger Abstimmung mit den Lichtplanern » hpi Himmen und » Lichtvision realisierte Lichtlösung unterstützt mit einer klaren Formensprache und dezentem Design die selbstbewusste und gleichzeitig zurückhaltende Architektur des Leitz-Parks und schafft in jedem Bereich eine an den Nutzungsbedürfnissen von Besuchern und Mitarbeitern orientierte Atmosphäre.

    Die Vorgaben an das Projekt waren vielfältig: Zuvorderst sollte sich die Lichtlösung vollkommen in die Raumarchitektur integrieren und auf subtile Art den Charakter des Raumes unterstreichen. Daneben galt es, den Anforderungen der verschiedenen Nutzer gerecht zu werden. So sollte für Mitarbeiter im Verwaltungskomplex eine optimale Office-Umgebung geschaffen werden. In den öffentlich zugänglichen Bereichen sollten Besucher eine einladende Atmosphäre vorfinden, in der sie sich willkommen fühlen. Dabei stellte insbesondere die Galerie hohe Ansprüche an die Flexibilität der Leuchten, da hier wechselnde Ausstellungen mit immer neuen Exponaten gezeigt werden. Eine weitere Vorgabe von Leica war, dass alle eingebauten Leuchten über eine EIB/KNX-Anlage des Haustechniksystems zentral ansteuerbar und dimmbar sein sollten.

    Zumtobel setzte im Rechenzentrum des Hauptquartiers die Pendelleuchten CLARIS II ein, die sich durch reduzierten Minimalismus, geradliniges Design und eine geometrische Formensprache auszeichnen. Zusammen mit einer innovativen Rastertechnologie sorgen sie für optimales Licht. Dabei stellt die exakt ausgeformte Rinne des Indirekt-Reflektors die homogene Ausleuchtung der Decke sicher.

    In Nebenbereichen und Fluren des Leica Gebäudekomplexes erleichtern die Anbauleuchten » LINARIA die Orientierung im Raum. Die präzise Linienführung der Einzellichtleisten erzeugt eine wohltuend gleichmäßige Beleuchtung und eine Raumatmosphäre, die als sehr angenehm empfunden wird. Mit nur drei Zentimetern zeichnet sich die kleinste der DALI-kompatiblen Einzellichtleisten durch eine extrem schmale Bauform aus.

    Zwei Modelle der LED-Leuchtenfamilie » PANOS infinity komplettieren die Lichtlösung für das neue Leica Hauptquartier: Sie wurden als Downlights in Fluren und als Wallwasher in Kunden- und Erlebnisbereichen sowie im Kaffeehaus eingesetzt. Eine optische Klammer bildet die überwiegend gleichmäßige Farbtemperatur der gewählten Leuchten. Während Zumtobel die Allgemeinbeleuchtung mit den Downlights mit einer Farbtemperatur von 3000 K realisierte, wurden die Wallwasher aufgrund des Tageslichteinfalls in einer Farbtemperatur von 4000 K eingesetzt. Bei der Wahl für die LED-Leuchten der Serie PANOS infinity stand vor allem die hohe Funktionalität und Flexibilität im Vordergrund: „Die Panos Leuchten haben uns zum einen durch ihre Qualität überzeugt: Die hohe Farbwiedergabe, die gleichmäßige Lichtverteilung sowie die ausgereifte LED-Technik ermöglichten uns die verschiedenen Anforderungen des Projekts einheitlich zu erfüllen. Gleichzeitig unterstützt die zurückhaltende Formsprache des Leuchtendesigns die Architektur des Gebäudes“, so Isabel Sternkopf von Lichtvision. Hinzu kam die präzise Lichtlenkung, die mithilfe der Wallwasher ermöglicht wird: Sie lenken das Licht dorthin, wo es das jeweilige Exponat bzw. die Anwendung erfordert. Aber auch die hohe Energieeffizienz einer LED-Lösung spricht für sich: Durch die Verwendung von LED-Leuchten lässt sich im Vergleich zu einem herkömmlichen Leuchtensystem mindestens 40% Energie einsparen.

    Zumtobel. Das Licht.

  • 10/2014
    Lichtlösungen

    Leuchtende Ökobilanz bei Gebrüder Weiss

    Logistikdienstleister verbessert Energieeffizienz mit LED-Lösung von Zumtobel
    Umwelt- und Klimaschutz haben seit langem einen festen Platz in der Unternehmensphilosophie von Gebrüder Weiss: Mit der Lichtbandlösung TECTON LED von Zumtobel gelang es dem internationalen Transport- und Logistikunternehmen, den beleuchtungsbedingten CO2-Ausstoß in der Umschlaghalle am Standort Pöchlarn um fast zwei Drittel abzusenken. Zu höherer Nachhaltigkeit trägt die industrietaugliche Lösung überdies durch ihr wartungsfreundliches Design und dank langer Lebensdauer der LED-Leuchtmittel bei.
    Mehr InformationenWeniger Informationen
    » Gebrüder Weiss, einer der bedeutendsten Transport- und Logistikdienstleister Europas mit Sitz in Lauterach, Vorarlberg, setzt seine langjährige Partnerschaft mit Zumtobel fort: Am Firmenstandort Pöchlarn wurden konventionelle Leuchtstoffröhren in einer rund 2.250 Quadratmeter großen Umschlaghalle durch die modulare Lichtbandlösung » TECTON LED von Zumtobel ersetzt.

    LEDs spielen aufgrund ihrer hohen Energieeffizienz eine Schlüsselrolle für den umweltgerechten Neu- und Umbau der Logistikstützpunkte von Gebrüder Weiss. Beim Sanierungsprojekt in Pöchlarn sprachen außer ökologischen aber auch funktionelle und wirtschaftliche Erwägungen für den Einsatz von TECTON LED: „Wir suchten eine industrietaugliche Lösung, die wir als Grundsystem nutzen und flexibel an verschiedene Normvorgaben für die Ausleuchtung unterschiedlicher Hallenareale anpassen können“, umreißt Markus Nigsch, Leiter Immobilien und Facility Management bei Gebrüder Weiss, die wichtigsten Anforderungen. Problemlos sollten zum Beispiel Bewegungsmelder integrierbar sein. Ein Pro-Argument zugunsten des Zumtobel-Systems war vor allem auch sein geringer Wartungsaufwand: Lichtband und Trageschiene sind nach dem Plug-and-Play-Prinzip designt. Weder beim Zusammenfügen von Tragschienenelementen noch beim Leuchten-Austausch sind Werkzeuge erforderlich. Zum signifikant verlängerten Wartungszyklus der Lösung trägt überdies die lange Lebensdauer der LEDs von durchschnittlich zehn Jahren bei.

    Den unmittelbaren Einfluss von TECTON LED auf die CO2-Bilanz der Umschlaghalle Pöchlarn verdeutlicht Markus Nigsch durch einen direkten Vergleich mit der ausrangierten Leuchtstoff-Lösung: „Der jährliche Stromverbrauch sank von 1,2 Millionen auf unter 465.000 Kilowattstunden. Das bedeutet eine Reduktion der beleuchtungsbedingten CO2-Emissionen um fast 139 Tonnen pro Jahr – lediglich 38,6 Prozent des früheren Werts.“

    Ähnlich positive Ergebnisse erreichten LED-Lösungen von Zumtobel auch bei größeren Neubauvorhaben von Gebrüder Weiss – unter anderem im Logistikzentrum Wels, am tschechischen Standort Jeneč sowie in der neuen Logistikhalle und dem Head Office am Stammsitz Lauterach. Weitere Projekte sind bereits in Planung.

    Zumtobel. Das Licht.

  • 09/2014
    Lichtlösungen

    Dynamische Medienfassade für das Casino Bregenz

    Mit einem neuen architektonischen Highlight gewinnt die Kulisse der Bregenzer Kulturmeile an Spannung und Attraktivität. Zwei Bauabschnitte haben das  » Casino Bregenz 2014 transformiert und erweitert: Die Terrasse hin zum Festspielhaus wurde vergrößert, die Außenfassade komplett neugestaltet. Um den attraktiven Standort der Casinos Austria AG in der Festspielstadt auch nachts zur Geltung zu bringen und so das Ambiente für einen stimmungsvollen Abend im Casino zu schaffen, sahen die Bauherren eine dynamische Medienfassade vor. Die hohen Anforderungen erfüllte Zumtobel mit der LED-Medienfassadenleuchte CAPIX evolution.
    Mehr InformationenWeniger Informationen
    Es ist ein filmreifer Schauplatz, nicht erst seit der James Bond Film „Ein Quantum Trost“ dort gedreht wurde. In unmittelbarer Seenähe öffnet sich das Casino Bregenz über dem Aufgang zur Sommerterrasse hin zum Festspielplatz im Zentrum von Bregenz. Die neu gestaltete Fassade, welche die bestehende Glasfront und die Erweiterung mit einer Metallhülle umschließt, unterstreicht diese Wirkung bei Besuchern und Passanten. 

    Von Innen gewährt sie den Besuchern freien Blick auf den See, die Aufmerksamkeit der Passanten zieht sie mit fließenden, leicht unregelmäßig angeordneten Metallelementen auf sich. Bei Anbruch der Dunkelheit verwandelt sich die Fassadenkonstruktion dank der LED-Medienfassadenleuchte CAPIX evolution in ein leuchtendes Farbenspiel. Da die einzelnen CAPIX-Elemente jeweils nur durch eine Daten- und eine Versorgungsleitung verbunden sind, schmiegen sich die 6500 einzelnen CAPIX-Pixel wie eine zweite Haut an die geschwungene Fassade des erweiterten Casinos. Insgesamt wurde das Casino mit 1140 Laufmetern bestückt. Da jedes CAPIX-Pixel über drei RGB-LEDs verfügt, wirkt CAPIX evolution auch bei großen Distanzen hell und brillant. Neben der Gestaltung von Farben und Effekten können über CAPIX evolution mit einer Steuerung auch bewegte Bilder abgespielt werden.

    Bei Bedarf kann der Ablauf der Fassadenbespielung auch kurzfristig geändert werden. Gleichzeitig erfüllt die neue LED-Fassadenbeleuchtung die strengen Anforderungen, die in Bregenz hinsichtlich Natur- und Vogelschutz gelten und überzeugt mit einer sehr guten Energieeffizienz. Die Fassadenkonzeption, die Lamellenkonstruktion und die Videoanimation wurde von dem Architekturbüro Art-Arch 23 (Arch. Di Albrecht Prokop und Mag. art Rudolf Troppmair) aus Innsbruck konzipiert und entwickelt. Im Rahmen der Sanierung wurde auch im Innenbereich renoviert und erweitert, so funkeln beispielsweise in der Lounge die brillanten LED-Downlights » DIAMO und schaffen ein stilvolles Ambiente. 

    Das neu gestaltete Casino Bregenz bildet zusammen mit dem Festspielhaus und der Seebühne eine stimmige Szenerie. Die Fassade integriert sich perfekt und bringt die Anziehungskraft der in den letzten Jahren entstandene Kulturmeile, die sich vom Kunsthaus KUB über das Landestheater und das vorarlberg museum bis hin zum Festspielplatz erstreckt, zusätzlich zum Strahlen. Für Casinos Austria erschließt die Medienfassade neue Möglichkeiten der Inszenierung. So erleben nicht nur die Besucher sondern auch die Passanten das Casino Bregenz nachts als aufregendes Lichtkunstwerk.

    Zumtobel. Das Licht.

  • 08/2014
    Unternehmen

    Lichtpartnerschaft mit dem BVB setzt Impulse

    Zumtobel lädt Lichtlösungspartner zum Anstoß in den Signal Iduna Park
    Borussia Dortmund steht für echte Emotion und ein unvergleichlich intensives Fußballerlebnis. Dieses Erlebnis ins rechte Licht zu rücken, ist das Ziel der Lichtpartnerschaft zwischen der Zumtobel Group und dem Traditionsverein Borussia Dortmund. Von der Partnerschaft mit dem BVB sollen nun auch die Zumtobel Lichtlösungspartner profitieren. Als Dankeschön für die gute Zusammenarbeit hat Zumtobel für seine Partner ein einzigartiges Schulungs- und Erlebnis-Paket rund um den Besuch eines Bundesliga-Heimspiels des BVB geschnürt.
    Mehr InformationenWeniger Informationen
    Die Zumtobel Group und » Borussia Dortmund setzen mit ihrer Lichtpartnerschaft ein leuchtendes  Zeichen. So hat Zumtobel bereits für die neu eröffnete BVB-FanWelt ein innovatives LED-Lichtkonzept entwickelt, das den Erstligisten und seine FanWelt emotional in Szene setzt. Zusätzlich werden in den kommenden Jahren die Spiel- und Trainingsstätten des BVB mit leistungsfähigen Lichtlösungen ausgestattet. Von dieser engen Zusammenarbeit profitieren ab sofort auch Zumtobel Kunden. Das Programm richtet sich insbesondere an Elektriker, den Großhandel und weitere Kundengruppen. So sollen diese mit Trainingsprogrammen, Projekt-Workshops und weiteren vertriebsunterstützenden Maßnahmen beim Erreichen gemeinsamer Umsatzziele unterstützt werden. Hierfür hat Zumtobel gemeinsam mit dem BVB ein exklusives Schulungs- und Eventpaket geschnürt.

    „Mit unserem » Lichtlösungspartner-Programm haben wir eine erfolgreiche Plattform für die Zusammenarbeit mit unseren Kunden ins Leben gerufen“, sagt Stefan von Terzi, Director Marketing Zumtobel. „Wir freuen uns, dass die Partnerschaft durch die BVB-Kooperation nun eine weitere emotionale Komponente in der engen Zusammenarbeit erhält und uns gleichzeitig die Möglichkeit bietet, Wissenstransfer mit einem einmaligen Erlebnis zu kombinieren.“

    Zumtobel. Das Licht.

  • 08/2014
    Lichtlösungen

    Leuchtende Augen in der neuen BVB-FanWelt

    Borussia Dortmund setzt auf innovative LED-Lichtlösung von Zumtobel
    Die neu eröffnete „BVB-FanWelt“ von Borussia Dortmund ist eine Liebeserklärung an die deutsche Fußballmarke und eine einmalige Entdeckungsreise für die Anhänger des Traditionsvereins. Zumtobel hat für das Gebäude ein effizientes LED-Lichtkonzept realisiert, das die schwarz-gelbe FanWelt optimal inszeniert und ein attraktives Ambiente schafft, in dem sich die Besucher wohlfühlen und Fußballherzen höher schlagen.
    Mehr InformationenWeniger Informationen
    Die neue „BVB-FanWelt“ des Traditionsvereins » Borussia Dortmund ist das aktuelle Highlight am Signal Iduna Park: Auf zwei Stockwerken und einer Fläche von mehr als 2.000 Quadratmetern können sich die Besucher umfassend über die Geschichte des Vereins informieren, Tickets und Fanartikel kaufen oder an großen Bildschirmen die spannendsten und emotionalsten Fußballmomente des BVB noch einmal erleben. Eine optimale Beleuchtung für die verschiedenen Bereiche, die sich flexibel und schnell anpassen lässt, war ein wichtiger Baustein bei der Gestaltung der FanWelt. Im Hinblick auf diese Anforderungen entwickelte Zumtobel für das Gebäude in enger Zusammenarbeit mit seinen Partnern » a·g Licht, den Architekten »msm meyer schmitz-morkramer, Köln und » DULA Ladenbau Dortmund ein maßgeschneidertes Lichtkonzept, das eine effiziente Beleuchtung mit hoher Lichtqualität und idealer Farbwiedergabe verbindet. Eine angenehme und authentische Lichtsituation macht die Marke BVB emotional erlebbar und schafft ein einladendes Ambiente, in dem sich die Besucher wohlfühlen und verweilen. Die optische Hervorhebung der Waren durch Akzentbeleuchtung im Verkaufsbereich sorgt zudem für eine ansprechende Produktinszenierung und Orientierung beim Kauf.

    In der gesamten Fläche der FanWelt setzt Zumtobel die schwenkbaren Strahler » VIVO LED in Schwarz auf Stromschienen als Grundbeleuchtung ein. Als Sonderanfertigung mit einer Farbtemperatur von 3500 K bringen die Leuchten die Vereinsfarben Schwarz und Gelb optimal zur Geltung. VIVO LED zeichnet sich durch eine hohe Farbwiedergabe von Ra 90 aus und ermöglicht auf diese Weise starke visuelle Kontraste. Zusätzlich wird VIVO LED auch auf einer multifunktionalen Präsentationsfläche im Foyer des Erdgeschosses eingesetzt.

    Um eine perfekte Inszenierung der präsentierten Merchandising-Artikel zu gewährleisten, wurden im BVB-Fanshop die miniaturisierten Downlights » DIAMO LED und » MICROS LED in den Regalen verbaut. Die effizienten Einbauleuchten sorgen für eine präzise Lichtverteilung ohne Streuverlust sowie für eine perfekte Entblendung. Die leistungsstarken LED-Module ermöglichen mit exzellenter Lichtqualität und höchster Brillanz eine kraftvolle Akzentbeleuchtung der Waren. Im Kassen- und Informationsbereich bieten die » PANOS infinity Downlights diffuse Beleuchtung. Die hocheffizienten Downlights sind optimal dimmbar und punkten mit einer hohen Farbwiedergabe von Ra > 90 sowie einer symmetrischen Lichtverteilung.

    Das Herzstück des Erdgeschosses bildet der „Podest der Giganten“, auf dem Figuren der Spieler der aktuellen Mannschaft präsentiert werden. Eine darüber liegende, dimmbare Lichtdecke von 4,5 x 2,1 Metern ist eine Sonderanfertigung, die mit einer Farbtemperatur von 3500 K die Exponate optimal in Szene setzt. Imposanter Eyecatcher am Aufgang zum Obergeschoss ist die „Gelbe Wand“, die auf einer Fotowand über beide Stockwerke die Südtribüne des Signal Iduna Parks abbildet. Sie ist das emotionale Highlight der BVB-FanWelt, denn auf den 25.000 Stehplätzen fiebern bei jedem Heimspiel die Anhänger der Schwarzgelben mit. Hier schlägt das Herz von Borussia Dortmund. Zur perfekten Inszenierung der Fotowand setzt Zumtobel die Strahler » ARCOS Xpert ein. Eine punktgenaue Lichtverteilung und ein eigens entwickelter konischer Doppelreflektor ermöglichen dabei eine besonders präzise Beleuchtung. Die um 365° schwenkbaren Strahler sind zudem äußerst flexibel in der Positionierung und bilden dank einer ausgezeichneten Farbwiedergabe die Tribüne authentisch ab.

    In der Lounge im Obergeschoss verbaute Zumtobel darüber hinaus ein dekoratives Highlight: Die kugelförmigen Pendelleuchten » SCONFINE SFERA schaffen eine ansprechende Grundbeleuchtung dank eines verspiegelten Leuchtenkörpers. Die teiltransparenten und mit Chrom verspiegelten Leuchten erzeugen zusätzlich zum Direktlicht Reflexionen im Leuchtenkörper, die der Leuchte einen schwerelosen Charakter verleihen.

    Zumtobel. Das Licht.

  • 08/2014
    Unternehmen

    Strahlender Sieger

    Zumtobel als „Business Superbrands Austria 2014“ für beste Performance geehrt
    Mit der Verleihung des Titels „Business Superbrands Austria 2014“ wurde Zumtobel im Juli 2014 erneut für seinen herausragenden Markenaufbau gewürdigt.
    Mehr InformationenWeniger Informationen
    Der Preis, mit dem die weltweit größte Organisation für Markenbewertung und Markenauszeichnung Superbrands in diesem Jahr zum ersten Mal die Marktperformance von Businessmarken auszeichnet, honoriert den exzellenten Ruf von zentralen Akteuren in ihrer Branche. Eine eigens für das Business-to-Business-Segment berufene Expertenjury bescheinigt Zumtobel mit dieser Auszeichnung eine wesentliche und unverzichtbare Rolle in der österreichischen Wirtschaft. „Wir fühlen uns geehrt, den Titel Business Superbrands tragen zu dürfen. Er bestätigt uns in unserem Wirken und Handeln, bei dem wir die Anforderungen und Bedürfnisse unserer Kunden in den Mittelpunkt stellen. Unser Ziel ist dabei immer, das beste Licht für Mensch und Umwelt zu entwickeln“, so Stefan von Terzi, Director Marketing Zumtobel, über die Auszeichnung.

    Mit dem „Superbrands Austria“-Award ehrt die Organisation Superbrands jedes Jahr die erfolg-reichsten Marken Österreichs. Außerdem dürfen die ausgezeichneten Marken das „Superbrands“-Siegel tragen. Zu den wichtigsten Neuerungen in 2014 zählt die getrennte Wertung von Endver-braucher- und Businessmarken. Die zentralen Kriterien, nach denen die Expertenjury eine Busi-nessmarke bewertet, sind ihre Bekanntheit, der gezielte Markenaufbau, ihre Akzeptanz, ihr Innova-tionsgrad sowie ihr Prestige innerhalb ihrer Branche. Um eine kompetente Bewertung von Busi-nessmarken zu gewährleisten, versammelte Superbrands erstmalig ein „Business Brand Council“. Die Jury setzt sich aus hochrangigen Experten aus den Bereichen Wirtschaft, Kommunikation, Marketing, Medien und Marktforschung zusammen. Zumtobel zählte bereits im vergangenen Jahr zu den Superbrands und wurde mit dem „Superbrands Special Award 2013“ als innovativste Marke Österreichs gewürdigt.

    Über Superbrands
    Die in 88 Ländern aktive Markenbewertungs-Organisation „Superbrands“ wurde 1995 in London gegründet. Das internationale Netzwerk bewertet Endverbraucher- und Businessmarken nach ver-schiedenen Kriterien wie Stärke der Marke, Bekanntheitsgrad, Markentreue und Tradition. Berück-sichtigt werden dabei sowohl wirtschaftliche Kriterien als auch Beliebtheitswerte in der Bevölke-rung. Grundlage der Bewertung ist eine von Superbrands in Auftrag gegebene Marktstudie, die vom Marktforschungsinstitut GfK durchgeführt wird. Die endgültige Entscheidung über die Vergabe der Auszeichnungen trifft abschließend das „Brand Council“.

    Zumtobel. Das Licht.

  • 07/2014
    Lichtlösungen

    Spannungsfeld Kunst und Technologie

    Das neue MAK Design Labor setzt auf Nachhaltigkeit und eine Zumtobel Lichtlösung
    Im neuen MAK Design Labor zeigt EOOS das Potenzial nachhaltigen Designs, um die Auswirkungen auf die Umwelt zu minimieren und Lebensqualität zu maximieren. Eine LED-Lichtlösung von Zumtobel leistet einen wertvollen Beitrag zur Erreichung der ambitionierten Ziele.

    (Photo Credits: MAK DESIGN LABOR, 2014 © Bruno Klomfar / Zumtobel)
    Mehr InformationenWeniger Informationen
    Zu seinem 150-jährigen Jubiläum hat das MAK (Museum für angewandte Kunst) in Wien seine permanente Studiensammlung, das » MAK Design Labor, neu interpretiert. Gemeinsam mit dem » Designstudio EOOS und der kuratorischen Begleitung durch das » IDRV (Institute of Design Research Vienna) hat MAK-Direktor Christoph Thun-Hohenstein ein Konzept realisiert, das den Besucher Design als zentrale Kraft für mehr Lebensqualität erleben lässt. Ein Design, das zeigt, dass Nachhaltigkeit heute nicht nur ein Trend ist, sondern eine Notwendigkeit. EOOS beweist mit der Gestaltung des neuen MAK Design Labors einmal mehr, dass man sich nicht mit dem kleinsten gemeinsamen Nenner zufrieden geben muss, wenn man Ästhetik und Umweltbewusstsein verbinden will. Vor diesem Hintergrund ist auch die Lichtlösung zu bewerten, eine Fortsetzung der langjährigen Zusammenarbeit von EOOS und Zumtobel.

    Dem Gestaltungsansatz von EOOS liegt eine klare Verpflichtung zugrunde: Den CO2-Fußabdruck so klein wie möglich zu halten. Dieser Grundsatz spiegelt sich unter anderem in der Entscheidung für modulare Vollholzpodeste, der Wiederverwendung der Ausstellungsvitrinen und energieeffizienten LED-Leuchten wider. Die überwiegende Materialisierung mit Holz, das CO2 bindet, wirkt sich nicht nur positiv auf die CO2-Bilanz aus, sondern schafft auch ein warmes Ambiente, das zum Entdecken und Verweilen einlädt. Die Lichtlösung unterstützt diese Grundstimmung und gibt dem Besucher authentische Einblicke in den Facettenreichtum der angewandten Kunst. Auf den 2.000 qm setzen nun rund 300 » DISCUS evolution LED-Strahler ca. 2.000 Exponate ganz individuell in Szene. Im Vergleich zu den alten 100 eingesetzten Halogenstrahlern und trotz der dreifachen Menge an Leuchten wurde der Energieverbrauch durch den Einsatz der neuen LED-Strahler um 32 Prozent reduziert. Ein Teil der Strahler ist direkt an der Leuchte dimmbar und 40 Strahler sind über eine DALI Schnittstelle steuerbar. Beide Varianten haben eine positive Wirkung auf den Energieverbrauch und sorgen für eine differenzierte Beleuchtung der unterschiedlichen Themeninseln der Ausstellung.

    Nicht nur die Gestaltung des MAK Design Labors setzt neue Standards für ein umweltverträgliches Design. Auch inhaltlich ist es Ziel der Ausstellung, eine neue Wertschätzung für das Handwerk und die Langlebigkeit von Produkten zu bewirken. So nehmen die Themeninseln den Besucher mit auf eine Reise durch Vergangenheit und Zukunft des Designs.

    Mit seinem unverwechselbaren Erscheinungsbild, geprägt durch die strahlenförmigen Lamellen des passiven Kühlkörpers, scheint sich der DISCUS wie eines der Exponate in das Gesamtbild zu integrieren. Inspiriert von einer archaischen Sonnenscheibe, hat EOOS beim Design der jüngsten Generation des DISCUS die Potenziale der modernen LED-Technologie genutzt und eine noch flachere Bauform realisiert. Die Wechseloptik verlängert die Produktlebensdauer durch eine flexible Anpassbarkeit auf neue Beleuchtungsaufgaben. Präzises Akzentlicht, eine ausgezeichnete Farbwiedergabe von Ra 92 und doppelt so viel Lichtstrom als seine Vorgänger unterstreichen die Effizienz und Effektivität der DISCUS evolution Serie.

    Mit dem Zusammenspiel von modernster Technologie und intelligentem Design haben EOOS und Zumtobel auch die innovative Rettungszeichenleuchte » ONLITE CROSSIGN entwickelt. Mit gerade mal drei Watt Leistungsaufnahme und einem Wirkungsgrad von über 100 Lumen pro Watt qualifiziert sich die hocheffiziente Leuchte als Sicherheitsbeleuchtung für das MAK. Überwacht und versorgt wird die Sicherheitsbeleuchtung durch das kompakte Zentralbatteriesystem » ONLITE CENTRAL CPS, das basierend auf einem modularen System für eine maßgeschneiderte Lösung sorgt, bei der das Verhältnis zwischen Funktionalität und Kosten konsequent optimiert werden kann.

    Über das MAK
    Das MAK steht seit jeher im Spannungsfeld zwischen Tradition und Gegenwart. Gegründet im 19. Jahrhundert durch Kaiser Franz Joseph als „k. k. Österreichisches Museum für Kunst und Industrie“, ist es heute ein Museum für Kunst und Alltag. In seinen verschiedenen Räumen im Haus am Ring thematisiert das MAK das Thema „Zukunft“, indem es gesellschaftspolitisch relevante Fragestellungen mit Perspektiven und Ansätzen der Gegenwartskunst, der angewandten Kunst, des Design und der Architektur konfrontiert. Dabei tritt das MAK als treibende Kraft für einen positiven Wandel der Gesellschaft, vor allem in sozialer, ökologischer und kultureller Hinsicht, ein.

    Noch bis zum 5. Oktober 2014 zeigt das MAK die Ausstellung „Hollein“. Als einziger österreichischer Pritzker-Preisträger und als Gestalter im umfassendsten Sinn hat Hans Hollein dem Begriff „Architektur“ eine neue Dimension verliehen. Die Ausstellung taucht in sein Universum ein und unternimmt anhand von teils noch nie öffentlich gezeigten Materialien aus dem Archiv Hans Holleins eine umfassende Neubetrachtung seines Gesamtwerks.

    Zumtobel. Das Licht.

  • 06/2014
    Unternehmen

    Steffen Salinger übernimmt ab 01.10. Zumtobel und Thorn Vertrieb in D-A-CH

    Gemäß der neuen Strategie, im Bereich des Leuchtengeschäfts die beiden Marken Thorn und Zumtobel über eine gemeinsame Vertriebsorganisation zu vertreiben, stellt die Zumtobel Group den Vertrieb in Deutschland, Österreich und Schweiz unter eine gemeinsame Führung. Steffen Salinger wird mit Wirkung ab 01.10.2014 als Senior Vice President Sales D-A-CH die Leitung dieses Vertriebsgebiets wahrnehmen.
    Mehr InformationenWeniger Informationen
    Er übernimmt damit die Aufgabe, das Angebot für eine große Anzahl von langjährigen Kunden in der Region durch die Hinzunahme einer zweiten Marke zu verbreitern und damit die Marktanteile für die Zumtobel Group in der Region D-A-CH weiter auszubauen.

    Steffen Salinger studierte an der Universität Karlsruhe Elektrotechnik mit Schwerpunkt Angewandte Lichttechnik und Lichttechnische Messkunde. Seine berufliche Laufbahn startete er als technischer Berater und Leiter Mitarbeiterschulungen für Licht- und Gebäudetechnik bei Unielektro in Mannheim. Später wechselte er zu Siteco, wo er mehrere Führungspositionen im Vertrieb innehatte. Seit 2004 ist er als Geschäftsführer für die Artemide GmbH in verschiedenen Länderniederlassungen in Europa tätig.

    Zumtobel. Das Licht.

  • 06/2014
    Unternehmen

    Zumtobel investiert 18 Millionen Euro in neue Anlagen

    Für das Geschäftsjahr 2013/14 zieht das Zumtobel Werk in Dornbirn eine positive Bilanz: Mit knapp 3,5 Millionen hat das Leuchtenwerk so viele Einheiten wie noch nie produziert. Auch der Umsatz des Finanzjahres 2013/14 ist der höchste in der Geschichte des Werkes. Der LED-Anteil steigt dabei auf über 40 Prozent an. Um auch in Zukunft in der Produktion für die steigende Nachfrage im Bereich LED gerüstet zu sein, wird nach der neuen Zumtobel Werkshalle nun in neue Fertigungsanlagen zur Herstellung von LED-Produkten investiert.

    Mehr InformationenWeniger Informationen

    Im Zumtobel Werk am Standort Schweizerstraße fließen 18 Millionen in innovative Maschinen für die LED-Produktion. Darunter sind zwei Linien für die neue Generation der Produkte »TECTON LED und »SLOTLIGHT II LED, eine Spritzgussanlage zur Herstellung von LED-Linsen sowie eine Stanz- und Biegeanlage im Bereich der Vorfertigung. Die Anlagen werden im Laufe des Geschäftsjahres 2014/15 geliefert. „Bereits im vergangenen Geschäftsjahr haben wir mit knapp 3,5 Millionen gefertigten Einheiten einen Rekord verzeichnet – und auch der Umsatz des Werkes war so hoch wie noch nie. Mit den neuen Anlagen werden wir uns weiter steigern. Unser mittelfristiges Ziel sind 4 Millionen Produkte pro Jahr. Für das kommende Geschäftsjahr erwarten wir einen LED-Anteil von rund 50 Prozent“, so Werksleiter Herwig Burtscher.

    Zumtobel. Das Licht.

  • 06/2014
    Lichtlösungen

    Schlichte Eleganz

    Designerlabel Maison Ullens strahlt in Zumtobel Licht
    Auf dem Laufsteg aber auch bei der Gestaltung des ersten Flagship Stores in Paris geht das französische Modelabel ‚Maison Ullens’ seinen eigenen Weg und zeigt viel Gespür für Individualität. Ebenso individuell und maßgeschneidert ist die Lichtlösung von Zumtobel. Mit dem richtigen Licht entsteht in den verschiedenen Bereichen der Boutique das passende Ambiente für die Bedürfnisse der Besucherinnen.
    Mehr InformationenWeniger Informationen
    OMA, das internationale Architekturbüro mit Sitz in Rotterdam, war federführend bei der Entwicklung des gestalterischen Konzepts für die erste „Maison Ullens“ Boutique in Paris. David Gianotten, einer der OMA Partner, und Projekt-Architektin Inge Goudsmit arbeiteten eng mit der Gründerin des Labels Myriam Ullens zusammen. Das Ergebnis ist die perfekte Mischung aus dem modernen Architekturstil von OMA und der Markenphilosophie von Maison Ullens.

    Die Boutique strahlt schlichte Eleganz und Zurückhaltung aus, dennoch entsteht eine spannende Dramaturgie. Unter anderem entwickelt sich diese durch eine elfenbeinfarbene Wand aus Onyx-Marmor, die das Geschäft in zwei Bereiche unterteilt. In den öffentlich zugänglichen Räumen wird die Markenwelt Maison Ullens zum Leben erweckt. Materialien wie Holz, Marmor, Leder, Messing und Terrazzo sind nicht nur Anlehnungen an die französische Geschichte und Handwerkskunst, sondern setzen auch geschickt Kontraste zu den neuesten Modedesigns. Der Umkleidebereiche bietet Kokon-artige Rückzugsorte, die eine warme und private Atmosphäre für das Einkaufserlebnis schaffen In der gesamten Boutique sorgen PANOS Infinity Downlights und CARDAN LED Strahler für eine gleichmäßige und angenehme LED-Grundbeleuchtung. Vereinzelt setzt das modulare Lichtsystem MICROTOOLS in den Regalen Akzente.

    Die Lichtlösung unterstützt dieses Konzept vor allem durch die Lichtwirkung, während die Leuchten selbst gar nicht groß in Erscheinung treten. Das minimalistische dennoch kraftvolle LED-Strahlersystem VIVO XS ist in einer Schiene in der Decke integriert und nimmt sich durch den miniaturisierten Formfaktor stark zurück.  Schließlich gilt es die neueste Mode effektvoll und mit schlichter Eleganz ins richtige Licht zu rücken. Mit einer ausgezeichneten Farbwiedergabe von Ra>90 werden die hochwertigen Stoffe von einer 100 Prozent LED-Lichtlösung authentisch und schonend in den Mittelpunkt gerückt. Aber auch die edle Materialisierung der Innenausstattung kann mit Hilfe des passenden Lichts ihre Wirkung entfalten. Der Einsatz des Lichtsystems SUPERSYSTEM E1 rundet die Lichtlösung bei Maison Ullens in Paris ab.

    Zumtobel. Das Licht.

  • 06/2014
    Produkte

    Über der Norm - Zumtobel Sicherheitsbeleuchtung für Gebäude

    Mit hilfreichen Planungs-Tools und einem erweiterten Produktportfolio sichert ONLITE RESCLITE von Zumtobel jedes Gebäude. Die Sicherheitsleuchten erfüllen nicht nur die Norm, sondern garantieren Wartungsfreiheit, Effizienz und gestalterische Integrationsfähigkeit auch unter schwierigen Bedingungen und in hohen Räumen.

    Mehr InformationenWeniger Informationen

    Gebäudesicherheit ist eine Selbstverständlichkeit. Weitgehend gesetzlich durch Normen geregelt, glaubt man kaum Möglichkeiten für individuelle Gestaltung zu haben. Gerade wenn es um Anwendungsbereiche mit erhöhten Sicherheitsstandards oder hohen Räumen geht, kommen die klassischen Konzepte an ihre technischen Grenzen. Mit der Sicherheitsleuchte ONLITE RESCLITE high ceiling (HC) präsentiert Zumtobel nun eine leistungsstarke Lösung für hohe Decken, wie sie meist in Industrie, Lagerhallen und Einkaufszentren vorkommen. RESCLITE HC kann bis zu 23 m (RESCLITE escape) beziehungsweise. bis zu 30 m (RESCLITE antipanic) Deckenhöhe eingesetzt werden und bietet alle Vorteile der klassischen RESCLITE Leuchtenfamilie wie Wartungsfreiheit, Energieeffizienz und maximale Leuchtenabstände durch optimierte Optiken.

    ONLITE RESCLITE HC gibt es gemäß EN 1838 in zwei Ausführungen: als RESCLITE escape für die Sicherung von Fluchtwegen und als RESCLITE antipanic für die Orientierung in Räumen in einer Notsituation. RESCLITE escape fokussiert mit Hilfe einer speziellen, neu entwickelten Linse das Licht auf einen langen, schmalen Streifen. Mithilfe eines leistungsstarken LED-Moduls und der optimierten Optik werden Leuchtenabstände bis zu 22 Metern erreicht und die erforderliche Mindestbeleuchtungsstärke von einem Lux problemlos garantiert. Somit ist eine energieeffiziente und gleichzeitig normgerechte Ausleuchtung der Fluchtwege sichergestellt.
    Eine Antipanikbeleuchtung muss dagegen im Notfall mindestens 0,5 Lux Beleuchtungsstärke leisten, um den Menschen Orientierung zu geben und Fluchtwege sicher zu erreichen. Durch die weitwinklige und rotationssymetrische Lichtverteilung reicht bereits eine RESCLITE antipanic high ceiling Leuchte aus, um eine Fläche von maximal 290 qm (bei 16 m Montagehöhe) gleichmäßig auszuleuchten. In der hohen Schutzart IP65 sind die Leuchten staubdicht und vor Strahlwasser aus beliebigem Winkel geschützt und somit auch für den Einsatz in rauen Industrieumgebungen optimal gerüstet. Die Leuchte kann direkt an der Decke montiert oder in das TECTON Lichtbandsystem integriert werden. Mit den zentralen Notlichtsystemen CPS und eBox kombinierbar, stehen Varianten mit Dali- (NDA), Powerline- (NSI) und Stromkreisüberwachung (NPS) zur Verfügung.

    Zusätzliche Unterstützung bei der Planung der Sicherheitsbeleuchtung
    Auch hinsichtlich der Planung von Sicherheitsbeleuchtung baut Zumtobel sein Angebot weiter aus. Die beliebte Zumtobel ONLITE RESCLITE App kann jetzt nicht mehr nur im iTunes-Store heruntergeladen werden, sondern steht auch auf der Zumtobel Website bereit. So kann das Planungstool mit jedem PC, Laptop, Tablet oder Smartphone über einen beliebigen Browser, unabhängig vom Betriebssystem, genutzt werden. Auf iPad und iPhone funktioniert die App auch offline und hat sich als eine wertvolle Unterstützung bei der Planung der Sicherheitsbeleuchtung etabliert. In wenigen Schritten berechnet die RESCLITE App den Maximalabstand zwischen den Sicherheitsleuchten abhängig von der Montagehöhe.
    Wer ein mobiles Gerät mit einem anderen Betriebssystem oder einen Laptop nutzt, findet das Tool auf der Zumtobel-Homepage im Datenblatt jeder RESCLITE-Leuchte unter dem Reiter „Spacing“. Dort lässt sich mit Hilfe eines Schiebereglers die Montagehöhe der Leuchte einstellen. Anschließend wird die maximale Entfernung zwischen zwei Leuchten angezeigt.

    Link zum »iTunes Store

    Link zum Beispiel auf der »Zumtobel Homepage

    Zumtobel. Das Licht.

  • 06/2014
    Veranstaltung

    Zumtobel auf der Biennale Architettura 2014

    Innovative Sonderlichtlösungen für zwei zentrale Beiträge.
    Mehr InformationenWeniger Informationen

    Am 07. Juni 2014 beginnt unter der Leitung von Rem Koolhaas die Biennale Architettura 2014 in Venedig. Bis zum 23. November 2014 werden in der Lagunenstadt unter dem Titel „fundamentals“ wegweisende architektonische Ideen und Konzepte präsentiert. Zumtobel engagiert sich dieses Jahr erneut als Stifter und unterstützt so zwei künstlerische Beiträge mit Beratung und speziell für diesen Zweck entwickelten Lichtlösungen. Bereits seit 2002 ist der österreichische Lichtlösungsanbieter Partner zentraler Projekte im Rahmen der bedeutendsten Ausstellung für zeitgenössische Architektur. 

    „Mit dem Engagement auf der Biennale di Venezia leistet Zumtobel einen wertvollen und kreativen Beitrag zur Auseinandersetzung mit Licht, Architektur und Kunst“, sagt Stefan von Terzi, Director Marketing bei Zumtobel. „Unsere Lichtlösungen im deutschen und im zentralen Pavillon zeigen zudem, wie wichtig die richtige Beleuchtung ist, damit sich die Wirkung von Montagen und Architektur voll entfalten kann.“

    Inszenierung mit LED im Zeitraffer
    Die Ausstellung im zentralen Pavillon hat Koolhaas unter das Motto „Elements of Architecture“ gestellt und rückt damit die fundamentalen Bestandteile eines Gebäudes wie die Decke und die Treppen in den Fokus. Um das Erlebnis und den Diskurs zu unterstützen hat Zumtobel für den imposanten Kuppelraum im Zentrum des Pavillons ein ganzheitliches Lichtkonzept entwickelt und realisiert. Den zentralen Blickpunkt bildet eine LED-Sonderlösung, die das Decken-Fresko des italienischen Malers Galileo Chini in der Kuppel mit unterschiedlichen Farbtemperaturen (TunableWhite-Technologie) inszeniert. Die Installation, die hinter einem Sims versteckt und gleichzeitig in eine abgehängte Decke eingebracht wurde, imitiert den natürlichen Verlauf des Tageslichts. Mit Hilfe unterschiedlicher Farbtemperaturen von warmweiß (3000K) bis kaltweiß (7000K) erhält das Decken-Fresko unterschiedliche Anmutungen und verdeutlicht das Spannungsfeld von Natur und gebautem Raum.

    Zumtobel inszeniert Architektur-Montage im deutschen Pavillon
    Für die Ausstellungen der 29 Nationen-Pavillons der Biennale hat Koolhaas das übergeordnete Thema „Absorbing Modernity: 1914–2014“ ausgerufen und die Länder gebeten, sich auf ihre nationale Architektur der vergangenen hundert Jahre zurückzubesinnen. Die diesjährigen Kuratoren des deutschen Pavillons, die in der Schweiz lebenden deutschen Architekten Alex Lehnerer und Savvas Ciriacidis, beantworten diese Aufgabe mit der begehbaren Raum-in-Raum-Installation „BUNGALOW GERMANIA“. Dabei handelt es sich um die architektonische Montage zweier Gebäude von historischer nationaler Bedeutung: Das eine ist der deutsche Pavillon in Venedig selbst – gebaut 1912, umgebaut 1938 und 1964. Das zweite ist der Bonner Kanzlerbungalow von Sep Ruf, erbaut 1964. Diese beiden Gebäude demonstrieren zwei Epochen der deutschen Geschichte, zwei politische Systeme und zwei Architektursprachen.
    Die Installation der Architekten Lehnerer und Ciriacidis besteht aus einem 1:1-Teilnachbau des Bungalows und integriert dabei die Architektur des Pavillons. Daraus entsteht schließlich ein „dritter Raum“, der die Geschichten, Momente, Zeiträume und Orte der beiden Gebäude miteinander verbindet und neue Assoziationen zu Form und Nutzung der Architektur und der damit verbundenen deutschen Geschichte zulässt. Zumtobel unterstützt die einzigartige Architektur dieses Beitrags mit verschiedenen Sonderlichtlösungen, die das Konzept der beiden Künstler nachdrücklich unterstreichen.

    Weitere Informationen zur Biennale unter »www.labiennale.org

    Zumtobel. Das Licht.

  • 05/2014
    Lichtlösungen

    Licht schafft Einkaufserlebnisse

    Zumtobel stattet neuen Spar-Flagshipstore mit ganzheitlicher LED-Lichtlösung aus
    Für die neue Markthalle der Handelskette Spar in Budapest hat Zumtobel eine effizientes LED-Lichtkonzept realisiert, das die Waren optimal präsentiert und zugleich ein attraktives Ambiente schafft, in dem sich die Kunden wohlfühlen und zum Kauf animiert werden.
    Mehr InformationenWeniger Informationen
    Der neue Flagshipstore der Handelskette Spar im „MOM-Park“ in Budapest ist eine architektonisch aufwendig konstruierte Markthalle, bei der das Einkaufserlebnis für den Kunden im Vordergrund steht. Dieses Ziel vor Augen entwarf das Budapester Architektenbüro LAB5 für den 2.000 Quadratmeter großen Supermarkt ein wellenförmiges Deckenbild aus Holz, das in die Wandregale übergeht und die großzügige, offene Raumstruktur betont. Das Holz schafft eine angenehme, natürliche Atmosphäre, in der sich die Kunden wohlfühlen. Die Ladenfläche ist durch freistehende Inseln und Theken geprägt, an denen die Kunden das Angebot erkunden und sich beraten lassen können. Die Laufwege sind dabei so gestaltet, dass Kunden, die es eilig haben, über sogenannte „To-Go-Theken“ am Eingang direkt zur Kasse gelangen. Währenddessen sind die großen Bedientheken für Einkäufer mit mehr Zeit an einer längeren Route durch den Markt platziert. Mit diesem Konzept wird die Kundenzufriedenheit erhöht. Einen wesentlichen Beitrag zum Einkaufserlebnis im Spar-Flagshipstore leistet die Beleuchtung, die nicht nur die Waren optimal inszeniert, sondern auch ein einladendes Ambiente schafft, in dem die Kunden gerne länger verweilen und sich wohlfühlen. In enger Abstimmung mit den Architekten realisierte Zumtobel eine effiziente LED-Lichtlösung, die sich vollkommen in die Raumarchitektur integriert und mit Hilfe von Akzentbeleuchtung die Waren in Szene setzt.

    Die optische Hervorhebung einzelner Warengruppen sorgt für eine ansprechende Produktinszenierung und gibt eine Orientierungshilfe beim Einkauf. Darüber hinaus wird die Frische der Lebensmittel durch den gezielten Einsatz bestimmter Farbspektren betont. Für die Beleuchtung der Feinkostabteilung und Weinregale wählte Zumtobel effiziente LED-Hochleistungsstrahler: So rücken die schwenkbaren Strahler VIVO LED „Tunable Food“ und die Einbauleuchten CARDAN „Tunable Food“ empfindliche Nahrungsmittel wie Fleisch, Wurst und Fisch mit einer präzisen Akzentbeleuchtung ins beste Licht. Das LED-Konzept „Tunable Food“ von Zumtobel ermöglicht eine produktspezifische Beleuchtung und wirkungsvolle Inszenierung. Dank einer innovativen Technologie kann die passende Farbtemperatur direkt am Strahler eingestellt werden, dabei sind zehn Farbeinstellungen bereits vorprogrammiert. Das garantiert eine authentische Wiedergabe des entsprechenden Produkts bei optimaler gleichmäßiger Lichtverteilung. Darüber hinaus schont die IR- und UV-freie Strahlung der LED-Leuchten frische Lebensmittel und verringert eine schädliche Wärmeentwicklung. Damit bleiben Obst und Gemüse länger knackig und Fleisch länger frisch.

    Die Backwaren, das Weinangebot und die Käsetheke setzten die Strahler VIVO LED und CARDAN LED mit der integrierten Technologie „Stable White“ in einer Farbtemperatur von 3000 Kelvin gezielt in Szene. Die gleichmäßige Grundbeleuchtung der Markthalle übernimmt TECTON, ein flexibles LED-Lichtbandsystem, in dessen Tragschiene Lichtbalken, Leuchtmittel und Reflektor integriert sind. Das ermöglicht eine einfache Montage und reduziert die Wartungskosten. TECTON wurde überwiegend als Einzellichtband in der Holzdecke und zwischen den Regalen verbaut. Das schafft eine attraktive Einbettung in die Architektur und unterstreicht den Charakter des Raumes.

    Ein weiterer Vorteil der LED-Lichtlösung im Spar Budapest ist das hohe Energiesparpotenzial. Durch die Verwendung von LED-Leuchten lässt sich im Vergleich zu einem herkömmlichen Leuchtensystem mindestens 40 Prozent Energie einsparen. Zudem beträgt die Lebensdauer einer LED-Leuchte von Zumtobel mindestens 50.000 Stunden – die LED-Lichtlösung ist somit nahezu wartungsfrei.

    Zumtobel. Das Licht.

  • 05/2014
    Lichtlösungen

    Wegweisende Architektur im Licht der Öffentlichkeit

    Der renommierte und weltweit tätige Architekt Dietmar Eberle sorgt mit einem außergewöhnlichen Bürohaus in Lustenau in Vorarlberg für Aufsehen. Das radikale energetische Konzept beinhaltet weder Heizung noch Lüftung und stellt dennoch eine angenehme Raumtemperatur sicher. „Mehr Komfort mit weniger Energie“ lautete das Motto des Architekten bei diesem Projekt. Diesem hohen Anspruch wird auch das effiziente Beleuchtungskonzept gerecht, das der österreichische Lichtanbieter Zumtobel für das Gebäude umgesetzt hat.

    Mehr InformationenWeniger Informationen

    Mit seinem sechsstöckigen Neubau „2226“ hat der weltweit anerkannte Architekt Dietmar Eberle in Lustenau im österreichischen Vorarlberg ein Vorzeigeprojekt für nachhaltiges Bauen realisiert. Der Name des Hauses „2226“ bezieht sich auf das Temperaturspektrum zwischen 22 und 26 Grad Celsius, das von den meisten Menschen weltweit als angenehm empfunden wird. Dank eines ausgeklügelten Systems aus alten Bautraditionen und neuartigen Methoden wird diese Temperatur im Gebäude stetig gehalten – ohne den Einsatz einer Heizung oder Klimaanlage. Dietmar Eberle setzt stattdessen auf die optimale Nutzung des Tageslichts, große Raumhöhen und -tiefen, einen guten Luftaustausch und massive Wände zur Isolierung. Mit Hilfe einer innovativen Software werden dabei die Wetterbedingungen und die Anzahl der anwesenden Personen im Haus berücksichtigt. Für dieses revolutionäre Architekturprojekt hat der österreichische Lichtspezialist Zumtobel ein passgenaues Beleuchtungskonzept entwickelt, das die hohen Ansprüche des Architekten an Effizienz und Design erfüllt.

    Neben dem energiesparenden Konzept und der einzigartigen Architektur stellt die Multifunktionalität des Gebäudes eine weitere Anforderung an die Beleuchtung. Das fünfstöckige Bürogebäude mit einer Nutzfläche von knapp 2.500 Quadratmetern beherbergt neben Dietmar Eberles Architekturbüro „be baumschlager eberle“, weiteren Büros und einer Cafeteria auch zwei namhafte Galerien. Die Lichtlösung von Zumtobel berücksichtigt diese verschiedenen Bereiche des Gebäudes und passt sich den unterschiedlichen Beleuchtungsaufgaben optimal an; dabei wird eine Farbtemperatur von 4000 K konsequent beibehalten. Zentrales Element des Gebäudes ist eine gesteuerte LED-Lichtdecke, die sich konsequent durch den Neubau zieht. Zumtobel positionierte als durchgängiges Lichtsystem im gesamten Gebäude auf mehr als 200 Metern die dekorative Leuchte LINARIA für die Allgemeinbeleuchtung. Die dezenten Lichtleisten unterstreichen dank ihrer extrem schlanken Bauform die Architektur des Hauses und punktet vor allem in den Galerien mit ihrem zurückhaltenden Design. Gleichzeitig schafft Linaria ideale Lichtverhältnisse zur Orientierung und Führung der Bewohner und Besucher des Gebäudes. Die optimale Beleuchtung der Büroarbeitsplätze wird durch Stehleuchten von Zumtobel sichergestellt. Diese verbinden als attraktives Lichtobjekt Funktionalität und Ästhetik im Raum. In den Verkehrsflächen der Büroetage wurden zudem hochwertige und effiziente LED-Downlights eingesetzt. Die LED-Spots der Serie PANOS Infinity liefern eine gleichmäßige Grundbeleuchtung und zeichnen sich durch eine besonders hohe Lichtqualität aus. Für die Beleuchtung der Treppenhäuser und des Sanitätsbereichs kommt ebenfalls die Leuchte Linaria zum Einsatz.

    Zumtobel. Das Licht.

  • 05/2014
    Lichtlösungen

    Optimales Licht für die Motoren-Forschung

    Zumtobel stattet „Zentrum für Mobile Antriebe“ mit flexibler Lichtlösung aus
    Das neue Motoren-Forschungszentrum „Center for mobile Propulsion“ (CMP) der Technischen Hochschule Aachen (RWTH) ist ein moderner multifunktionaler Gebäudekomplex, der von den Kölner Architekten Lepel & Lepel gestaltet wurde. Für dieses anspruchsvolle Architekturprojekt hat das österreichische Leuchtenunternehmen Zumtobel ein von a•g Licht entwickeltes Lichtkonzept realisiert, das höchste Ansprüche an Design und Effizienz erfüllt.
    Mehr InformationenWeniger Informationen
    Forschung am Computer und am heißen Motor: Die Aufgabe, diese beiden unterschiedlichen Arbeitsbereiche unter einem Dach zu vereinen, haben die Kölner Architekten Lepel & Lepel mit dem „Zentrum für Mobile Antriebe“ der RWTH Aachen optimal gelöst. Der Gebäudekomplex setzt sich aus einem Seminar- und Verwaltungsgebäude und einem Motorenprüfzentrum zusammen. Ingenieure und Naturwissenschaftler forschen hier in Theorie und Praxis an neuen Antriebstechnologien und der Leistungsoptimierung von Motoren für PKW und Nutzfahrzeuge. Beide Gebäude dienen demselben Forschungszweck, haben aber unterschiedliche Funktionen – das spiegelt sich auch in ihrer Architektur wider: Das Seminar- und  Verwaltungsgebäude präsentiert sich als offen gestalteter, geschwungener Baukörper mit Glasfronten und flexiblen Raumaufteilungen im Inneren. Das Motorenprüfzentrum stellt sich dagegen als eine nicht einsehbare, massive Halle aus dunklem Sichtbeton mit schmalen Fenstern und Lüftungsschlitzen dar. Die Motorenprüfstände finden hier unter hohen Sicherheitsstandards und strengen technischen Bedingungen unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Trotz dieser kontrastreichen optischen Trennung sind die Funktionen beider Gebäude fein aufeinander abgestimmt. So wird beispielsweise die Abwärme, die bei den Versuchsläufen der Motoren entsteht, zur Beheizung des Lehrgebäudes genutzt. Die Nachhaltigkeit der Bauweise zeigt sich darüber hinaus auch in einem hohen Tageslichtanteil in beiden Gebäuden. Das ermöglicht eine weitgehend natürliche Beleuchtung der Arbeitsumgebung, steigert das Wohlbefinden der Mitarbeiter und spart Energiekosten.

    Für die ergänzende Beleuchtung mit Kunstlicht entwickelten die Kölner Architekten und die Lichtplaner a•g Licht aus Bonn für jedes einzelne Gebäude eine passende Lösung. Den Anforderungen entsprechend galt es eine optimale Arbeitsbeleuchtung mit hoher Lichtqualität zu gewährleisten. Gleichzeitig sollten Licht und Architektur ein harmonisches Ensemble ergeben. Zumtobel zeichnete sich für die Realisierung des Konzeptes verantwortlich und konnte aufgrund seiner internationalen Erfahrung, der hohen Beratungskompetenz und einem breiten Produktsortiment überzeugen.

    Im Foyer des Verwaltungsgebäudes setzte der Lichtlösungsspezialist die dekorative Leuchte LINARIA ein. Sie schafft ideale Lichtverhältnisse zur Orientierung und Führung und betont dank ihrer extrem schlanken Bauform die Architektur des Raumes. Im Bereich der Büros und Seminarräume positionierte Zumtobel 420 ECOOS Leuchten, die in Lichtbänder zusammengefügt sind. Die einzelnen Leuchten ergeben aneinandergereiht eine schmale Lichtlinie ohne sichtbare Fassungen oder Verbindungsstücke. Dank direkter, indirekter und seitlicher Lichtanteile sorgt ECOOS dabei für effizientes Licht an den Arbeitsplätzen und ermöglicht zugleich eine vertikale Beleuchtung. Das verbessert den Sehkomfort und die Konzentration der Mitarbeiter, während die hellen Decken und Wände eine angenehme Atmosphäre im Raum erzeugen. Dabei ist ECOOS schnell und einfach montiert. So lässt sich die Beleuchtung problemlos mit neuen Raumaufteilungen koordinieren. „ECOOS überzeugte uns mit ihrer hohen Anpassungsfähigkeit, dem reduzierten Design, einer brillanten Optik und dem sehr hohen Direkt/Indirekt-Lichtanteil“, sagt Architekt Reinhard Lepel. „Darüber hinaus punktet die Leuchte mit niedrigeren Betriebskosten im Vergleich zu anderen Leuchten. Damit amortisieren sich die Investitionskosten nach kurzer Zeit.“

    Im Motorenprüfzentrum wird das effiziente Lichtbandsystem TECTON allen Anforderungen an eine optimale Beleuchtung der Arbeitsplätze und beste Orientierung auch aus großer Höhe gerecht. Etwa 400 TECTON-Leuchten sind in diesem Bereich im Einsatz. Sie lassen sich flexibel positionieren und jederzeit an räumliche Veränderungen anpassen: TECTON ist ein Lichtband mit Tragschiene, die alle Leuchtenbausteine und ein Stromleitprofil integriert. Ausgetauscht oder ergänzt werden bei Bedarf nur die Lichtbausteine, die Leuchtmittel oder die Optiken. Das ermöglicht eine schnelle Erweiterung und Anpassung der Lichtlösung und reduziert die Montagezeit sowie die Wartungskosten. Vor allem in schwer zugänglichen Bereichen der Werkhalle ist das ein großer Vorteil.

    Zumtobel. Das Licht.

  • 03/2014
    Lichtlösungen

    Zumtobel mit zwei Projekten auf der Luminale 2014 vertreten

    Die Luminale ist die Biennale der Lichtkultur und begleitet bereits zum siebten Mal die internationale Architekturmesse light+building in Frankfurt am Main vom 30. März bis 4. April 2014. Dieses Jahr sind gleich zwei Beiträge dabei, die mit Unterstützung von Zumtobel Lichterlebnisse schaffen.
    Mehr InformationenWeniger Informationen
    Cornea Ti – morphing light to space
    Die Lichtinstallation Cornea Ti des Bachelor Studiengangs Innenarchitektur der FH Mainz befindet sich auf einem Containerboot in der Nähe der Untermainbrücke. In einer Welt der Datenverschlüsselung und Kodierung veranschaulicht die Installation Schein und Sein einer Botschaft und schlägt eine Brücke in das heutige Informationszeitalter.

    In der Dämmerung erwecken 1600 videofähige Zumtobel Capix-LED-Fassadenleuchten die Installation zum Leben und sorgen beim Besucher für ein interaktives Raumerlebnis. Dabei liegt das Geheimnis von Cornea Ti in einem Anagramm – ein Wort, das durch Neuordnung seiner Buchstaben einen neuen Sinn ergibt. Bewegt sich der Besucher durch die Installation, ergeben die transformierten Buchstaben ein Wort, dessen wahre Bedeutung erst entziffert werden muss.

    Dazu werden die LED-Pixel in Echtzeit einzeln über einen Computer angesteuert und als ein auf Bewegung im Raum reagierendes System animiert. Das interaktive Licht begleitet den Besucher auf seinem Weg durch die Buchstabenwelt, so dass der Raum individuell erlebbar wird. Die Lichtinstallation wird musikalisch begleitet. In Kooperation mit Musikern der HfMDK Frankfurt und des Ensemble Modern finden jeden Abend Live-Konzerte statt. Den Besuchern bietet sich somit eine einmalige Licht- und Klanginstallation.

    Weitere Information auf » http://luminale.fh-mainz.de

    Twinkle Twinkle
    Eine zweite Installation mit Zumtobel Engagement ist auf dem Platz vor den Türmen der Deutschen Bank zu sehen. Die Installation Twinkle Twinkle, bestehend aus 576 gläsernen Prismenstäben, spielt durch ihre transparente und dynamische Gestalt mit dem Tageslicht, ihrer Umgebung und dem Betrachter. Die Prismenstäbe brechen das Tageslicht und lassen ein buntes Farbspektrum aufleuchten, wobei immer wieder blitzartige Reflexe entstehen, die sich in alle Richtungen zerstreuen.

    Während die Skulptur tagsüber fast immateriell erscheint, bringen in der Dunkelheit 18 Elevo RGB-DMX-Fassadenleuchten die vier Meter hohe konzentrische Struktur zum Leuchten. Durch die besondere Inszenierung entsteht eine dramatische Wirkung, die mit einer Klanguntermalung verstärkt wird. Twinkle Twinkle ist ein Projekt von Glasbau-Hahn GmbH, NE-AR Nixdorff Etchegorry – Architecture Research, lichtundsoehne – lighting & visual design, O-S-D – office for structural design und  studioheyhey – visual communication .

    Als Experte für die gewerbliche Gebäudebeleuchtung zeigt Zumtobel auf der diesjährigen light+building auch für den Anwendungsbereich Fassade und Architektur ein umfassendes Produktportfolio. Durch eine intelligente und ressourcenschonende Fassadenbeleuchtung auf Basis modernster LED-Technologie erfüllt Zumtobel dabei gleichermaßen funktionale als auch ästhetische Anforderungen.

    Adressen:
    Cornea Ti : Containerschiff am Mainufer (Altstadtseite, Untermainbrücke)
    Freier Eintritt jeweils ab 19:00 h/ Gastronomie an Bord
    Performance „Visual Music“: 18-19:00 h / Eintritt 15 Euro

    Twinkle Twinkle: Taunusanlage 12 / Deutsche Bank Türme
    Beginn der Lichtinstallation bei Einbruch der Dunkelheit

    Zumtobel. Das Licht.

  • 03/2014
    Lichtlösungen

    Neue Zumtobel-Studie zu wahrgenommener Lichtqualität im Büro

    Eine von Zumtobel Research und dem Fraunhofer IAO initiierte globale Nutzerstudie zur Lichtqualität im Büro liefert wichtige Erkenntnisse: So zeichnet sich bereits wenige Monate nach dem Start der Langzeitstudie deutlich ab, dass die Mehrzahl der bislang befragten Büromitarbeiter eine individuell steuerbare und farbtemperaturveränderliche LED-Beleuchtung mit Direkt-/Indirektanteil und eine Beleuchtungsstärke größer als 800 Lux bevorzugen. Es zeigt sich allerdings auch, dass diesen Präferenzen in den seltensten Fällen Lösungen gegenüberstehen. Das macht deutlich, wie groß der Bedarf individuell steuerbarer LED-Lichtlösungen am Arbeitsplatz ist. Sie sollten die für jede Anforderung passende Beleuchtung bereitstellen und zugleich für eine optimale Lichtqualität und Energieeffizienz sorgen.
    Mehr InformationenWeniger Informationen

    • 82,5% der Befragten bevorzugen Direkt-/Indirektbeleuchtung

    • 60% der Büromitarbeiter präferieren eine Beleuchtungsstärke größer als 800 Lux, wobei diese Vorliebe mit steigendem Alter nachlässt

    • Der Bedarf an Kunstlicht ist auch in Sommermonaten hoch

    • 57,4% der Befragten haben keinen oder einen eingeschränkten Einfluss, um die Lichtsituation ihren Bedürfnissen anzupassen

    • Heterogene Farbtemperatur-Präferenzen reichen von 3000 bis 6000 Kelvin, mit einem deutlichen Schwerpunkt auf 4000 und 5000 Kelvin

    • Seit November 2643 Teilnehmer aus Europa, Asien, Australien und den USA

    Bei der Planung von Lichtlösungen für Büroarbeitsplätze müssen viele Richtlinien, Normen und Bewertungskriterien berücksichtigt werden. Individuelle Nutzervorlieben, tätigkeitsbezogene Anforderungen und das emotionale Wohlbefinden der Mitarbeiter spielen dabei jedoch eine ebenso wichtige Rolle. Um diese Aspekte stärker zu beleuchten, hat Zumtobel gemeinsam mit dem Fraunhofer Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation (IAO) eine global angelegte Langzeitstudie entwickelt und realisiert: Unter dem Titel „The Light. Globale Nutzerstudie über die wahrgenommene Lichtqualität im Büro“*  haben seit November 2013 bereits 2643** Büromitarbeiter aus Europa mit Hilfe eines mehrsprachigen Online-Fragebogens die Lichtsituation ihres persönlichen Arbeitsumfeldes bewertet. Ziel der bis Ende 2014 laufenden Langzeitstudie ist es, die wahrgenommene und erwartete Lichtqualität in unterschiedlichen Bürosituationen von möglichst vielen verschiedenen Nutzern beurteilen zu lassen.
    So entsteht eine aussagekräftige, globale Landkarte des Lichts, welche Auskunft darüber gibt, welche Einstellung für wen und in welcher Situation am besten geeignet ist. Die Studienergebnisse dienen dank der Erkenntnisse über Präferenzen und Nutzerverhalten der Firma Zumtobel bei der Produktentwicklung. LIGHT FIELDS evolution TunableWhite oder SEQUENCE sind direkte Ergebnisse dieser nutzerzentrierten Prozesse. Das ermöglicht einen Ausblick, welche Aufgaben innovative Lichtlösungen im Büro in Zukunft für die Mitarbeiter erfüllen müssen. Nach Angaben des Fraunhofer IAO ist die Zumtobel-Studie gemessen an den hohen Teilnehmerzahlen bereits jetzt eine der erfolgreichsten Untersuchungen zu diesem Thema. So zeichnet sich das große Interesse der Nutzer unter anderem dadurch aus, dass mehr als 60% der Befragten über die Forschungsergebnisse informiert werden möchten. 

    Büromitarbeiter bevorzugen Direkt-/Indirektlicht und eine hohe Beleuchtungsstärke
    Zu den wichtigsten Zwischenergebnissen zählen der deutliche Wunsch der Studienteilnehmer nach einer Direkt-/Indirektbeleuchtung und einer über der Norm liegenden Beleuchtungsstärke. So verfügen 61,6% der Studienteilnehmer im Büro ausschließlich über eine direkte oder indirekte Beleuchtung, die aber nur von 17,5% gewünscht wird. Dagegen bevorzugen 82,5% der Befragten eine Direkt-/Indirektbeleuchtung. Die Mehrzahl der Nutzer favorisiert des Weiteren eine Beleuchtung, die sich den unterschiedlichen Arbeitsaufgaben flexibel anpassen lässt.

    Darüber hinaus lässt die Studie erste bemerkenswerte Erkenntnisse zu eindeutigen Präferenzen bei der Beleuchtungsstärke zu: Dabei werden 500 und 800 Lux am Arbeitsplatz als am angenehmsten empfunden. Knapp 60% der Befragten fordern allerdings ausdrücklich Beleuchtungsstärken größer als 800 Lux – einen Wert, der deutlich über der gesetzlichen Norm von 500 Lux liegt.

    Individuell anpassungsfähiges Kunstlicht stark gefragt
    Ein interessantes Zwischenergebnis liefern auch die Vorlieben der Teilnehmer bezüglich der Farbtemperatur: So konnte über alle Altersgruppen, Geschlechter und Nationalitäten hinweg nachgewiesen werden, dass sich die Präferenzen der Nutzer hinsichtlich der Farbtemperatur in einem Feld zwischen 3000 K und 6000 K bewegen, wobei sich 4000 K und 5000 K mit großem Abstand als klar dominierende Szenarien zeigten. Diesen individuellen Bedürfnissen werden stufenlos farbtemperaturveränderliche LED-Leuchten am besten gerecht. Bei einer tieferen Analyse fällt zudem auf, dass der Bedarf an Kunstlicht nicht nur in den dunkleren Wintermonaten, sondern auch im Sommer relativ hoch ist. So nutzen 60% der Befragten im Winter mehr als sieben Stunden Kunstlicht, im Sommer sind es immer noch 33%. Ein Grund dafür könnte sein, dass 61,2% der Befragten nicht in der Nähe eines Fensters sitzen und daher zu wenig natürliches Licht zur Verfügung steht. Das macht es nachvollziehbar, wie groß der Bedarf an Kunstlicht und wie wichtig es ist, Tages- und Kunstlicht aufeinander abzustimmen. Gleichzeitig wird deutlich, wie hoch im Vergleich dazu das Energiesparpotenzial einer intelligenten, tageslichtgesteuerten LED-Lichtlösung sein kann. Auch hat die Studie gezeigt, dass mit 57,4% mehr als die Hälfte der Befragten keinen oder nur einen eingeschränkten Einfluss haben, um die Lichtsituation ihren Bedürfnissen anzupassen.

    Die Auswertung dieser Zwischenbilanz zeigt auf, dass innovative Lichtlösungen für das Büro differenziert, intelligent und individuell steuerbar sein müssen. Auf diese Weise kann die Beleuchtung in allen Tätigkeitsbereichen problemlos an die Anforderungen angepasst werden, um das richtige Licht für jede Sehaufgabe und Raumsituation bereitzustellen. Im Zusammenspiel mit dem Tageslicht fördert eine intelligente Lichtlösung damit zugleich das Wohlbefinden und die Gesundheit der Mitarbeiter. Darüber hinaus leistet sie einen wesentlichen Beitrag zur Energieeffizienz. „Mit der Studie erhalten wir ein differenziertes Bild über die moderne Büroarchitektur und die Bedürfnisse von Mitarbeitern in Unternehmen weltweit“, sagt Christoph Mathis, Director Global Application & Product Management bei Zumtobel. „Die Ergebnisse fließen in die Produktentwicklung weltweit ein und unterstützen uns maßgeblich in unserem Ziel, das beste Licht für Mensch und Umwelt zu entwickeln.“

    *Die Studie im Internet: »http://www.zumtobel.web-erhebung.de/

    **Stand: 28.01.2014

    Zumtobel. Das Licht.

  • 03/2014
    Veranstaltung

    Zumtobel auf der light+building 2014

    Individuelle und adaptive Lichtlösungen für eine Zeit des Wandels
    Mehr InformationenWeniger Informationen

    Die Welt befindet sich in einem steten Wandel. Dadurch verändern sich auch die Anforderungen an den Lebens- und Arbeitsraum der Menschen immer schneller. Neue Technologien eröffnen dafür neue Gestaltungsmöglichkeiten. Unter dem Motto „Your light in a world of change“ zeigt Zumtobel auf der light+building 2014 (Halle 2.0 / Stand B30+B31) flexible und individuelle Lichtlösungen, die die Bedürfnisse der Menschen in den Mittelpunkt stellen und Kunden und Partnern somit einen echten Mehrwert bieten. Die LED-Technologie spielt dabei eine wesentliche Rolle: Zumtobel zeigt auf 780 qm ausschließlich LED-Lichtlösungen.

    Durch das perfekte Zusammenspiel sämtlicher Komponenten, vom Design über die gesamte Elektronik bis hin zur Steuerung, schöpfen die neuen Leuchten die heutigen Möglichkeiten der LED­Technologie zur Gänze aus. Der Anspruch, beste Lichtqualität für den Menschen im Einklang mit der Umwelt zu bieten, erhält in diesem Kontext eine neue Bedeutung: Zumtobel präsentiert intelligente Lichtlösungen, die einen noch höheren und individuelleren Grad der Personalisierung erreicht haben. Dabei stellt der österreichische Leuchtenhersteller in den unterschiedlichen Anwendungsbereichen die Anforderungen des Kunden und die Bedürfnisse des Nutzers in den Mittelpunkt. Zumtobel versteht sich als Partner, der Unternehmen darin unterstützt die Weichen für die Zukunft zu stellen. Licht wird zum Erfolgsfaktor, wenn es darum geht, Energieeffizienz zu verbessern, CO2-Emission zu reduzieren, Betriebskosten zu senken, Markenwelten und Kunstsammlungen zu inszenieren oder Arbeits- und Lebensraum so zu gestalten, dass sie eine positive Wirkung auf das Wohlbefinden der Menschen haben. Das Wissen über Licht und seine Wirkung auf den Menschen ist seit jeher das Fundament der Marke Zumtobel und ihrer Lichtlösungen.

    So setzen unter anderem zwei neue Studien für die Anwendungsbereiche Retail und Office Schwerpunkte auf der diesjährigen light+building. Die Ergebnisse beider Studien bilden eine wichtige Grundlage für die Entwicklung neuer innovativer Lichtlösungen.

    Zumtobel Limbic® Lighting: Zielgruppengerechte Lichtkonzepte für Shop & Retail
    Forschungen im Bereich der Neurowissenschaften zeigen, dass Kaufentscheidungen am Point of Sale (POS) zu über 90% unbewusst getroffen werden. In einer Laborstudie ist es Zumtobel gemeinsam mit der Gruppe Nymphenburg gelungen, die unterbewussten Reaktionen auf unterschiedliche Lichtszenarien empirisch zu erfassen. Mit Hilfe eines neuropsychologischen Zielgruppenmodells wurden die Lichtpräferenzen von sieben verschiedenen Kundengruppen analysiert. Die Ergebnisse bietet einer Marke erstmals die Möglichkeit, optimierte Lichtkonzepte für die jeweilige Zielgruppe zu nutzen. Mit Hilfe von »Zumtobel Limbic® Lighting wird also nicht nur die Ware optimal präsentiert, sondern das Licht auch auf die Präferenz der Kunden abgestimmt. Dies verbessert das Wohlbefinden der Kunden und erhöht somit auch deren Verweildauer im Geschäft.

    Mit dem Ziel eine noch differenziertere Beleuchtung am POS zu ermöglichen, hat Zumtobel auf Basis dieser Forschungsergebnisse das Produktportfolio für den Retail-Bereich erweitert. Modulare Strahlersysteme wie INTRO inklusive der neuen liteCarve® Reflektortechnologie reduzieren Komplexität und bieten gleichzeitig eine maximal individualisierbare Lichtlösung für die unterschiedlichen Bereiche, vom Schaufenster über Regale und Nischen bis hin zu Aktionsflächen. Mit Hilfe der neuen LED-Technologie TrueGamutRendering fashion (TGRfashion) erreichen weiße, aber auch kräftige Farbtöne eine neue Brillanz und Qualität, so dass der Betrachter von einer noch nie dagewesenen Authentizität der Präsentation der Produkte profitiert.

    Nutzerstudie zur Lichtqualität im Büro
    Mit der größten Nutzerstudie in der Unternehmensgeschichte hat Zumtobel in Zusammenarbeit mit Fraunhofer IAO Erkenntnisse über die wahrgenommene Lichtqualität im Büro gewonnen. Die Zwischenauswertung der Langzeitstudie »http://www.zumtobel.web-erhebung.de/ zeigen bereits, dass der Fokus auf den Nutzer, neue Erkenntnisse ermöglicht und zwangsläufig zu einem Umdenken in der Lichtplanung und Lichtsteuerung für Büroumgebungen führen muss. Der Bedarf an Lösungen, die sich an den individuellen Bedürfnissen der Nutzer orientieren, wird heute nur unzureichend befriedigt.

    • Annähernd 82 Prozent der Befragten bevorzugen eine kombinierte Lichtlösung mit Direkt- und Indirektanteil. Tatsächlich finden aber nur 38 Prozent diese Lichtlösung an ihrem Arbeitsplatz vor.
    • Ähnliche Signifikanz zeigt die Studie bei der Bewertung von Lichtqualitäten verschiedener Lichtquellen: LED wird von den Befragten mehrheitlich am besten bewertet. Tatsächlich aber sind derzeit bei lediglich 10 Prozent der Studienteilnehmer LED-Leuchten im Büro installiert.
    • Hinsichtlich der Präferenzen für Farbtemperaturen im Büro ergibt sich eine heterogene Verteilung zwischen 3000 bis 7000 Kelvin. Wobei der Wunsch der Nutzer nach 4000 bis 5000 Kelvin mit großem Abstand am deutlichsten ausgeprägt ist.
    • Knapp 57 Prozent aller Mitarbeiter können ihr Bürolicht nicht oder nur in eingeschränktem Maße an ihre individuellen Bedürfnisse sowie wechselnde Arbeitssituationen anpassen.
    • Insgesamt bevorzugen mehr als 60 Prozent der Befragten Beleuchtungsstärken von größer-gleich 800 Lux. Basierend auf diesem Wissen sollten Beleuchtungsstärken zukünftig über der Norm von 500 Lux geplant werden.

    Eingeschränkter Nutzerzugriff und fehlende Anpassungsmöglichkeiten hinsichtlich Farbtemperatur und Beleuchtungsstärke führen dabei zu signifikant schlechteren Bewertungen der Lichtqualität und des Wohlbefindens durch die Nutzer. Auf Basis dieser Forschungsergebnisse hat Zumtobel das Produktportfolio für den Office-Bereich angepasst und erweitert.

    Die neue LED-Leuchte SEQUENCE mit advancedOptics-Technologie und die Leuchtenfamilie LIGHT FIELDS evolution mit TunableWhite-Technologie zeigen bereits heute, wie sie mit einer adaptiven und punktgenauen Beleuchtung am Arbeitsplatz den vielfältigen Anforderungen der Mitarbeiter gerecht werden.

    Eine Schlüsselrolle im Hinblick auf ein derart personalisierbares Licht spielt die Lichtsteuerung. Um hier neue Wege zu gehen, hat Zumtobel mit Partnern wie IBM und Interface-Spezialisten zusammengearbeitet. Das Ergebnis ist das innovative Lichtmanagement LITECOM, das einen Meilenstein für die Zukunft der Gebäudesteuerung symbolisiert. LITECOM zeichnet sich nicht nur durch einfache Installation und intuitive Bedienbarkeit über Apps aus, sondern es ist ein offenes System, das zudem mit einem hohen Grad an Individualisierbarkeit und Flexibilität überzeugt.

    Zumtobel. Das Licht.

  • 03/2014
    Unternehmen

    Zumtobel SERVICES: Zumtobel erweitert das Serviceangebot

    Zumtobel NOW! ermöglicht den Umstieg auf eine LED-Lichtlösung ohne weitere Kosten. Mit Zumtobel MAINTENANCE SERVICES für ONLITE verfügen Anlagenbetreiber jederzeit über eine gewartete Sicherheitsbeleuchtung.
    Mehr InformationenWeniger Informationen
    Zumtobel NOW! – Komplettpaket für die Umrüstung auf eine moderne LED-Lichtlösung
    Mit dem neuen Komplettpaket Zumtobel NOW! bietet Zumtobel seinen Kunden einen unkomplizierten Austausch der konventionellen Beleuchtungsanlage gegen ein modernes LED-System. Zumtobel übernimmt bei dieser Dienstleistung die komplette Projektplanung, -umsetzung und -betreuung. Für den Kunden entstehen dabei keine Kosten, denn die die Installations- und Investitionskosten werden aus einem Teil der eingesparten Energiekosten in den Folgejahren bezahlt. Bereits ab dem ersten Tag können die eingesparten Stromkosten genutzt werden, um die Betriebskosten im Unternehmen zu senken. Die Zumtobel NOW! Vereinbarung beinhaltet dabei alle Bereiche: Demontage und Entsorgung der alten Leuchten, Lieferung und Installation des neuen Lichtsystems sowie die Inbetriebnahme. Die Vereinbarung umfasst über die gesamte Vertragsdauer die Betreuung des Systems inklusive Wartung und Reparaturen. Für die Umsetzung besucht Zumtobel den Kunden zunächst vor Ort, erfasst die Eckdaten der bestehenden Beleuchtung und gibt einen ersten Ausblick auf das Energiesparpotenzial bei einem Umstieg auf LED-Technologie. Anschließend entwickelt ein Zumtobel-Expertenteam aus Licht-, Elektro-, Installations- und Wartungsspezialisten eine individuelle Lichtlösung sowie einen Zeit- und Kostenplan für die Umsetzung. Zumtobel NOW! ist zunächst in UK, Belgien, den Niederlanden, Deutschland, Österreich und der Schweiz verfügbar.

    Die Vorteile für den Kunden liegen bei diesem Full-Service-Paket auf der Hand:
    •    Alles inklusive: Der gesamte Prozess der Umrüstung, von der Lichtplanung über die Montage, die Inbetriebnahme und die Wartung des Beleuchtungssystems wird von Zumtobel abgewickelt und verantwortet.

    •    Keine Kosten: Für das Unternehmen entstehen beim Umstieg auf eine fortschrittliche LED-Lichtlösung mit effizienten Leuchten und intelligenter Lichtsteuerung keine Kosten. Ganz im Gegenteil: Durch die LED-Lichtlösung sinken die Stromkosten bereits ab dem ersten Tag mit der neuen LED-Lichtlösung signifikant.

    •    Kein Wartungsaufwand: Aufgrund der langen Lebensdauer einer LED-Leuchte von bis zu 50.000 h entfallen ein häufiger, aufwendiger Lampenwechsel oder Leuchtenreparaturen sowie der entsprechend hohe Personalaufwand. Die Wartung ist zudem Teil der NOW! Vereinbarung.

    •    Bessere Lichtqualität: Innovative LED-Lichtlösungen mit speziell abgestimmten Optiken erhöhen die Lichtqualität und die Lichtwahrnehmung. Dadurch können Mitarbeiter die ihnen gestellten Aufgaben besser bewältigen und fühlen sich wohler.

    •    Weniger CO2-Emissionen: Eine effiziente Beleuchtungsanlage sorgt für weniger CO2-Ausstoß und verbessert so die Umweltbilanz des Unternehmens.

    •    Berücksichtigung des Leuchtmittelverbots: Ineffiziente Leuchtmittel werden nach EU-Vorschriften schrittweise vom Markt genommen. Mit einer Umstellung auf eine moderne LED-Lichtlösung ist das Problem der anstehenden Sanierung bereits gelöst.


    Zumtobel MAINTENANCE SERVICES für ONLITE – Wartungs- und Inspektionspaket für die Sicherheitsbeleuchtung
    Die Sicherheitsbeleuchtung eines Unternehmens muss stets einsatzfähig und in einwandfreiem Zustand sein. Eine kontinuierlich gewartete Anlage verringert nicht nur die Folgekosten, sondern stellt auch die Einhaltung gesetzlicher Vorschriften sicher. Zumtobel liefert nicht nur die dafür notwendige Lichttechnik, sondern mit dem Dienstleistungsangebot Maintenance Services für ONLITE jetzt auch ein individuelles Service-Angebot für einzelbatterie- und zentralbatterieversorgte Sicherheitsbeleuchtungsanlagen. Die Basis des Wartungs- und Inspektionspakets für ONLITE local SB 128 und ONLITE central eBox, CPS und LPS bilden die jährliche Wartung des Notlichtsystems und der direkte Kontakt zu den Experten von Zumtobel. Abgerundet wird das Dienstleistungsangebot durch den Zugang zu einer Wissensdatenbank sowie das Zumtobel-Serviceheft und besondere Vorzugstarife bei Ersatzteilen und Schulungen. Auch die optionale Überprüfung der einzelnen Sicherheits- und Rettungszeichenleuchten beinhaltet das Service-Paket. Je nach Bedarf können die Kunden dabei zwischen zwei Service-Modellen wählen.

    Energieverbrauch optimieren
    Mithilfe der ebenfalls neuen Lighting Performance Platform bietet Zumtobel seinen Kunden einen weiteren Vorteil: Anhand dieser Online-Plattform können Kunden auf einen Blick Verbrauchsdaten von Gebäuden und Räumen vergleichen und damit Energiesparpotenziale realisieren. Perfekt an Lichtmanagementsysteme wie LITECOM angepasst, überwacht das Monitoring-Tool den Verbrauch im Unternehmen und zeigt auf, wie durch Lichtmanagement das Optimum an Energieeffizienz erreicht werden kann. Mit der übersichtlichen Darstellung im SunBurst-Diagramm können Gebäude, Stockwerke, Räume und sogar einzelne Arbeitsplätze angesteuert und deren Energieverbrauch optimiert werden.

    Zumtobel. Das Licht.

  • 03/2014
    Produkte

    Innovative Bürobeleuchtung für individuelle Bedürfnisse

    Zumtobel zeigt auf der light+building adaptive Lichtlösungen, die dem Bedürfnis des Menschen nach Individualität entsprechen
    Mehr InformationenWeniger Informationen
    Die neueste Studie von Zumtobel Research in der Anwenderforschung widmet sich dem Thema individuelle Nutzervorlieben bei der Arbeitsplatzbeleuchtung. In der mit dem Fraunhofer IAO entwickelten Nutzerstudie  stellte sich bereits nach kurzer Zeit heraus, dass sich die meisten Büromitarbeiter mehr Einfluss auf die Beleuchtungssituation wünschen und eine Kombination aus Direkt- und Indirektlicht bevorzugen. Dieses tiefgreifende Anwendungswissen bildet die Grundlage für den nutzerorientierten Designprozess bei Zumtobel. Auf Basis dieser Forschungsergebnisse hat Zumtobel das Produktportfolio für den Office-Bereich angepasst und erweitert.

    SEQUENCE
    LED-Leuchte für adaptive Beleuchtung am Arbeitsplatz

    Mit SEQUENCE bringt Zumtobel eine LED-Leuchte auf den Markt, die den vielfältigen Anforderungen der Mitarbeiter an eine ideale Bürobeleuchtung und dem Bedürfnis nach Individualität in höchstem Maße entspricht. SEQUENCE bietet eine optimale Kombination von Direkt- und Indirekt-Beleuchtung und punktet mit einer individuellen Steuerbarkeit der einzelnen Module. SEQUENCE ist als Pendel- und Anbauleuchte konzipiert und besteht aus wahlweise 8 oder 14 aneinandergereihten Moduleinheiten mit je 6 x 3 mittig angeordneten LED-Lichtpunkten. Die spezielle Linsentechnologie sorgt vor jeder der 18 mittigen LEDs für die optimale Lenkung des Arbeitslichts bei gleichzeitig hoher Entblendung und verhindert damit störende Reflexionen an Displays. Dies erfordert ein explizit auf die LED-Technologie abgestimmtes optisches System: Dabei sorgen die transparenten Linsen durch die Reflexion des eingekoppelten Lichts für einen hohen optischen Wirkungsgrad des Systems und damit eine Leuchteneffizienz von bis zu 100 lm/W bei einem Leuchtenlichtstrom von bis zu 9.000 lm. Währenddessen ermöglichen die 24 äußeren LEDs mithilfe eines opalfarbenen Abdeckrahmens ein diffuses Umgebungslicht sowie eine insgesamt sanftere Lichtverteilung. In drei Gruppen zusammengefasst, sind die einzelnen Module sowie der indirekte Lichtanteil individuell steuerbar. Jede Gruppe hat dabei eine DALI-Adresse. Die eigens für SEQUENCE entwickelte Steuerungselektronik ermöglicht für die 14 Module einen sanften Verlauf zwischen den Modulen. So wird adaptives Licht möglich.
    Neben dieser außergewöhnlichen Leistung zeichnet sich SEQUENCE durch eine besonders schlanke Form aus, die sich in jede Raumarchitektur einfügt. SEQUENCE ist mit einer Farbtemperatur von 3000 K (warmweiß) und 4000 K (neutralweiß) erhältlich.

    LIGHT FIELDS evolution TunableWhite
    LED-Leuchtenfamilie mit TunableWhite-Technologie

    Die LED-Leuchtenfamilie LIGHT FIELDS evolution TunableWhite folgt der klaren, einheitlichen Formensprache der mit dem iF design award prämierten Produktfamilie und führt sie dank tiefgreifendem Anwendungswissen und technologischer Innovation in eine nutzerfreundliche Zukunft. So ist die LIGHT FIELDS evolution mit TunableWhite-Technologie die Antwort von Zumtobel auf das in einer Fraunhofer-Studie belegte Nutzerbedürfnis nach adaptivem, personalisierbarem Licht: TunableWhite bedeutet die intelligente Anpassung der Farbtemperatur an sich verändernde Raumsituationen sowie die Raumnutzung. Nutzer können die gesamte Leuchtenfamilie bei einer Farbwiedergabe von Ra 80 stufenlos zwischen warmweißer (3000 K) und kaltweißer (6000 K) Farbtemperatur dimmen und somit die perfekte Beleuchtungssituation am Arbeitsplatz realisieren. Möglich wird das durch die Integration von Tridonic-TunableWhite-LED-Modulen mit zugehörigem Konverter. Gleichzeitig bietet Tunable White eine Anpassung an tages- und jahreszeitliche Veränderungen: Je nach Bedarf lässt sich die Leuchte an die aktuell vorherrschende Bedingung anpassen. Dabei bietet LIGHT FIELDS evolution TunableWhite wie die bestehende LED-Leuchtenfamilie perfekte Lichtqualität ohne zu blenden. Möglich ist dies durch die patentierte Mikropyramidenoptik (MPO+), die störende Reflexe auf dem Display verhindert. Die Leuchtdichte wird selbst bei hohem Leuchtenlichtstrom konsequent reduziert und liefert ein angenehm verteiltes Licht. Zudem kommen in den verschiedenen Leuchtentypen innovative Technologien zum Einsatz: Für die Einbau-, Anbau- sowie die Wandleuchte hat Zumtobel den 3Dprotect®-Reflektor entwickelt. Die dreidimensionale Struktur schützt die LED-Module beim Einbau und verhindert Schäden durch elektrostatische Entladung. Der hohe Reflexionsgrad der Struktur sorgt zugleich für eine Steigerung des Leuchtenwirkungsgrads. Darüber hinaus sorgt das Punktraster der litePrint® Lichtleitertechnologie bei der Steh- und Pendelleuchte für eine homogene Verteilung des Lichts. Gleichzeitig wird in ausgewählten Bereichen ein exakt definierter Lichtanteil durch Aussparungen im Leuchtengehäuse nach oben gelenkt.

    PANOS evolution und PANOS infinity
    Erweiterte LED-Downlight-Serien

    Ausgezeichnete Lichtqualität, hochwertige Materialien, klares Design und innovative Technologien machen die PANOS-Produktfamilie zu einer der effizientesten und umfangreichsten LED-Downlight-Serien im Zumtobel-Portfolio. Die neue LED-Serie PANOS evolution kombiniert die bekannten Vorteile der PANOS-Familie mit leistungsstarken, effizienten LED-Modulen mit einer Farbwiedergabe von Ra > 80. Verfügbar ist die neue Serie in runder und quadratischer Ausführung. Zudem lassen sich drei Leuchtenlichtstrom-Pakete mit 1000, 1800 oder 2400 lm, wahlweise mit einer Farbtemperatur von 3000 K oder 4000 K wählen.

    Die erfolgreiche Serie PANOS infinity und PANOS evolution werden darüber hinaus in einem globalen Sortiment erweitert und für die unterschiedlichen Märkte weltweit spezifiziert. In einer ersten Phase sind sowohl runde als auch quadratische Ausführungen der Downlights in unterschiedlichsten Farbtemperaturen von 2700 K bis 4000 K verfügbar.

    AXON
    Direkt/Indirekt strahlende LED-Pendelleuchte

    Die schlanke Pendelleuchte AXON ist mit einem Querschnitt von 38 mm x 38 mm für die zeitgenössische Büroarchitektur bestimmt und überzeugt darüber hinaus mit einer exzellenten Lichtqualität. Dank der Kombination von leistungsstarken LEDs und der neuesten LED-Linsentechnologie wird das Licht optimal gelenkt und gleichzeitig perfekt entblendet. Zudem sorgt die ausgewogene Abstimmung von indirekter und direkter Lichtverteilung für eine angenehme Atmosphäre am Arbeitsplatz. Für eine individuelle Anpassung an die Nutzerbedürfnisse steht AXON in unterschiedlichen Ausführungen und wahlweise mit einer Farbtemperatur von 3000 K oder 4000 K zur Verfügung.

    SFERA
    LED-Stehleuchte mit swarmControl-Technologie

    Großraumstrukturen sind heute ein häufiges Arbeitsmodell in Büros. Die Stehleuchte SFERA unterstützt in der Office-Umgebung die individuellen Sehbedürfnisse der Mitarbeiter und steigert das Wohlbefinden am Arbeitsplatz mit einem hohen Leuchtenlichtstrom von mehr als 11.500 lm und innovativen Technologien. Dazu gehört der Präsenzmelder sensControl, der die Leuchte abhängig von der Anwesenheit am Arbeitsplatz automatisch an- oder abschaltet. Ein Helligkeitsmesser misst zusätzlich die Beleuchtungsstärke am Schreibtisch und dimmt die Leuchte je nach vorherrschenden Lichtbedingungen in der Umgebung. Die innovative swarmControl-Technologie ermöglicht darüber hinaus mit Hilfe der Korridor- und der Anwesenheitsfunktion eine schnelle und einfache Anpassung an veränderte Raumsituationen. Erstere bietet vor allem Sicherheit und Orientierung, denn mittels eines Bewegungsmelders dimmen die Leuchten nach und nach hoch und weisen so den Weg zum Arbeitsplatz. Die Anwesenheitsfunktion sichert unterdessen ideale Lichtverhältnisse am Arbeitsplatz, wobei sich die Lichtmenge jederzeit anpassen lässt. SFERA kommuniziert dabei mit den benachbarten Leuchten und bildet so eine Lichtwolke um den Arbeitsplatz.

    Zumtobel. Das Licht.

  • 03/2014
    Produkte

    LITECOM: Lichtmanagement in Eigenregie

    Mit dem Lichtmanagementsystem LITECOM setzt Zumtobel einen neuen Meilenstein in der Gebäudesteuerung. LITECOM reduziert Steuerungsprozesse auf ein Minimum und ermöglicht eine angenehme Nutzerführung und intuitive Bedienung über Apps. Neu ist dabei die Verknüpfung von Controller, Touchpanel und Software in einem offenen System. Damit lassen sich gänzlich individuelle Lichtlösungen erstellen, steuern und überwachen – über jeden PC und jedes Smartphone oder Tablet.
    Mehr InformationenWeniger Informationen
    Für die Entwicklung von LITECOM hat Zumtobel mit den besten Partnern aus den unterschiedlichsten Disziplinen kooperiert. In Zusammenarbeit mit IBM, die für die Softwareentwicklung verantwortlich zeichnen, entstand ein offenes Lichtmanagementsystem, das die Welt der Gebäudesteuerung nachhaltig verändert. LITECOM ist eine neue Form des Lichtmanagements, das drei wesentliche Elemente miteinander verbindet: eine intuitive Bedienbarkeit per Web, eine einfache und offene Installationstechnik und eine frei gestaltbare Funktionalität durch Plug-ins. 

    Interface-Designer und Anwendungsexperten waren von Anfang an in die Entwicklung involviert. Für den Nutzer garantiert LITECOM daher eine einfache Konfiguration, intuitive Nutzerführung und ein hohes Maß an Flexibilität. Möglich wird dies durch die Synthese von Controller, Touchpanel und Software in einem System: Als offene Lichtmanagement Plattform ist LITECOM nicht mehr auf bestimmte Bussysteme festgelegt. Stattdessen bietet die Lösung ein baukastenartiges Interaktions- und Automationsmodell zur Integration unterschiedlichster Feldbusarchitekturen. Diese Offenheit erstreckt sich nicht nur auf Bussysteme, sondern ebenso auf andere Steuerinfrastrukturen und künftige Automationsszenarien. Für die grafische Benutzeroberfläche kommt ausschließlich HTML5 als Interface-Sprache zum Einsatz. Daher ist die Nutzeroberfläche über beliebige Laptops, Tablets oder geeignete Smartphones zugänglich. Die modular strukturierte Software ist komplett in Java geschrieben und auf Windows-Betriebssystemen daher ebenso lauffähig wie etwa unter Linux.

    LITECOM Bedienung per Plug-in
    Die variabel gestalteten Plug-ins des Lichtmanagementsystems, die konstruiert sind wie eine App, setzen individuellen Wünschen kaum Grenzen. Von der einfachen Farbänderung der Bedienoberfläche, über die Tageslichtsteuerung, dynamische Lichtsteuerung bis hin zu komplexen Notlichtsteuerprogrammen stehen bei LITECOM die individuellen Anforderungen des Nutzers im Vordergrund: Jeder Kunde kann ein individuelles App-Paket gestalten; je nach Raumfunktion und Nutzerbedürfnissen. Über die vorab konfigurierten Grundeinstellungen lassen sich alle Funktionen steuern und anpassen. Möglich sind zudem einzelne Apps, die genau auf die Funktionalitäten einer bestimmten Leuchte zugeschnitten sind. So kann beispielsweise die Büroleuchte SEQUENCE mit einer speziell dafür entwickelten App bedient und eingestellt werden, um eine optimale auf die Bedürfnisse des Nutzers abgestimmte Lichtlösung zu realisieren. 

    LITECOM ist mit einer entsprechenden App auch als zentrale Notlichtüberwachungsstelle für einzelbatterieversorgte Notbeleuchtungen einsetzbar. So kann ohne Zusatzaufwand mit einem System die Grundbeleuchtung und die Notbeleuchtung gesteuert und überwacht werden.
    Durch seine dynamische Konzeption ist das Lichtmanagementsystem für zukünftige Anforderungen gerüstet. Über drei spezielle Programmierschnittstellen (API) lassen sich zusätzliche Automatisierungsdienste einfach als Plug-in einfügen. So ist die Funktionalität des Systems über den Umfang der mitgelieferten Zumtobel-Services hinaus jederzeit erweiterbar. Nicht nur Zumtobel hat die Möglichkeit das Repertoire an Funktionalitäten ständig zu erweitern; durch die offenen Schnittstellen können auch Anwender eigene Apps programmieren und im System verwenden. So werden kundenspezifische Wünsche ohne Mühe erfüllt, entweder direkt durch den Nutzer selbst oder als Service für den Kunden.

    Intelligent steuern für mehr Flexibilität
    Die Strukturen von LITECOM werden heutigen und künftigen Steuertechnologien der Gebäudeleittechnik gerecht. Die Lösung erfasst die komplette physische Gebäudestruktur und bildet alle zugehörigen technischen Anlagen adäquat ab. Räume oder Raumabschnitte lassen sich zu Stockwerken oder anderen Gebäudearealen zusammenfassen, um sämtliche Leuchten, Sensoren und Bedienelemente eines Gebäudes einschließlich ihrer wechselseitigen Beziehungen flexibel zu strukturieren. Eine weitere Raffinesse von LITECOM: Die Lichtmanagement- Daten lassen sich frei und durchgängig in andere Gebäudeautomationen integrieren, was bislang sehr aufwändig war. Das Lichtmanagement eignet sich somit für kleinere Lösungen in mittelständischen Firmen ebenso wie für komplexe Beleuchtungsszenarien großer Unternehmen.

    Energieverbrauch optimieren
    Mithilfe der ebenfalls neuen Lighting Performance Platform bietet Zumtobel seinen Kunden einen weiteren Vorteil: Anhand dieser Online-Plattform können Kunden auf einen Blick Verbrauchsdaten von Gebäuden und Räumen vergleichen und damit Energiesparpotenziale realisieren. Perfekt an Lichtmanagementsysteme wie LITECOM angepasst, überwacht das Monitoring-Tool den Verbrauch im Unternehmen und zeigt auf, wie durch Lichtmanagement das Optimum an Energieeffizienz erreicht werden kann. Mit der übersichtlichen Darstellung im SunBurst-Diagramm können Gebäude, Stockwerke, Räume und sogar einzelne Arbeitsplätze angesteuert und deren Energieverbrauch optimiert werden.

    Zumtobel. Das Licht.

  • 03/2014
    Produkte

    SEQUENCE: Für eine adaptive und punktgenaue Beleuchtung am Arbeitsplatz

    Mit Sequence bringt Zumtobel eine LED-Leuchte auf den Markt, die den vielfältigen Anforderungen der Mitarbeiter an eine ideale Bürobeleuchtung und dem Bedürfnis nach Individualität in höchstem Maße entspricht. Sequence bietet eine optimale Kombination von Direkt- und Indirektbeleuchtung und punktet mit einer individuellen Steuerbarkeit der einzelnen Module.
    Mehr InformationenWeniger Informationen
    Veränderte Formen der Zusammenarbeit, ob am klassischen Schreibtisch, in Projektteams oder im Open Space: Menschen fordern heute differenzierte Lichtlösungen, die sich an ihre Bedürfnisse und Aufgaben anpassen lassen. Mit ihrer Technologie entspricht die LED-Pendel- und Anbauleuchte Sequence exakt diesen Bedürfnissen der Nutzer. Von Grund auf neu entwickelt, nutzt die Leuchte – vom Design über die gesamte Elektronik bis hin zur Steuerung – die heutigen Möglichkeiten der LED-Technologie in vollem Umfang.

    Sequence ist als Pendel- und Anbauleuchte konzipiert und besteht aus wahlweise acht oder 14 baugleichen, aneinandergereihten Moduleinheiten mit je 6 x 3 mittig angeordneten LED-Lichtpunkten. Die spezielle Linsentechnologie mit symmetrischer oder asymmetrischer Abstrahlcharakteristik sorgt vor jeder der 18 mittigen LEDs für die optimale Lenkung des Arbeitslichts bei gleichzeitig hoher Entblendung. Das verhindert störende Reflexionen am Bildschirm, auf dem Tablet oder dem Smartphone. Währenddessen ermöglichen die 24 äußeren LEDs mithilfe eines opalfarbenen Abdeckrahmens ein diffuses Umgebungslicht sowie eine insgesamt sanftere Lichtverteilung.

    Individuell steuerbare Module
    In drei logischen Gruppen (jeweils vier Module außen und sechs Module innen) zusammengefasst, sind die einzelnen Module sowie der indirekte Lichtanteil individuell steuerbar. Jede Gruppe hat dabei eine DALI-Adresse. Die eigens für Sequence entwickelte Steuerungselektronik ermöglicht dann trotz der nur vier Adressen für 14 Module einen sanften Verlauf zwischen den Modulen. So wird adaptives Licht möglich.

    Neben dieser außergewöhnlichen Leistung zeichnet sich Sequence dank des flachen Aluminiumgehäuses durch eine besonders schlanke Form aus, die sich optimal in jede Raumarchitektur einfügt. Für eine filigrane Optik sorgt außerdem die durchdachte Konstruktion der Leuchte, dank der sämtliche elektronische Bauteile nahezu unsichtbar in einem an der Oberseite leicht erhöhten Bereich des Leuchtenkörpers untergebracht sind. Sequence ist mit einer Farbtemperatur von 3000 (warmweiß) und 4000 Kelvin (neutralweiß) erhältlich. Zudem bietet Zumtobel die Leuchte mit einer Länge von 1200 mm mit sechs oder 2100 mm mit 14 LED-Modulen an.

    Zumtobel. Das Licht.

  • 03/2014
    Produkte

    Individuelle Beleuchtung für moderne Office-Umgebungen

    Die LED Leuchtenfamilie LIGHT FIELDS evolution mit Tunable-White-Technologie
    Die LED-Leuchtenfamilie LIGHT FIELDS evolution Tunable White folgt der klaren, einheitlichen Formensprache der prämierten Produktfamilie und führt sie dank tiefgreifendem Anwendungswissen und technologischer Innovation in eine nutzerfreundliche Zukunft. So ist die LIGHT FIELDS evolution mit Tunable-White-Technologie die Antwort von Zumtobel auf das Nutzerbedürfnis nach adaptivem, personalisierbarem Licht: Die LED-Leuchtenfamilie ist bei einer Farbwiedergabe von Ra 80 stufenlos zwischen 3000 K und 6000 K dimmbar.
    Mehr InformationenWeniger Informationen
    Moderne Office-Umgebungen zeichnen sich durch flexible Arbeitsplatzgestaltung aus und orientieren sich an den individuellen Bedürfnissen der Nutzer. Teamarbeitsplätze, Besprechungsinseln, Tätigkeiten am Tablet oder PC: Für vielfältige Arbeitsplatzmodelle benötigen Nutzer nicht nur ideale Lichtbedingungen sondern auch eine Beleuchtung, die sich auf individuelle Bedürfnisse adaptieren lässt. Tunable White bedeutet die intelligente Anpassung der Farbtemperatur an sich verändernde Raumsituationen sowie die Raumnutzung. Nutzer können die gesamte Leuchtenfamilie stufenlos zwischen warmweißer (3000 K) und kaltweißer (6000 K) Farbtemperatur dimmen und somit die perfekte Beleuchtungssituation am Arbeitsplatz realisieren. Möglich wird das durch die Integration von Tridonic Tunable White LED Modulen mit zugehörigem Konverter. 

    Gleichzeitig bedeutet Tunable White eine Adaption an tages- und jahreszeitliche Veränderungen: Je nach Bedarf lässt sich die Leuchte an die aktuell vorherrschende Bedingung anpassen. Mit der Erweiterung der Leuchtenfamilie um die Tunable-White-Technologie bietet Zumtobel nun eine individualisierbare Lichtlösung, die sich je nach persönlicher Präferenz und Arbeitsaufgabe anpassen lässt und so gleichzeitig die Komplexität für Planer reduziert. 

    Innovative Technologien für perfekte Lichtqualität
    Ganz gleich ob Arbeiten am Bildschirm, die Bedienung eines Tablets oder Meetings und Präsentationen: Die LED-Leuchtenfamilie bietet stets perfekte Lichtqualität ohne dabei zu blenden. Möglich ist dies durch die patentierte Mikropyramidenoptik (MPO+). Die Diffusorschicht der Optik löst die LED-Punkte homogen auf, das verhindert störende Reflektionen auf dem Display. Die Leuchtdichte wird selbst bei hohem Leuchtenlichtstrom konsequent reduziert und liefert so auch bei steilen Abstrahlwinkeln ein angenehm verteiltes Licht.
    Zudem kommen in den verschiedenen Leuchtentypen innovative Technologien zum Einsatz. Für die Einbau-, Anbau- sowie die Wandleuchte hat Zumtobel den 3Dprotect®-Reflektor entwickelt. Die dreidimensionale Struktur schützt die LED-Module beim Einbau und verhindert Schäden durch elektrostatische Entladung bei der Installation. Der Reflektionsgrad der Struktur sorgt zugleich für eine Steigerung des Leuchtenwirkungsgrads. Das Punktraster der litePrint®-Lichtleitertechnologie sorgt bei der Steh- und Pendelleuchte für eine homogene Verteilung des Lichts. 

    Prämiertes Design
    Die LED-Leuchtenfamilie Light Fields evolution vereint klares Design mit technologischen Innovationen. Dank einheitlich schlanker Formensprache, geringer Bauhöhe und hochwertigen leichten Materialien sind die Leuchten ideal auf die zeitgenössische Büroarchitektur abgestimmt. Dafür ist die LED-Leuchtenfamilie mit dem iF product design award 2014 ausgezeichnet worden.

    Die Light Fields evolution Tunable White ist ab Herbst 2014 verfügbar. Zumtobel zeigt die innovative Leuchtenfamilie vom 30.3 bis 4.4.2014 auf der light+building in Halle 2.0 Stand B30+B31. »http://www.lightbuilding2014.zumtobel.com/de/

  • 02/2014
    Lichtlösungen

    Tradition durch modernste Technologie neu erleben

    Reform Club in London setzt auf zukunftsweisende Zumtobel Lichtlösung
    Der Reform Club in London zählt zu den wichtigsten erhaltenen Gebäuden aus der viktorianischen Zeit. Auch heute noch ist ein Besuch des Reform Clubs ein besonderes Erlebnis. Die Ende 2009 neu entwickelte Lichtlösung sollte in erster Linie das Charisma des historischen Baus hervorheben und bei den Gästen und Mitarbeitern für eine angenehme und unvergessliche Atmosphäre sorgen, während gleichzeitig konservatorische und energetische Anforderungen erfüllt werden.
    Mehr InformationenWeniger Informationen
    Im Herzen von London befindet sich der traditionsreiche Reform Club. Die Gründer beauftragten einen der renommiertesten Architekten der damaligen Zeit, Sir Charles Barry, mit dem Bau des palastartigen Clubhauses, das 1841 eröffnet wurde. Mit viel Feingefühl wurde das viktorianische Gebäude restauriert, so dass es in seinem ursprünglichen Zustand sehr gut erhalten ist und von der English Heritage Organsiation zu einem der wichtigsten „Grade 1 Listed Buildings“ in London erklärt wurde. Nur Gebäude von besonderer historischer und architektonischer Relevanz werden auf dieser Liste geführt. Den Bauherren war es wichtig, dass die mächtige Grand Hall mit ihren Galerien und Fluren sowie dem Atrium ihre ganze Wirkung entfalten kann, um die Besucher in ihren Bann zu ziehen. Die Lichtlösung sollte dafür die Weichen stellen. Der warme Farbton lässt architektonische Details in den Vordergrund treten, Kunstwerke und Gemälde werden geschickt inszeniert.

    In enger Zusammenarbeit mit den Bauherren hat das Planungsbüro „Lighting Services“ aus Bristol für dieses besondere Gebäude eine zukunftsweisende Lichtlösung entwickelt. Das außergewöhnliche Interieur kommt durch das implementierte Lichtschema besonders zur Geltung. Als Partner wurde Zumtobel für die Entwicklung und Umsetzung des LED-basierten Lichtkonzepts mit Lichtmanagementsystem ausgewählt. Neben einem einfühlsamen Umgang mit den architektonischen Besonderheiten des Gebäudes spielten auch Anforderungen an Effizienz, Nachhaltigkeit und Flexibilität eine zentrale Rolle. Nicht nur die Bauherren sind mit dem Ergebnis sehr zufrieden, auch die English Heritage Organisation begrüßt die vorbildliche und auf wissenschaftlichen Erkenntnissen basierende Lösung, die einen wertvollen Beitrag zum Erhalt des Reform Club leistet.

    Auf Basis des intelligenten Lichtmanagements Luxmate Litenet haben die Zumtobel Fachleute von „Lighting Services“ ein innovatives Beleuchtungskonzept entwickelt. DALI-dimmbare LED-Spotlights ermöglichen die Beleuchtung der 18 Portraits und setzen gleichzeitig die einst im Dunkeln verborgenen Kassettendecken, Ziergirlanden und Säulen in Szene. Dank der Kompatibilität des Systems kann die Lichtlösung auch in Zukunft nach Bedarf angepasst und im Hinblick auf weitere mögliche Räumlichkeiten erweitert werden.

    Tageslichtabhängige Steuerung steigert Komfort und Effizienz
    Da das Gebäude so gut wie rund um die Uhr genutzt wird, galt es Energiesparpotenziale zu identifizieren und bestmöglich zu realisieren. Die Basis für diese nachhaltige Lichtlösung bildet das perfekte Zusammenspiel moderner LED-Technologie mit innovativen Leuchten und einem intelligenten Lichtmanagement als Herzstück: Das Zumtobel Lichtmanagementsystem Luxmate Litenet vereint komplexe Systemeigenschaften wie Tageslichtnutzung, Anwesenheitssensorik, Integration von Notlicht und vordefinierte Raumprofile zu einer zentralen und leicht bedienbaren Einheit. Der Tageslichtmesskopf auf dem Dach misst kontinuierlich das einfallende Tageslicht und optimiert die Nutzung des Tageslichts. Effizient wird in jedem Raum nur soviel Kunstlicht beigesteuert, wie es eine optimale Beleuchtungssituation erfordert.

    Zudem bietet Luxmate Litenet ein hohes an Maß Flexibilität, was für den Einsatz im Reform Club ausschlaggebend war. Da die Beleuchtung schrittweise auch in anderen Bereichen und Räumen erneuert wird, sollte das System den Betreibern zukünftige Erweiterungen ermöglichen. Zudem bietet Luxmate Litenet auch die Möglichkeit in den Veranstaltungsräumlichkeiten für unterschiedliche gesellschaftliche Anlässe einfach und komfortabel die passende Atmosphäre mit vorprogrammierten Szenarien zu schaffen.

    Da die Lichtquelle weitgehend nicht erkennbar sein sollte, kam in sämtlichen Bereichen, sowohl im Erdgeschoß als auch im ersten Stock, das minimalistische LED-Lichtsystem Supersystem zum Einsatz. Dank der reduzierten Formensprache integriert sich Supersystem unauffällig in die Architektur und lässt sie ihre Wirkung entfalten. Die leistungsfähigen LED-Spots überzeugen zudem mit ihrer Modularität, da Lichteinsätze für die direkte und indirekte Beleuchtung in einem Modul flexibel aneinander gereiht werden können und so unterschiedliche Beleuchtungsaufgaben problemlos lösen. Mit ihrer langen Lebensdauer und geringem Wartungsaufwand punkten die LED-Leuchten zusätzlich und vereinfachen die Arbeit des Facility Managements. Im Atrium runden vier Discus LED-Strahler die Lichtlösung ab. Sie sorgen für die Inszenierung des beeindruckenden „Sun-Burners“, einer überdimensionale historische Gasleuchte, die früher für die Beleuchtung und zum Heizen genutzt wurde.

    Über den Reform Club
    Der Grundstein für die Gründung des Reform Club war der Great Reform Act im Jahre 1832. Der Reform Club zählt zu den traditionellen Clubs im Zentrum von London. Gegründet 1835 von den „Whigs“ und den „Radicals“, Mitgliedern der liberalen Partei, ist er heute mit keiner politischen Partei mehr verbunden.  Der Club ist weltweit anerkannt und bietet seinen internationalen Mitgliedern  ein vielfältiges und intellektuell anspruchsvolles Programm. Die prächtige Architektur von Sir Charles Barry bietet ein inspirierendes Ambiente für das kulturelle und gesellschaftliche Leben des Clubs.
    Weitere Informationen: » www.lightingservices.com & » www.reformclub.com

    Unter folgendem Link können Sie den Reform Club live erleben:
    » http://www.sphericalimages.com/reform-club-virtual-tour/

    Zumtobel. Das Licht.

  • 02/2014
    Lichtlösungen

    Zielgruppengerechte Beleuchtung von Shop&Retail-Flächen - Neue Retail-Studie von Zumtobel

    Eine Laborstudie von Zumtobel und der Gruppe Nymphenburg konnte ihre Zielführung, emotionale Reaktionen von Menschen auf unterschiedliche Lichtszenarien im Shop empirisch zu erfassen, erfolgreich abschließen. Dabei wurden mit Hilfe eines neuropsychologischen Zielgruppenmodells die Lichtpräferenzen von sieben verschiedenen Kundengruppen analysiert. Die Erkenntnisse helfen bei der Entwicklung von Lichtkonzepten für den Handel, um die Ware optimal zu präsentieren und das Wohlbefinden der Kunden und somit deren Verweildauer zu erhöhen.
    Mehr InformationenWeniger Informationen
    Neueste Forschungen im Bereich der Neurowissenschaften haben bereits gezeigt, dass Kaufentscheidungen am Point of Sale (POS) zu über 80% unbewusst getroffen werden und damit vor allem von emotionalen Einflüssen abhängig sind. Die optimale Beleuchtung spielt in diesem Zusammenhang eine wesentliche Rolle: Der Kunde nimmt die Ware nicht nur visuell wahr, sondern fühlt sich von einem ansprechenden Lichtszenario emotional berührt. Die Wirkung von Licht in Verkaufsräumen wurde allerdings bislang nur mit verschiedenen Befragungsmethoden evaluiert – ohne jedoch den entscheidenden Aspekt des Unbewussten mit zu berücksichtigen. Aus diesem Grund initiierte Zumtobel Research gemeinsam mit der Gruppe Nymphenburg, einem Beratungs- und Marktforschungsinstitut aus München, eine Laborstudie, um die emotionale Wirkung von Licht auf den Kunden anhand seiner physiologischen Reaktionen empirisch messbar zu machen. „Licht hat sehr große unbewusste Einflüsse auf den Menschen“, erläutert Dr. Hans-Georg Häusel von der Gruppe Nymphenburg. „Wer also empirisch messbare und auch belastbare Daten sammeln will, muss sich mit dem Unbewussten auseinandersetzen und dort messen, wo die emotionalen Reaktionen der Menschen entstehen.“

    Das „Limbic® Modell“: Charakterisierung nach Persönlichkeiten
    Für die Laborstudie nutzten die Forscher das von der Gruppe Nymphenburg entwickelte „Limbic® Modell“, das die komplexen, emotionalen Persönlichkeitsstrukturen der Konsumenten in den Mittelpunkt stellt. Die soziodemografischen Daten der 48 Teilnehmer waren daher für die Studie nebensächlich. Stattdessen wurden die Probanden mit Hilfe eines Fragebogens in sieben verschiedene Persönlichkeitstypen, die „Limbic® Types“, eingeteilt. Dazu zählen die „Offenen“, die „Hedonisten“, die „Abenteurer“, die „Performer“, die „Disziplinierten“, die „Traditionalisten“ und die „Harmoniser“. Ziel des Forschungsprojektes war, Erkenntnisse darüber zu gewinnen, wie diese sieben Gruppen auf unterschiedliche Lichtszenarien am POS reagieren. Hierzu wurde eine neue von der Gruppe Nymphenburg entwickelte Methode angewandt, das „Limbic® Emotional Assessment“ (LEA). Damit können selbst kleinste körperliche Reaktionen gemessen werden.

    Im Laborversuch positionierten die Forscher die männlichen und weiblichen Probanden zwischen 19 und 62 Jahren in einem Forschungslabor vor der 3D-Simulation eines Shops, in dem Mode auf verschiedenartige Weise beleuchtet wurde. Die Teilnehmer betrachteten nacheinander 20 unterschiedliche Lichtszenarien mit wechselnden Grund- und Akzentbeleuchtungen, Farbtemperaturen, Kontrasten und Lichtmengen. Währenddessen wurden ihre unbewussten Körperreaktionen, unter anderem Hirnstrom und Herzaktivität, empirisch erfasst. Anhand dieser psychophysiologischen Werte konnten klare Aussagen darüber getroffen werden, welche Parameter der Lichtszenarien bei bestimmten Zielgruppen positive oder negative Emotionen, Aktivierung oder Entspannung auslösten. Dabei ließ sich beobachten, dass selbst geringfügige Änderungen bei den einzelnen Lichtszenarien unterschiedliche Reaktionen bei den Probanden hervorrufen. 

    Zu den Ergebnissen
    Die gewonnenen Ergebnisse machten deutlich, dass jede einzelne Zielgruppe optimal angesprochen werden kann. Es stellte sich ebenfalls heraus, dass es kein Lichtszenario gibt, das alle „Limbic® Types“ gleich stark positiv berührt. Dennoch gab es einzelne Beleuchtungsprofile, auf die mehrere Typen gut reagierten. So ließen sich drei größere Gruppen identifizieren, die jeweils ähnliche Anforderungen an Lichtlösungen haben: Die erste Gruppe BALANCE (Harmoniser, Traditionalisten und die Offenen) reagierte besonders positiv auf moderate Akzentbeleuchtung. Die zweite Gruppe STIMULANCE (Hedonisten, Abenteurer) zeigte die besten Reaktionen auf Lichtszenarien mit stärkeren Kontrasten, erzeugt durch Akzentbeleuchtung und eine Mischung unterschiedlicher Spots. Die Gruppe Nummer Drei DOMINANCE (Performer, Disziplinierte) reagierte empfindlich auf unausgewogene Lichtkonzepte und wird am besten mit ausgeglichenen, moderaten Effekten positiv angeregt. Eine extrem kontrastreiche, engstrahlende Beleuchtung ging in dieser Gruppe dagegen mit negativen Emotionen einher.

    „Wir beobachten immer wieder, dass Licht in seiner Bedeutung für den POS dramatisch unterschätzt wird“, fasst Dr. Hans-Georg Häusel zusammen. „Stattdessen stehen tolle Verpackungen und Ladenausbauten im Vordergrund. Tatsächlich erhalten die Waren aber erst durch die Inszenierung mit Licht ihre emotionale Bedeutung. Doch auch was das Geschäft selbst an emotionalen Signalen ausstrahlt, wird ganz wesentlich vom Licht beeinflusst.“
    Wenn sich die Kunden in einem Shop wohlfühlen und von der Lichtstimmung angesprochen werden, sind sie auch motiviert, länger zu verweilen. Das bedeutet letztendlich, dass der Kunde mehr Zeit hat, die Produkte und Marken in einer Filiale wahrzunehmen und zu kaufen. „Mit der Verknüpfung von Neuromarketing mit unserem Lichtwissen gelingt es uns, eine neue Form der Zielgruppenansprache für unsere Kunden schon in der Lichtplanung zu realisieren“, sagt Peter Kovacs von Zumtobel. „Damit lassen sich marken- und zielgruppenspezifische Lichtszenarien schaffen, die genau auf die Bedürfnisse der Kunden im Shop&Retail-Bereich eingehen.“

    Zur Forschungsmethode:
    Die Forschungsmethode Limbic® Emotional Assessment (LEA) wurde von der Gruppe Nymphenburg entwickelt und basiert auf den Methoden der Neurowissenschaften sowie der Psychophysiologie. Letztere Disziplin befasst sich mit den Zusammenhängen zwischen den Vorgängen im Gehirn und den damit einhergehenden Körperreaktionen. Aufgrund der Verknüpfung mit Limbic®, einem in der Praxis erprobten Marken- und Zielgruppennavigationsmodell, ermöglicht LEA die Differenzierung nach speziellen Zielgruppen. Die wissenschaftlich geprüfte Methode LEA kombiniert dabei fünf verschiedene Parameter, die auch kleinste körperliche Reaktionen erfassen. Von Hirnströmen über die Hautleitfähigkeit bis hin zur Herzaktivität werden zahlreiche physische Reaktionen von Kunden gemessen, um Rückschlüsse auf ihren emotionalen Zustand zu ziehen.

    Die Gruppe Nymphenburg
    Seit über 40 Jahren begleitet die Gruppe Nymphenburg als Beratungs- und Marktforschungsunternehmen führende internationale Markenartikel-Hersteller und Handelsunternehmen von der Markenpositionierung bis zur POS-Umsetzung. Basis der Beratungsarbeit ist das fundierte Wissen über das Konsumenten- und Shopper-Verhalten. Die Gruppe Nymphenburg zählt zu den weltweit führenden Spezialisten im Neuromarketing. Darüber hinaus ist das Unternehmen spezialisiert auf die psychologische POS- und Shopper-Forschung. »http://www.nymphenburg.de/

  • 02/2014
    Produkte

    Differenzierte Beleuchtungslösungen im Retail

    Eine Laborstudie von Zumtobel und der Gruppe Nymphenburg konnte ihre Zielführung, emotionale Reaktionen von Menschen auf unterschiedliche Lichtszenarien im Shop empirisch zu erfassen, erfolgreich abschließen. Die Erkenntnisse der Studie helfen bei der Entwicklung von Lichtkonzepten für den Handel, welche die Ware optimal präsentieren und das Wohlbefinden der Kunden und somit die Verweildauer erhöhen. Unter Berücksichtigung der Forschungsergebnisse erweitert Zumtobel das Produktportfolio mit LED-Lichtlösungen für unterschiedliche Shop-Szenarien.
    Mehr InformationenWeniger Informationen
    Licht ist im Handel ein unentbehrliches Mittel, um Marken und Produkte effektvoll zu präsentieren. Dabei übernimmt die Energieeffizienz neben der markengerechten und authentischen Präsentation für Shop und Retail eine tragende Rolle bei der Realisierung von Lichtkonzepten. Das modulare Beleuchtungssystem Intro bündelt unterschiedliche Leuchten-Typen auf Basis aktuellster LED-Technologie und bietet damit dem Handel eine effiziente und maximal individualisierbare Beleuchtungslösung für unterschiedliche Shop-Zonen: Vom Schaufenster über Regale und Nischen bis hin zur Aktionsfläche – Intro ist in jedem Bereich einsetzbar.

    liteCarve – Erster Vertical-Flood-Spot, dank neuer Reflektortechnologie 
    Höchste Präzision in der Gestaltung bietet die von Zumtobel entwickelte liteCarve-Reflektortechnologie. Der zum Patent angemeldete Freiformreflektor ermöglicht eine sehr genaue und ausgewogene rechtwinklige Lichtverteilung, selbst bis in die entfernteren Randbereiche. Vor einer Einzel-LED-Punktlichtquelle (CoB) eingesetzt, leitet der Reflektor das Licht zu 100% indirekt und zielgerichtet ab und ermöglicht das „Aktivieren“ vertikaler Flächen: somit lassen sich z.B. nicht nur Displays gleichmäßig und effizient beleuchten, sondern auch Regale, großformatige Poster, Nischen oder besondere Wandbereiche. Der Systemstrahler begründet damit eine völlig neue Produktkategorie – den Vertical-Flood-Spot oder vertikalen Wandstrahler. Zusätzlich lässt sich das System mit weiteren kardanisch gelagerten Strahlern je nach Beleuchtungsaufgabe bestücken. Damit wird die Ware des Kunden im Shop optimal präsentiert – das Augenmerk liegt dabei auf den zu akzentuierenden Flächen. 
    Die Trennung von Lichtmodulen und Installationsrahmen ermöglicht Planern und Architekten einen großen Gestaltungsspielraum: eine Vielzahl an Kombinationsmöglichkeiten an der Decke unter-streicht die hohe Flexibilität von Intro. Zumtobel bietet das System in 1-fach, 2-fach und 3-fach Einheiten sowie als Lichtkanal an. Alle Strahlermodule können je nach Wunsch mit unterschiedli-chen Versionen der Frontringe bestückt werden, die in Weiß, Schwarz, Mattsilber sowie Chrom und Kupfer angeboten werden. Der Individualisierung sind keine Grenzen gesetzt: Als Sonderausführung sind sämtliche RAL-Farbtöne realisierbar. Durch den modularen Aufbau und die Möglichkeit, unterschiedliche Strahler zu integrieren, steht eine für effiziente LED-Technologie maßgeschneiderte Beleuchtungslösung zur Verfügung, die ein hohes Maß an Personalisierung ermöglicht und damit gezielt der Markeninszenierung folgt. Damit lassen sich für den Handel Markenszenarien realisieren, die einheitlich darauf abgestimmt sind, die jeweils avisierte Zielgruppe anzusprechen.

    TrueGamutRendering-Technologie (TGR) – Neue Qualität in der Fashion-Beleuchtung
    Weißes Licht hat bei der authentischen Präsentation im Retail eine bedeutende Rolle, denn gerade bei der Wahrnehmung und Beurteilung der Ware ist Licht die wichtigste Komponente. Eine neue Qualität der Shop-Beleuchtung mit LED erreicht Zumtobel mit der TGRfashion-Technologie. Weiße, helle aber auch kräftige Farbtöne erscheinen dem Betrachter dadurch in einer neuen Qualität und Brillanz. TGRfashion ermöglicht eine besonders reine Darstellung von Farbtönen, unterschied-liche Materialeigenschaften hebt der LED-Strahler differenziert hervor und schafft eine hohe Farb-wiedergabe. Die Technologie ist als erstes im IYON Strahler der Größe M integriert und bietet einen Leuchtenlichtstrom von mehr als 2000 lm.

    FACTOR: Reduzierte Komplexität und hohe Lichtqualität
    Mit Factor ergänzt Zumtobel das Angebot für Shop&Retail um einen modularen LED-Strahler. Factor vereint reduzierte Komplexität mit hoher Lichtqualität und steht in zwei Designvarianten zur Verfügung: Das konische oder zylindrische Gehäuse ermöglicht einen Gestaltungsspielraum für die Realisierung von Beleuchtungslösungen im Handel. Die Installation erfolgt über eine 3-Phasen-Schiene oder Metrum, das einfache Lichtband-System von Zumtobel. Damit ist Flexibili-tät sichergestellt: Ist eine Umgestaltung des Shops nötig, können die Factor Strahler einfach neu positioniert werden. Für die passgenaue Inszenierung der Ware steht Factor wahlweise in warmweißer (3000K) oder neutralweißer (4000K) Farbtemperatur zur Verfügung.

    Zumtobel. Das Licht.

  • 01/2014
    Lichtlösungen

    Historische Lichtblicke

    Das „Museo del Duomo“ erzählt die Geschichte des berühmten Mailänder Doms mit Hilfe einer Zumtobel Lichtlösung. Arcos Xpert LED-Strahler setzen gezielt Akzente, helfen den Objekten sich in ihrer natürlichen Schönheit zu präsentieren und machen die Ausstellung zu einer authentischen Zeitreise für den Besucher.
    Mehr InformationenWeniger Informationen
    Der Mailänder Dom ist eine der architektonisch bedeutendsten Kirchen Europas. Das Dom-Museum im Palazzo Reale erzählt die Geschichte des Doms – bereits vor der Grundsteinlegung im Jahr 1386 bis in die Gegenwart. Im Hinblick auf die Expo 2015 und um die umfassende Sammlung, bestehend aus wertvollen Skulpturen, Malereien, Kirchenfenstern und Modellbauten des Doms, in ihrer Komplexität zugänglich zu machen, wurde das Museum für einige Jahre geschlossen und restauriert. Mit der Wiedereröffnung im November 2013 hat die Ausstellung mehr Raum erhalten und präsentiert sich in einem neuen Licht.

    Auf rund 2.200 qm, unterteilt in 27 Säle mit 13 Themenbereichen, begibt sich der Besucher auf eine spannende Zeitreise. Mit einer zurückhaltenden Formensprache und präzisen Anpassungsfähigkeit der Lichtlösung stellt Zumtobel die Weichen für das authentische Erleben und blendfreie Entdecken der Exponate. Das Herzstück der Ausstellung sind die Modellbauten des Doms aus unterschiedlichen Materialien wie Gips, Bronze und Holz, darunter das größte, begehbare und zugleich älteste Modell aus Holz im Maßstab 1:20. Mit akzentuierten Bereichen aus Licht und Schatten wird das natürliche Sonnenlicht nachempfunden und das historische Modell aus dem Jahr 1519 zum Leben erweckt.

    Diese gelungene Inszenierung basiert in erster Linie auf den höchst effizienten ArcosXpert LED-Strahlern. Mit der direkt am Strahler anpassungsfähigen Farbtemperatur und einstellbaren Wechseloptiken tragen sie der Vielseitigkeit und unterschiedlichen Materialisierung der Exponate Rechnung. Um die Plastizität der Skulpturen herauszuarbeiten und harte Schatten zu vermeiden, wurde beispielsweise mit Weichzeichnerlinsen und akzentuiertem Licht aus verschiedenen Positionen gearbeitet. Hinzu kommt die exzellente Farbwiedergabe von Ra 94 und das UV- und IR-freie LED-Licht, das die Exponate schont. Darüber hinaus treten die Leuchten durch ihr puristisches Design in den Hintergrund und überlassen den Exponaten die Bühne.Während in den Ausstellungsräumen in erster Linie Arcos Xpert Strahler die Inszenierung der Exponate übernehmen, kamen in den Nebenräumen die hocheffizienten LED-Downlights Panos Infinity zum Einsatz sowie das Lichtbandsystem Tecton und die Lichtlinie Linaria.

    Die Organisation Veneranda Fabbrica war vor über 600 Jahren gegründet worden mit dem Auftrag, den Bau des Mailänder Doms zu überwachen. Heute stellt sie in erster Linie den Erhalt und die Restaurierung sicher. Einer ihrer wohlbehüteten Juwelen ist neben dem Museum das Archiv in dem Gebäude gegenüber des Doms. Über 500.000 Zeitzeugnisse und Dokumente, die bis ins Jahr 1145 zurückgehen, sind hier in der Piazza Duomo 20 zu sehen. Für die lichtempfindlichen Dokumente schafft die Einbauleuchte Perluce ein schonendes Licht, das gleichzeitig den Mitarbeitern ideale Lichtverhältnisse für ihre Arbeit bietet.

    Mit diesem Zusammenspiel von Flexibilität und Lichtqualität, der Erfüllung konservatorischer Aspekte ebenso wie der hohen Energieeffizienz überzeugte die Lichtlösung Bauherren und Architekten gleichermaßen. In einer intensiven Planungsphase und mit Hilfe mehrerer Musteraufbauten wurde gemeinsam ein individuelles Beleuchtungskonzept entwickelt, das mit einem brillanten Ergebnis begeistert.

    Über das Museo del Duomo:
    Der Mailänder Dom ist das Wahrzeichen der Stadt und eines der bedeutendsten Bauwerke der Welt. Seit Baubeginn wacht die Veneranda Fabbrica über den Dom und hat wertvolle Zeitzeugnisse gesammelt. Das neue Museum und das renovierte Archiv sind eine wahre Schatzkammer, die nicht nur Einblicke in über sechs Jahrhunderte Geschichte des Doms gibt, sondern vielmehr den Besucher auf eine spannende Zeitreise durch Mailands Vergangenheit mitnimmt. Damit der Besuch zu einem echten Erlebnis wird, setzen die Architekten und Planer bei der Gestaltung vor allem auf visuelle und haptische Elemente, welche die Dimensionen des Doms und faszinierende Geschichte zum Leben erwecken.

    Zumtobel. Das Licht.

Presse Filter

  • Unternehmen
  • Lichtlösungen
  • Produkte
  • Veranstaltungen

RSS-Feed

Immer auf dem neuesten Stand: Zumtobel bietet Ihnen die Möglichkeit,  aktuelle Presse­informationen kostenlos über einen RSS-Feed zu abonnieren.

» Presse RSS

Videos

Videomaterial zum Ansehen und zur Einbindung auf Ihrer Website finden Sie auf dem
» Zumtobel Youtube Kanal
LAND
SOCIAL MEDIA

LLP

Lichtlösungspartner

Mehr Erfolg durch professionelle und effiziente Lichtlösungen: Zumtobel informiert, unterstützt und qualifiziert ausgewählte Elektriker im Umgang mit Licht.
zum LLP Portal

LCP

Lighting Competence Program

Das Zumtobel Partnerprogramm für Elektroplaner ist darauf ausgerichtet, ihre und unsere Kompetenzen zu verbinden, dadurch Lichtpotenziale auszuschöpfen und gleichzeitig den Planungsalltag zu erleichtern.
zum LCP Portal

LDP

Lighting Design Program

Dieses Zumtobel Partnerprogramm wurde für Architekten entwickelt, die mit Licht gestalten und sich hierfür Inspiration, Support und Information aus erster Hand holen.
zum LDP Portal
Mehr über die Programme