Pressekontakt

Kiki McGowan
Head of Brand Communications

Zumtobel Lighting GmbH
Schweizer Strasse 30
6850 Dornbirn/Austria

Tel.: +43 (0) 5572 509-1303
kiki.mcgowan@zumtobelgroup.com
Andreas Reimann
Brand PR Manager

Zumtobel Lighting GmbH
Schweizer Strasse 30
6851 Dornbirn/Austria

Tel.: +43 (0) 5572 390-26522
andreas.reimann@zumtobelgroup.com

Pressemeldungen 2016

  • 12/2016
    Lichtlösungen

    Voller CRAFT voraus trotz Schnee und Eis

    Zumtobel punktet mit zwei neuen Lichtlösungen im bayerischen Wintersportgebiet
    Kraftvoll, effizient und extrem robust: Die LED-Leuchte CRAFT ist ein echtes Zugpferd im Produktportfolio von Zumtobel und beweist in dieser Wintersaison gleich zweimal ihre Vorzüge: als neue Beleuchtungslösung im Gletscher-Bahnhof Zugspitzplatt und im Olympia-Eissportzentrum in Garmisch-Partenkirchen.
    Mehr InformationenWeniger Informationen
    Zumtobel-Lichtlösung in eisiger Höhe
    Besondere Herausforderungen für Zumtobel waren bei diesem Projekt die Höhenlage des Bahnhofs und damit verbunden die Logistik über die Zahnradbahn sowie extrem kurze Zeitfenster für die Montage, um den Bahnhofsbetrieb nur kurz zu unterbrechen. Für die neue Beleuchtung des Gletscher-Bahnhofs Zugspitzplatt, war CRAFT die erste Wahl. Denn die Leuchte gilt mit ihrer besonders hohen Schutzart IP 65 als äußerst widerstandsfähig und trotzt auch den widrigsten Wetterbedingungen, denen der höchste Bahnhof Deutschlands ausgesetzt ist – mit Temperaturen häufig um den Gefrierpunkt. Im Bahnhof kommt CRAFT mit weitstrahlender wide beam-Optik zum Einsatz, um das Tonnengewölbe bei optimaler Entblendung effizient und gleichmäßig zu beleuchten. Möglich wird dies durch einen pyramidenförmigen Lichtkegel mit quadratischer Grundfläche. Dadurch sind insgesamt weniger Leuchten für die Lichtlösung erforderlich und die Investitionskosten werden signifikant reduziert. Die nur knapp 40 Leuchten sind auf TECTON-Stromschienen montiert. Das ermöglicht eine schnelle Anbindung an die Lichtsteuerung und eine besonders einfache Montage und Wartung. Die Notlicht-Funktion wird mit Hilfe von der LED-Sicherheitsleuchte ONLITE RESCLITE auf TECTON-Stromschienen optisch sowie technisch perfekt in einem System gelöst. Eine Akzentbeleuchtung, die den namentlichen Schriftzug des Bahnhofs an seiner Stirnseite inszeniert und gleichzeitig bessere Orientierung bietet, realisierte Zumtobel mit VIVO-Strahlern, die mit einer speziellen Linse ausgestattet sind, um den Schriftzug in voller Länge zu erfassen. Außerdem entwickelte Zumtobel an den TECTON-Schienen eine spezielle Halterung zur Integration der Lautsprecheranlage.

    Filmreife Lichtlösung im Olympia-Eissportzentrum
    Bei der Sanierung der Beleuchtung des Olympia-Eissportzentrums in Garmisch-Partenkirchen durch das Ing.-Büro Körbl + Feneberg GmbH lag der Fokus auf dem energetischen Aspekt. So reduziert sich der Energieverbrauch dank der neuen Lichtlösung mit CRAFT um bis zu 75 % im Vergleich zur vorhergehenden Beleuchtung bei einer gleichzeitig höheren Beleuchtungsstärke. Die LED-Hallenleuchte erfüllt mit ihrer ausgereiften Lichttechnologie darüber hinaus die hohen Anforderungen des internationalen Wettkampfsports: So bietet CRAFT eine hohe Brillanz und Farbwiedergabe sowie eine optimale Entblendung – das ist besonders wichtig, um ein Reflektieren auf der Eisfläche zu verhindern. Außerdem sind die Leuchten HD-tauglich und ermöglichen so 100% flimmerfreie Filmaufnahmen, eine wesentliche Voraussetzung für erstklassige internationale TV-Übertragungen, wie die von Eishockey-Spielen. Die rund 250 CRAFT-Leuchten sind außerdem auf Tragschienen montiert, die Strom, Notlicht und Steuerleitungen integrieren und zusätzlich speziell gegen mögliche Puck-Einschläge gesichert sind. Während CRAFT in allen drei Hallen des Eissportzentrums zum Einsatz kommt, wurden für Flure und Nebenräume des Gebäudes OMEGA-Leuchten von Thorn gewählt. Die integrierten Deckenleuchten schaffen ein angenehm helles Deckenbild und eine freundliche Raumatmosphäre. Darüber hinaus spart diese LED-Lichtlösung ebenfalls ein Maximum an Energie im Vergleich zur früheren Beleuchtung.

    Zumtobel. Das Licht.

  • 12/2016
    Produkte

    the editions – Zumtobels erste Capsule Collection

    Zumtobel präsentiert die erste Capsule Collection von fünf Sonderleuchten, die für spezielle Projekte entwickelt wurden und jetzt erstmals allen Architekten und Lichtplanern für kreative und hochwertige Lichtlösungen zur Verfügung stehen.
    Mehr InformationenWeniger Informationen
    Die exklusive Mini-Kollektion unter dem Titel the editions – Capsule Collection #01 steht für den Pioniergeist und die Innovationskraft der Marke Zumtobel und ist für Projekte mit speziellen Ansprüchen und neuen Herausforderungen bestimmt. Die fünf Leuchten bieten eine klare Design-Sprache und ermöglichen kreative Lösungsansätze mit technologischen Innovationen. Die Produkte sind in Zusammenarbeit mit namhaften Architekten und Designern entwickelt worden – und haben jede auf ihre Weise Design-Geschichte bei Zumtobel geschrieben.

    Zu den fünf Leuchten der Sonderkollektion the editions – Capsule Collection #01 gehören:

    TIGNUM: Der Arbeitsatmosphäre angepasst
    Von den Grazer Designern Benjamin und Markus Pernthaler entwickelte ergonomische Lichtlösung für den Schreibtisch. Die elegante und außergewöhnlich flexible Tischleuchte ermöglicht eine individuelle und gezielte Ausleuchtung der Arbeitszonen für unterschiedlichste Sehaufgaben. TIGNUM ist darüber hinaus bestens für die Arbeit an Bildschirmen und Tablets geeignet.

    DIAMO: Objektflächen erscheinen in neuer Perfektion
    Das kompakte Downlight ist die perfekte Lösung für unterschiedlichste Innenraum-Anwendungen: Dank verdeckten Befestigungen, handgefertigtem Reflektor und hochwertiger LED-Technologie punktet DIAMO mit gezielter Akzentbeleuchtung und exzellenter Lichtqualität. Ein echtes Highlight für höchste gestalterische Freiheit bei der Inszenierung architektonischer Besonderheiten.

    CAMO: Eine grenzenlose Quelle des Lichts
    Mit seiner Vielzahl an Ausführungen und unterschiedlichen Designs eignet sich dieses Downlight für verschiedenste Einsatzbereiche und Anwendungsmöglichkeiten. Dabei ist die CAMO-Produktpalette von einer klaren, prägnanten Formensprache bestimmt und schafft herausragende, ganzheitliche Lichtstimmungen.

    ICE CUBE: Überschreitet alle klassischen Bürogrenzen
    Eine freistehende Leuchte, die gleichzeitig zwei Arbeitsplätze beleuchten kann. Der würfelförmige transparente Leuchtenkopf scheint fast zu schweben und bietet die perfekte Balance von direkter und indirekter Beleuchtung. So bietet ICE CUBE nicht nur eine effiziente Beleuchtung des Arbeitsbereichs, sondern schafft zugleich eine angenehme Lichtstimmung im Raum. 

    CIELUMA: Die Akustik optimierende Lichtdecke
    Ein spezielles Gewebe-Lichtsystem mit schallreduzierender Wirkung, das das Wohlbefinden der Nutzer in den Fokus rückt. Das Licht lässt sich in Farbe und Intensität flexibel einstellen. So verbreitet CIELUMA eine einzigartige Lichtstimmung. Die Lichtdecke ist vielseitig einsetzbar, einfach zu montieren und zu warten und zudem mit verschiedenen Lichtelementen kompatibel.

    Jede der fünf Sonderleuchten hat ihre einzigartige Entstehungsgeschichte: Umfangreiche Informationen dazu, Interviews mit den Projektbeteiligten, technische Daten und Bezugsquellen zu the editions – Capsule Collection #01 finden Sie auf der brandneuen Website editions.zumtobel.com

    the editions – Capsule Collection #01 ist ab Dezember 2016 verfügbar.

    Zumtobel. Das Licht.

  • 11/2016
    Produkte

    PANOS infinity – Leuchtenfamilie nicht nur für die Architekturbeleuchtung

    Als durchdachter „Baukasten“ für alle Beleuchtungsaufgaben präsentiert sich die Leuchtenfamilie PANOS infinity. Die vier neuen Varianten erweitern das Potenzial für passgenaue Lichtlösungen. Diverse Bauformen mit ihren speziellen Lichtverteilungen beflügeln die Kreativität eines jeden Planers.
    Mehr InformationenWeniger Informationen
    Als Inbegriff einer formal durchgängigen Architekturbeleuchtung präsentiert sich die Leuchtenfamilie PANOS infinity von Zumtobel. Die vier im November 2016 vorgestellten Varianten erweitern das Potenzial für passgenaue Lichtlösungen. Die Lichtverteilung aller PANOS-Ausführungen ist dabei jeweils speziell auf die unterschiedlichen Anforderungen in einem Gebäude – auch einer rein funktionalen Ausleuchtung – abgestimmt. Die differenzierten Ansprüche an die Allgemein- und Akzentbeleuchtung, wie horizontale oder vertikale Flächen homogen mit hoher Lichtqualität auszuleuchten, Akzente zu setzen und so eine angenehme Raumatmosphäre zu schaffen, erfüllen alle Familienmitglieder mit Bravour. Damit stellt Zumtobel ein Portfolio mit hohem ästhetischen Anspruch zur Verfügung, das kompromisslos alle Facetten der differenzierten Beleuchtungsaufgaben abdeckt und das die Kreativität eines jeden Planers beflügelt.

    Für inspirierende Vielfalt stehen die runden und quadratischen Bauformen, mit Einbaurahmen oder rahmenlos, mit 68 mm, 100 mm und nun auch mit 200 mm Durchmesser bzw. Kantenlänge. Der „Baukasten“ von PANOS infinity bildet die ideale Voraussetzung für Architekt, Lichtdesigner oder Elektroplaner, um für jeden Raum die aufgabenspezifisch richtige Lichtlösung zu kreieren – und das sowohl gebäudeübergreifend als auch zum Wohle der Nutzer perfektioniert. Egal ob Lobby, Empfang oder Flur ebenso wie Büro, Konferenzraum oder informelle Kommunikationszonen, aber auch im Shop oder Museum: Sowohl die formal zurückhaltenden Downlights als auch die Wallwasher fügen sich harmonisch in das architektonische Umfeld ein, sorgen aber auch für eine normgerechte Ausleuchtung mit hoher Systemeffizienz und für eine wunschgemäße Lichtwirkung.

    Präzise Lichtlenkung mit Know-how
    Die Voraussetzung dafür schaffen hochwertige Linsen- und Reflektortechnologien. Diese spiegeln die langjährige Kompetenz und Erfahrung von Zumtobel in der Leuchtenentwicklung. Linsensysteme zeichnen sich einerseits durch eine wesentlich präzisere Lichtlenkung und weniger Streulicht aus, andererseits können einfacher verschiedene und auch engere Abstrahlwinkel erzeugt werden. Dann fungiert der Reflektor eher als gestalterisches Element. Die Leuchtdichten werden so verringert ebenso wie die Blendung begrenzt und so der visuelle Komfort steigert. Die „pure“ Reflektortechnologie hat nach wie vor ihre Berechtigung bei Downlights mit sehr großen Durchmessern und hohen Lichtströmen, um komplexe Lösungen aus mehreren Linsensystemen zu vermeiden. Und sind die diversen, formal einheitlichen Ausführungen mit ihrer präzisen Lichtlenkung gewappnet für jede Beleuchtungsaufgabe.

    Die Ergänzung bildet sowohl die Möglichkeit des „warm dimming“ und der hervorragende Farbwiedergabeindex mit CRI > 90 als auch die Farbtemperaturen von 2.700 K, 3.000 K und 4.000 K sowie 3.500 K für den amerikanischen Markt. Damit beweist das umfassende Portfolio an PANOS infinity seine universellen Einsatzmöglichkeiten.

    Novitäten mit aufgabenspezifischem Charme
    Prädestiniert für den Einsatz in hohen Räumen, wie Atrium, Flughafengebäude oder Hotellobby, ist das Downlight PANOS infinity High Lumen mit 200 mm Durchmesser und einem sehr hohen Lichtstrom von bis zu 7.400 lm. Die Lichtverteilungen Spot mit 13° und Flood mit 30° werden über die Reflektorgeometrie definiert. Die lichtstarken „großvolumigen“ Einbauleuchten gelten als weiterer Baustein für eine formal durchgängige und attraktive Architekturbeleuchtung.

    Speziell die Akzentuierung haben die Downlights Accent Beam der Produktfamilie PANOS infinity im Blick. Die runde Bauform hat 100 mm Durchmesser bzw. die quadratische 100 mm Kantenlänge. Die Palette an Lichtverteilungen Spot mit 14° Abstrahlwinkel, Flood mit 29° und Very Wide Flood mit über 50° ermöglicht – aufgrund der hochwertigen Linsentechnologie – zielgerichtete Inszenierungen mit hoher Lichtqualität. Als Besonderheit präsentiert sich die Ausführung mit schwarzem Reflektor. Dieser hat lichttechnisch wenig oder gar keinen Einfluss. Allerdings erhöht sich der visuelle Komfort für den Betrachter, der kein „Licht“ sieht, sondern ein gleichmäßiges, ruhiges Deckenbild.

    Zielgerichtete Akzente setzt auch das „kleine“ Richt-Downlight PANOS infinity adjustable, das in runder Bauform nur 68 mm Durchmesser bzw. quadratisch 68 mm Kantenlänge aufweist. Über ein speziell entwickeltes Linsensystem lässt sich der Lichtkegel werkzeuglos sowohl um bis zu 28° schwenken als auch um 355° drehen und so genau auf das Objekt ausrichten. Zur Auswahl stehen Lichtverteilungen Spot mit 15° Abstrahlwinkel und Flood mit 30°.

    Seine Kompetenz bei der homogenen Ausleuchtung vertikaler Flächen mit hoher Lichtqualität und mit bis zu 825 lm Leuchtenlichtstrom spielt der miniaturisierte PANOS infinity Wallwasher perfekt aus. Mit nur 68 mm Durchmesser bzw. mit 68 mm Kantenlänge, mit Einbaurahmen oder rahmenlos präsentieren sich diese Leuchten als ideale Ergänzung zu den „großen“ Mitgliedern der Produktfamilie PANOS infinity.

    Mit dem konsequent durchdachten Portfolio von PANOS infinity von Zumtobel kann jeder Architekt oder Planer seine Kreativität ausspielen. Denn der Baukasten mit Downlight, Wallwasher und Richt-Downlight, deren Design die Handschrift von Chris Redfern, Sottsass Associati trägt, präsentiert Lichtkompetenz in allen Facetten. Zusammen mit einheitlicher Formensprache bietet der Baukasten von PANOS infinity einen ungeahnten Gestaltungspielraum. Faszinierende Lichtlösungen sowohl für funktionale, auf Systemeffizienz fokussierte Beleuchtungsaufgaben als auch für die hochwertige Architekturbeleuchtung sind das Ergebnis.

    Zumtobel. Das Licht.

  • 11/2016
    Produkte

    VAERO – Neues Design-Highlight für moderne Büroarchitektur

    Die neue LED-Pendelleuchte VAERO fügt sich mit ihrem zeitgemäßen minimalistischen Design dezent in die Architektur moderner Office-Umgebungen ein und überzeugt zugleich mit höchstem Sehkomfort. Mit Hilfe einer speziellen Technologie wird das Licht gleichmäßig von der Leuchtenmitte zum Rand verteilt – für eine angenehme Lichtverteilung und harmonische Raumatmosphäre.
    Mehr InformationenWeniger Informationen
    Die neue Generation von Mitarbeitern arbeitet digital und vernetzt, mal selbstständig, mal im Team und das meist unabhängig von Zeit und Ort. Das stellt neue Herausforderungen an eine zeitgemäße Arbeitsumgebung. Moderne Workspaces unterstützen diese neue Art zu arbeiten, zum Beispiel mit verschiedenen Arbeitsbereichen für unterschiedliche Bedürfnisse – wie Coworking Spaces, Team-Räume, Ruhezonen oder Einzelbüros. Für diese vielseitige Arbeitsumgebung hat Zumtobel die neue LED-Pendelleuchte VAERO konzipiert, die sich dank ihres klaren, minimalistischen und unaufdringlichen Designs in unterschiedlichste Bürobereiche und nahezu jede Raumarchitektur einfügt – ob klassische Arbeitsumgebung oder kreative Kommunikationszone.

    Purismus in Perfektion – das VAERO-Design
    Das Geheimnis hinter der Gestaltung der VAERO ist die Konzentration auf das Wesentliche. Eine transparente Lichtaustrittsfläche sowie klare, gerade Linien und der Verzicht auf eine Konverterbox an der Decke prägen das minimalistische Design. Dank einer speziellen Lichttechnik und des besonders schmalen und niedrigen Mittelstegs ist das Gehäuse extrem schlank und die Flügel zeichnen sich durch eine klare Kante aus. Außerdem konnte der Leuchtenkörper mit Hilfe einer speziellen Kaschierung rahmenlos konstruiert werden. So bleibt die grazile Leuchte dezent im Hintergrund und schmiegt sich nahtlos in die Architektur des Raumes ein. Eingeschaltet erscheint VAERO dabei wie eine hauchdünne, fast schwebende und gleichmäßig leuchtende Lichtscheibe. Im ausgeschalteten Zustand wirkt sie jedoch nicht weniger elegant, da die transparente Lichtleiterplatte fast durchsichtig anmutet. Abgestimmt auf den minimalistischen Look moderner Workspaces steht VAERO zudem in besonderen Farbtönen zur Verfügung: Dabei ist der Mittelsteg in unbehandeltem Aluminium, zum Beispiel für eine Büroumgebung mit Betonarchitektur, sowie in Schwarz oder Bronze verfügbar.

    Unsichtbare High-Performance – die VAERO-Technik
    Erst die unsichtbaren Qualitäten ihrer hochmodernen Technologie ermöglichen das einzigartige Design der VAERO. Die Pendelleuchte verfügt über eine innovative Side-lit-Technologie: Bei dieser wird das LED-Licht der Lichtquellen in der transparenten Lichtleiterplatte ausgekoppelt und gleichmäßig von der Mitte zum Rand verteilt. Dabei werden einzelne LED-Lichtpunkte mit Hilfe von definierten Strukturen aufgelöst. Das Ergebnis ist eine homogene Beleuchtung der Lichtaustrittsfläche ohne Streifenbildung. Die Direkt/Indirekt-Beleuchtung und die breite indirekte Lichtverteilung schaffen eine ausgewogene Helligkeitsverteilung und verringern Kontraste – das  verbessert den Sehkomfort, vor allem in weitläufigen Großraumbüros. Verstärkt wird diese Wirkung noch durch eine sehr gute Entblendung, was besonders wichtig für die Bildschirmarbeit ist. Diese verschiedenen Komponenten sorgen für eine angenehme Lichtstimmung im Raum und steigern so das Wohlbefinden der Mitarbeiter. Perfekte Lichtqualität und eine sehr lange Lebensdauer der Leuchte garantieren zudem LED-Module der neuesten Generation. Die neue VAERO erfüllt damit nicht nur höchste Ansprüche an den Sehkomfort, sondern auch an die Effizienz einer modernen Bürobeleuchtung.

    Ein Ausblick – VAERO mit tunableWhite in 2017
    Zu den Anforderungen an eine moderne Bürobeleuchtung gehört auch die Anpassung der Beleuchtung an unterschiedliche Sehaufgaben und individuelle Bedürfnisse. Deshalb verfolgt Zumtobel bei der Entwicklung neuer Lichtlösungen den Ansatz „Active Light“, nach dem die Beleuchtung gezielt an die jeweiligen Vorlieben des Anwenders und wechselnde Raumsituationen angepasst wird. Die meisten Menschen bevorzugen im Büro laut einer Zumtobel-Studie eine individuell steuerbare und farbtemperaturveränderliche LED-Beleuchtung mit Direkt-/Indirektanteil. Auf Grundlage dieser Erkenntnisse bringt Zumtobel bereits voraussichtlich im Frühjahr 2017 eine weitere VAERO-Generation mit tunableWhite-Technologie auf den Markt – als Antwort auf das Nutzerbedürfnis nach adaptivem, personalisierbarem Licht.

    Zumtobel. Das Licht.

  • 11/2016
    Produkte

    Die neue MILDES LICHT

    Eine Ikone setzt neue Maßstäbe in der Bürobeleuchtung
    Die neue MILDES LICHT ist weit mehr als eine weitere LED-Einbau- bzw. Anbauleuchte. Die Ikone der Bürobeleuchtung setzt in ihrer sechsten Generation neue Standards, was die Anpassungsfähigkeit der Lichtqualität auf die Bedürfnisse der Nutzer betrifft. In ihr steckt umfassendes Wissen über Licht und wie es auf einer visuellen, biologischen und emotionalen Ebene auf den Menschen wirkt.
    Mehr InformationenWeniger Informationen
    Dabei präsentiert sich MILDES LICHT in einem spannenden neuen Design. Daniel Stromborg, Practice Area Leader bei Gensler, ist es gelungen, ihre Formsprache weiterzuentwickeln, ohne dabei den Bezug zu über 25 Jahren Leuchtengeschichte zu verlieren. Sofort wiedererkennbar, aber dennoch schlanker und eleganter, unterstützt das Design modernste Lichttechnik, die sich perfekt auf die sich stetig ändernden Anforderungen im Büro einstellt.

    MELLOW LIGHT evolution und infinity
    Nicht nur das Design, auch die Vision der MILDES LICHT ist unverkennbar: Licht, das in seiner Qualität so nahe wie möglich am natürlichen Tageslicht ist. Um diesem Anspruch gerecht zu werden, wurde MILDES LICHT konsequent weiterentwickelt und ist in den zwei Ausführungen MILDES LICHT evolution und infinity erhältlich. Beide Versionen sorgen für eine ausgewogene Ausleuchtung von Arbeitsflächen, Wänden und Decken. So entsteht eine offene, helle Raumatmosphäre, in der Blendungen und störende Schlagschatten keine Chance haben.

    Beide Versionen sind auch wahlweise mit der tunableWhite-Technologie von Zumtobel erhältlich, so dass sich Lichtintensität und Farbtemperatur zwischen 3.000 und 6.000 K stufenlos und unabhängig voneinander verändern lassen. MILDES LICHT evolution und infinitiy bring bringen so die idealen Voraussetzungen mit, um das von Zumtobel entwickelte Konzept „Active Light“ umzusetzen und die für den Menschen essentielle Dynamik des Tageslichts nachzubilden. Ganz im Sinne des Human Centric Lighting unterstützt tunableWhite den natürlichen Bio-Rhythmus und bietet maximalen Sehkomfort für die unterschiedlichen Arbeitsaufgaben: Zum richtigen Zeitpunkt das richtige Licht in der entsprechenden Intensität und Farbe. Auf einer emotionalen Ebene entfaltet sich zudem eine positive Wirkung auf die Kommunikation und Kreativität der Mitarbeiter.

    MILDES LICHT infinity geht noch einen Schritt weiter: in dieser Ausführung lassen sich die Flügel und der Mittelteil sogar unabhängig voneinander steuern. Vor dem Hintergrund, dass eine Zumtobel- Nutzerstudie zur wahrgenommenen Lichtqualität im Büro gezeigt hat, dass die von der Norm vorgegebenen 500 Lux am Arbeitsplatz von vielen Menschen als nicht ausreichend empfunden werden, ermöglicht dies eine individuelle und flexible Anpassung des Lichts an unterschiedliche Bedürfnisse und Situationen. Die beiden Lichtflügel schaffen eine angenehme Grundhelligkeit von 300-400 Lux, die dem Raum eine einladende Atmosphäre verleiht. Wird die Direktlicht-Komponente in der Mitte mit 400 Lux hinzugeschaltet, ist die Arbeitsfläche gezielt und optimal mit Licht versorgt.

    Verknüpft man MILDES LICHT infinity zudem mit dem Lichtmanagementsystem LITECOM und dem Kontrastsensor ATIVO, kann die Lichtatmosphäre automatisch nicht nur an das vorhandene Tageslicht, sondern auch an die Anzahl der Personen und deren Aufenthaltsort angepasst werden. ATIVO erkennt die jeweilige Raumnutzungssituation und wählt dazu automatisch die passende Lichtstimmung:  die Weichen für Activity Based Lighting sind somit gestellt.

    Unterschiedliche Optiken für maximale Lichtwirkung
    Während die Lichtflügel für das charismatische weich-diffuse Licht der MILDES LICHT sorgen, stehen für den Mittelteil zwei unterschiedliche Optiken zur Wahl. Die Crystal Optik ist eine Neu-Interpretation der Linsenoptik und garantiert eine blendfreie Beleuchtung mit bis zu 4.800 Lumen. Sie eignet sich perfekt für Anwendungsbereiche, in denen mehr als 500 Lux oder größere Abstände zwischen den Leuchten gefordert sind. Dagegen arbeitet die Lentikular-Optik mit Prismenrastern, die ein sanftes, absolut homogenes Erscheinungsbild schaffen und mit bis zu 3.500 Lumen eine ausgezeichnete Entblendung sicher stellen. Mit UGR < 19 entsprechen beide Optikenden geltenden Normen für Bildschirmarbeitsplätze.

    Der Kontrast zu den diffusen Lichtflügeln setzt zudem eine effektvoller Chrome-Akzent, der für Designer Daniel Stromborg eine ganz besondere Bedeutung hat: „Es war mir eine große Ehre, ein Design von James Irvine weiterentwickeln zu dürfen, denn ich habe großen Respekt für seine Arbeit. Irvine hatte damals einen kleinen Absatz zwischen dem Flügel und dem eigentlichen Leuchtmittel eingeführt, den wir als Hommage an James Irvine und sein Team unbedingt beibehalten wollten. Aus dem Zusammenwirken von diesem Absatz, den ich auch 'Irvine Step' nenne, mit der kristallinen Primäroptik ergibt sich ein ganz subtiles Detail, das aber auch eine wichtige Aufgabe im Rahmen unseres überarbeiteten Designkonzepts spielt.“

    Gestalterische Vielfalt
    MILDES LICHT gibt es nicht nur für den Deckeneinbau oder -anbau, sie bietet auch ein umfassendes Produktprogramm mit Langfeld- und quadratischen Leuchten in unterschiedlichsten Ausführungen. Die Einbauleuchte ist für die Modulgrößen M600 und M625 erhältlich. Im Deckenanbau geht die Leuchte durch  Farben noch individueller auf die Bedürfnisse der Architektur ein. Während sich das weiße Stirnteil der Leuchte unauffällig in Trockenbaudecken integriert, erzeugt die Variante in Silber einen fließenden Übergang zwischen Leuchte und Sichtbeton. Sind Akzente gefragt, stehen zusätzliche Ausführungen in Bronze, Schwarz und in rohem Aluminium zur Auswahl. Die erhältlichen Farben können bequem im Online-Produktkatalog unter myMILDES LICHT begutachtet und bestellt werden.

    Globales Roll-out
    MILDES LICHT ist die erste Zumtobel-Leuchte, die mit Verkaufsstart in Europa direkt in einen weltweiten Launch startet. Das bedeutet: ein einheitliches Lichtkonzept für alle Nutzer, egal ob sie in Dubai oder in China zuhause sind.

    Zumtobel. Das Licht.

  • 11/2016
    Unternehmen

    Zumtobel schlägt mit Active Light die Brücke zur Natur

    Dynamische Lichtlösungen für aktive Lebensstile
    Connecting with Nature – Active Light unterstützt die Natur des Menschen, denn es nimmt sich das natürliche Licht und seine Dynamik zum Vorbild. Es berücksichtigt die drei Ebenen der Lichtwirkung (visuell, emotional und biologisch) und passt die vier Dimensionen des Lichts, Intensität, Richtung, Farbe und Zeit, an die sich stetig verändernden menschlichen Bedürfnisse an. Die essentielle Beziehung des Menschen zum Licht unterstützt ihn so auf natürliche Weise in seinem modernen Lebens- und Arbeitsalltag.
    Mehr InformationenWeniger Informationen
    Licht ist der unsichtbare Begleiter des Menschen. Es lässt ihn die Welt mit seinen Augen wahrnehmen und schafft unbemerkt die passende Atmosphäre – am Tag und in der Nacht. Es ist verantwortlich für die Synchronisation des Schlaf-Wach-Rhythmus und beeinflusst die Steuerung sämtlicher biochemischer Prozesse im Körper. Das Licht der Sonne gestaltet auf vielfältige Weise die Realität des Menschen und ist die ursprüngliche natürliche Lichtquelle, mit der ihn eine elementare Beziehung verbindet. Allerdings verbringt die Mehrheit der Menschen in den Industrieländern rund 80 Prozent des Tages in geschlossenen Räumen, häufig ohne direkte Tageslichteinwirkung, und verliert dadurch zunehmend die Verbindung zum natürlichen Taktgeber der inneren Uhr.

    Connecting with Nature  - Natürliches Licht ist dynamisch
    Im Vergleich zu den meist statischen Kunstlichtlösungen weist das Licht der Sonne eine Vielfalt an Facetten auf. Active Light orientiert sich daran und unterscheidet neben Lichtintensität und -farbe auch Lichtrichtung und Zeitpunkt. Diese vier Dimensionen des Lichts passen sich dynamisch an die Bedürfnisse des Menschen an, so dass er auf der visuellen, emotionalen und biologischen Ebene von einer positiven Lichtwirkung profitiert. Außerdem integriert Active Light in den verschiedenen Anwendungsbereichen das aus Studien und Forschung gewonnene Wissen ebenso wie die Erfahrungswerte aus der Praxis. Mit dieser Ganzheitlichkeit trägt Active Light der besonderen Beziehung des Menschen zum Licht Rechnung und sorgt für das richtige Licht zum richtigen Zeitpunkt – 24 Stunden lang, bei Tag und in der Nacht.

    Dynamisches Licht wirkt
    Active Light trägt in jedem Anwendungsbereich zu einem nachhaltigen Mehrwert bei. Dabei geht es auf die unterschiedlichen Anforderungen ein und leistet mit einer auf die individuellen Bedürfnisse, Arbeitsaufgaben und Präferenzen abgestimmten Dynamik einen wertvollen Beitrag, um den natürlichen Biorhythmus des Menschen zu stabilisieren, ihm maximalen Sehkomfort zu bieten und positive Emotionen freizusetzen.

    Creating Light Creates Inspiration – Im Büro maximiert das richtige Licht nicht nur Sehkomfort. Active Light bringt die Dynamik des Tageslichts in das Büro und unterstützt so den natürlichen Bio-Rhythmus, verbessert das Wohlbefinden und die Zufriedenheit der Mitarbeiter und sorgt für eine kommunikative und kreative Atmosphäre. Umgesetzt wird eine solche Lichtlösung z.B. von der neuen MELLOW LIGHT. Sie verändert mit Hilfe der tunableWhite-Technologie und intelligenter Steuerungssysteme wie LITECOM ihre Farbtemperatur und Lichtintensität im Verlauf des Tages. Außerdem stellt sie mehr Licht als die Norm vorsieht zur Verfügung, so dass der Nutzer je nach Aufgabe und individueller Präferenz mit bis zu 800 Lux arbeiten kann.

    Creating Light Creates Precision – In der Industrie berücksichtigt Active Light die visuellen, emotionalen und biologischen Bedürfnisse des Menschen bei der Tag- und Nachtarbeit. Werden Lichtsteuerungssysteme mit innovativen Sensoren wie dem Kontrastsensor ATIVO ergänzt, ist eine aktivitätsbasierte Beleuchtung möglich. Die neue Sensortechnologie übermittelt nicht nur Lichtmesswerte oder Anwesenheit, sondern ist in der Lage, Anzahl und Aufenthaltsort der Personen, ihre Frequenz und Bewegungsmuster zu erkennen, so dass situationsbedingt für die jeweilige Tätigkeit das richtige Lichtszenario bereitgestellt wird. Sicherheit, Präzision und Qualität werden gefördert.

    Creating Light Creates Emotion – Active Light in Kombination mit dem Limbic® Lighting-Ansatz von Zumtobel in Retail-Anwendungen ermöglicht es, Marken und Produkte für ihre Zielgruppen optimal zu inszenieren. Es entstehen emotionale Erlebnisse, die den Kunden mit allen Sinnen ansprechen. Hocheffiziente Downlights wie PANOS Infinity nutzen die tunableWhite-Technologie und bieten bei jeder beliebigen Farbtemperatur eine exzellente Farbwiedergabe von Ra 90. So entsteht maximale gestalterische Flexibilität, um das Licht an die Farbe und Materialisierung der Ware oder die Architektur anzupassen, um für eine authentische Wahrnehmung durch den Kunden und in Folge dessen eine bessere Qualitätsbeurteilung zu sorgen.

    Creating Light Creates Imagination – Active Light konzentriert sich im Bereich Kunst und Kultur auf den Schutz sensibler Kunstwerke und schafft dabei gleichzeitig authentische, inspirierende Sinneserlebnisse für den Betrachter. SUPERSYSTEM ist das ideale Lichtwerkzeug, um die anspruchsvollen und stark variierenden Beleuchtungsaufgaben in Museen und Galerien zu lösen. Die filigranen Spots halten sich selbst im Hintergrund und erzielen mit einem breiten Spektrum an Zubehör und der richtigen Steuerung maximale Wirkung für die Kunst.

    Creating Light Creates Interaction – Active Light verleiht öffentlichen Außenräumen, Plätzen und Straßen mehr Ausstrahlung und Charakter, macht sie attraktiver für die Menschen und stärkt so auch die Interaktion mit ihnen. Im Anwendungsbereich Outdoor geht Zumtobel mit modularen Lichtwerkzeugen wie SUPERSYSTEM outdoor auf die differenzierten Beleuchtungsaufgaben und unterschiedlichen Bedürfnisse der Menschen im nächtlichen Lebensraum ein. In Kombination mit der richtigen Steuerung entstehen mehrere Lichtebenen und gezielte dreidimensionale Effekte, die Sehkomfort, Sicherheit und Lebensqualität im Außenbereich maximieren.

    Active Light bietet das richtige Licht zum richtigen Zeitpunkt. Um die Dynamik des natürlichen Lichts nachzubilden, nutzt Active Light Leuchten von Zumtobel mit der von Zumtobel entwickelten Technologie tunableWhite. Mit tunableWhite ist die stufenlose Veränderung der Farbtemperatur und Intensität nach Vorbild des Sonnenlichts ermöglicht. Im Büro und in der Industrie unterstützt so tunableWhite den menschlichen Biorhythmus mit eher kaltweißen Lichtstimmungen zur Tagesmitte hin und am frühen Nachmittag, und mit wärmeren Lichtstimmungen in einer niedrigeren Intensität gegen Abend hin. In Anwendungsbereichen wie Kunst und Kultur oder Shop und Retail ist es vor allem die Anpassung der Farbtemperatur an die jeweiligen Exponate und Produkte. Denn diese kommen je nach Farbe und Materialisierung erst mit der richtigen Lichtfarbe authentisch und bestmöglich zur Geltung.

    Neben Leuchten mit tunableWhite spielen intelligente Sensorik und Lichtmanagementsysteme wie LITECOM eine entscheidende Rolle für Active Light. Es nutzt hinterlegte Zeit- und Kalendereinträge und integriert bzw. komplementiert das verfügbare Tageslicht, um das richtige Lichtszenario zum richtigen Zeitpunkt zur Verfügung zu stellen. Nebenbei wird so auch die Energiebilanz optimiert. Einen Schritt weiter, mit dem Ziel, den Menschen noch mehr in den Mittelpunkt zu stellen, gehen Lichtlösungen, die innovative multizonale Sensoren wie ATIVO nutzen. Erstmals ist es möglich, je nach Tätigkeit, Aufenthaltsort und Anzahl der Personen im Raum proaktiv situationsgerechte Lichtstimmungen zur Verfügung zu stellen.

    Zumtobel. Das Licht.

  • 09/2016
    Lichtlösungen

    Minimalistisches Lichtdesign für Serpentine Pavilion 2016

    Dieses Jahr präsentiert sich der Serpentine Pavilion als ein 14 Meter hohes komplexes skulpturales Bauwerk, das von den Architekten der Bjarke Ingels Group (BIG) entworfen wurde. Bei Einbruch der Dunkelheit verstärkt eine von acdc Lighting als Marke der Zumtobel Group speziell entwickelte Lichtlösung, die Wirkung des Pavillons. Das Licht verläuft sanft vom Boden weg nach oben hin zu einer Spitze und offenbart so die gewellte Form. Das Konzept bietet genau das Licht, das für die unterschiedliche Nutzung der Räume gebraucht wird, während die visuelle Präsenz der Leuchten auf ein absolutes Minimum reduziert wurde, damit die Ästhetik des Bauwerks zur Geltung kommt.
    Mehr InformationenWeniger Informationen
    Zumtobel ist bereits seit vielen Jahren Sponsor des Serpentine Pavilions. Ebenso verbindet das Unternehmen eine langjährige Partnerschaft mit der Serpentine Gallery und auch mit BIG. Das Architekturbüro mit Niederlassungen in Kopenhagen, New York und neuerdings auch in London ist Teil des internationalen Architekten- und Designer-Netzwerks des österreichischen Leuchtenherstellers. Die Lichtlösung für den diesjährigen Serpentine Pavillon wurde von der in England ansässigen Schwestermarke Zumtobels, acdc Lighting, realisiert, die seit 2015 zur Zumtobel Group gehört.

    BIGs Serpentine Pavilion bedient sich der Form einer Mauer. Was aussieht wie aufeinander getürmte offene, rechteckige Boxen, sind extrudierte Fiberglasrahmen. Wie ein Reisverschluss scheint sich die Mauer zu öffnen und teilt sich in zwei schlangenartig gewundene Stränge, die einen zentralen Hohlraum bilden. Es entsteht eine faszinierende dreidimensionale Struktur, die viele offensichtliche Gegensätzlichkeiten in sich vereint und so ermöglicht, den Raum auf unterschiedlichste Weise zu erleben. Das raffinierte Bauwerk wurde aus Fiberglas in einem blassen, lichtdurchlässigen Grün gefertigt und je nach Perspektive wirkt es linear und doch geschwungen, modular und doch skulptural, solide und doch immateriell. Wenn die Sonne über den Himmel wandert, entsteht ein dynamisches Schattenspiel, in Kombination mit der Bewegung der Menschen entsteht dadurch ein fesselnder optischer Effekt.

    Im Pavillon gibt es ein Café und eine Bar mit Sitzmöglichkeiten entlang der Innenwände. Die Räume werden unter anderem für das vielseitige Programm mit Live-Veranstaltungen bei Tag und bei Nacht im Serpentine Park genutzt. Für die Lichtwirkung in den Abendstunden hatte BIG eine klare Vorstellung: Es sollte ein Lichtschein von unten nach oben entstehen, wobei sich das Licht entlang der Mauer hocharbeitet und dabei die wellenförmige Struktur betont, um dann allmählich zu verblassen und mit der Struktur im dunklen Nachthimmel zu verschmelzen. Eine wichtige Anforderung seitens BIG war es, dass die Leuchten selbst nicht sichtbar, im Idealfall sogar im Boden hinter den Sitzmöglichkeiten verborgen sein sollten, um die Klarheit und Transparenz der Formen und Linien zu bewahren.

    Lichtkonzept ganz im Sinne der Vision von BIG
    Die Lichtlösung der Zumtobel Group bleibt der Vision von BIG treu und erfüllt auch die technischen Anforderungen seitens Aecom, denn das multidisziplinäre Unternehmen war für die Abnahme der Leuchten verantwortlich. Am Boden musste ein Minimum von 100 Lux, an der Bar von 200 Lux, und an markierten Notausgängen und –wegen ein Durchschnittswert von 10 Lux erzielt werden.

    Ein Expertenteam der Marke Zumtobel führte in Dornbirn Berechnungen durch und näherte sich mit diversen Simulationen einer klaren Definition der gestalterischen Herausforderung an. Materialproben des Fiberglases wurden vermessen und getestet, um die Interaktion des Materials mit Licht lückenlos erfassen zu können. Die Lichtdurchlässigkeit für die untersten Schichten betrug nachweislich weniger als 5 %. Das bedeutete, dass nicht ausreichend Licht durch das Bauwerk scheinen würde, um den nach außen hin strahlenden Effekt, so wie es sich BIG vorgestellt hatte, zu schaffen. Zudem verringerte die offene, zellulare Natur der Struktur die reflektierte Lichtmenge im Innenraum, während die nach innen gewölbte, abfallende Form die Wahrscheinlichkeit für ein Blenden der Besucher erhöhte. Nach mehreren Versuchen mit unterschiedlicher Positionierung der Flutlichter und Ausrichtung der Optiken war klar, dass die Vision nicht allein durch nach oben gerichtetes Licht zu realisieren war.

    In Abstimmung mit BIG wurde vereinbart, dass eine zusätzliche Beleuchtung mit hoher Intensität erforderlich war. Die Herausforderung lag darin, die bestmögliche Lösung zu finden, die mit minimalem Eingriff in die Struktur eine maximale visuelle Wirkung erzielt.

    acdc PLAZA-Lösung schenkt dem Pavillion sein „Leuchten“
    Die endgültige Lösung nutzt acdc PLAZA-Flutlichter in zwei Größen mit warmweißem Licht in 3000 K. Die Flutlichtstrahler PLAZA 20 mit elliptischen und weiten Strahlungswinkeln wurden entlang der Innenwände unterhalb der Sitzgelegenheiten positioniert. Die elliptische Lichtverteilung sorgt für eine gleichmäßige Ausleuchtung der Flächen. Die nach oben gerichteten Strahler mit einer breit strahlenden Lichtverteilung sind auf die äußere Struktur gerichtet, um ihren Effekt auszudehnen und sanft auslaufen zu lassen. Zudem schaffen sie die gewünschte Illusion, als ob der Pavillon von Innen heraus leutet, wenn man ihn von außen betrachtet.

    Die sorgfältige Gestaltung des nach oben gerichteten Lichts erreicht 70 Lux in der Halle und wird durch die acdc-Spotlights PLAZA 10 verstärkt, montiert auf einer Höhe von 4,3 m . Acht dieser Spotlights sorgen für die gewünschte zusätzliche Allgemeinbeleuchtung sowie konzentriertes ergänzendes Licht auf der Bar. Diese bleiben auch im Notfall geschaltet und werden von weiteren fünf Leuchten unterstützt, um die erforderlichen 10 Lux zu erreichen und die Lichtintensität an den Ausgängen zu verstärken. Die Lichtlösung wird mit 25 Spotlights PLAZA 10 mit niedriger Intensität unter den Sitzgelegenheiten ergänzt, um die Lichtwirkung entlang der Innenwände zu verstärken.

    Das acdc-Flutlicht PLAZA verfügt über eine IP66-Schutzart und eignet sich somit perfekt für das nicht durchgängig geöffnete Bauwerk. Es ist außerdem sehr kompakt, verbraucht wenig Strom und ist mit einer großen Auswahl an Optiken und Zubehör verfügbar. Die miniaturisierte PLAZA 10 misst nur 100mm x 138 mm und liefert dennoch ausdrucksstarke 731 Lumen bei einer Anschlussleistung von nur 10 Watt. Mit vielen unterschiedlichen Abstrahlungscharakteristiken und Möglichkeiten der Lichtverteilung ermöglicht die PLAZA 20, den Sehkomfort für die Besucher zu optimieren und gleichzeitig auf die komplexe Geometrie des Bauwerks einzugehen. Die arretiebare Klammer mit gekennzeichneten Winkelinkrementen war ebenso unverzichtbar für die Einstellung und Anpassung vor Ort, da sie sicherstellt, dass die Beleuchtung nach Abnahme fixiert bleibt.

    Die Beleuchtung betont die Geometrie der Struktur
    Die Wirkung der Lichtlösung ist beeindruckend. Ganz im Sinne der Vision von BIG unterstreicht die Beleuchtung die skulpturale Natur des Pavillons und stellt gleichzeitig das erforderliche funktionale Licht zur Verfügung, um eine angenehme Atmosphäre für die Besucher zu schaffen.

    Mario Sole Bravo. Senior-Designer bei BIG sagte:
    "Es war uns wichtig, dass die Beleuchtung bei Nacht die Geometrie der Struktur hervorhebt und mit der Wahrnehmung des Pavillons bei Tag stimmig ist. Die Glasfaser-Rahmen werden nach oben hin dünner, dadurch wird die Struktur leichter und noch lichtdurchlässiger. Nach dem gleichen Prinzip lässt das Licht die unteren Rahmen heller erstrahlen und der obere Teil der Struktur löst sich in der Dunkelheit auf. Die Installation von Zumtobel und acdc erzielt genau diesen Effekt, indem jede einzelne Leuchte sorgfältig positioniert und ausgerichtet wurde."

    Zumtobel. Das Licht.

  • 06/2016
    Produkte

    Zumtobel mit drei „red dot awards“ geehrt. SUPERSYSTEM II erhält höchstes Qualitätssiegel „best of the best“

    Gleich dreimal würdigt die Fachjury des red dot awards 2016 die Designlösungen von Zumtobel. Eine besondere Anerkennung erfährt dabei das LED-Lichtwerkzeug SUPERSYSTEM II, das mit der höchsten Auszeichnung, dem begehrten red dot award „best of the best“, für exzellentes Design und wegweisende Gestaltung prämiert wird. Desweiteren überzeugen das LED-Beleuchtungssystem SUPERSYSTEM outdoor und die dekorative LED-Leuchte CAELA die Juroren mit einer herausragenden gestalterischen Leistung.
    Mehr InformationenWeniger Informationen
    Lichtlösungen von Zumtobel stehen für anspruchsvolles Design, das sich an den Bedürfnissen der Nutzer orientiert. Die wiederholte Auszeichnung mit den „red dot awards“ spricht für die hohe Lösungskompetenz und Innovationskraft von Zumtobel. „Der ‚red dot award 2016‘ würdigt unser Bestreben, für unsere Kunden innovative Beleuchtungskonzepte zu entwickeln, die mit ausgezeichneter Lichtqualität, ästhetischem Design und einem hohen Mehrwert überzeugen“, so Daniel Lechner, Marketing Director Zumtobel. „Mit SUPERSYSTEM II setzen wir auch in der zweiten Generation die Erfolgsgeschichte der Produktfamilie fort: Die hohe Gestaltungsqualität und Anpassungsfähigkeit des Lichtwerkzeugs bieten dem Anwender eine enorme Planungsfreiheit.“

    SUPERSYSTEM II: Minimalismus mit großer Wirkung
    Maximale Flexibilität und eine minimalistische Formensprache zeichnen das innovative LED-Lichtsystem SUPERSYSTEM von Zumtobel aus. In der zweiten Generation wurde die Produktfamilie noch einmal erweitert. Die neueste LED-Technologie erlaubt einen hohen Miniaturisierungsgrad und herausragende Lichtqualität. Entstanden ist ein Baukastensystem auf Niedervoltschienenbasis für vielfältige Aufgaben in den Bereichen Shop und Retail, in Museen und Galerien, sowie in Hotels und Gastronomie, in Konferenzräumen oder im Privatbereich. Der Lichtbaukasten erlaubt dabei volle Flexibilität bei der Planung. Zur Verfügung stehen drei Strahlergrößen, Framing-Strahler für die Akzentbeleuchtung, lineare Leuchten für die horizontale Beleuchtung sowie Wallwasher für eine homogene vertikale Beleuchtung.

    SUPERSYSTEM outdoor: Die Zukunft der Außenbeleuchtung
    Mit der LED-Außenleuchte SUPERSYSTEM outdoor vermittelt Zumtobel einen neuen Ansatz bei der aufgabenspezifischen Ausleuchtung von Wegen, Plätzen, Straßen und Fassaden. Angelehnt an den Lichtbaukasten SUPERSYSTEM für den Innenbereich ermöglichen Lichtelemente mit unterschiedlichen Abstrahlcharakteristiken jetzt auch eine gezielte und raumbildende Beleuchtung von Außenbereichen. Dabei zeichnet sich die Produktfamilie durch eine enorme Anpassungsfähigkeit aus: dank des ultrakompatiblen Baukastensystems und einer einheitlichen Formensprache können die modular aufgebauten Bestandteile individuell nach Bedarf zusammengefügt werden können.

    CAELA: Design-Highlight von Zumtobel und GRAFT Architects
    Die neue LED-Leuchtenfamilie CAELA von Zumtobel und GRAFT Architects erfüllt als dekorative Funktionsleuchte höchste Ansprüche sowohl an eine funktionale Beleuchtung als auch an ein attraktives Design. Hinter der Gestaltungsphilosophie der Leuchte steckt das Bestreben, vor allem die Wirkung des Lichts im Raum zum Designobjekt zu erheben. Die LED-Leuchtenfamilie zeichnet sich durch eine innovative, flache Bauweise und zwei verschiedene Arten der Lichtverteilung aus. Neben der symmetrischen Standardlichtverteilung verfügt die quadratische Ausführung der Wandleuchte über eine innovative asymmetrische Lichtverteilung, die speziell auf die Anforderungen von Fluren und Treppenhäusern abgestimmt ist. Als Wand-, Decken-, oder Pendelleuchte präsentiert sich CAELA äußerst schlank und elegant und schmückt Korridore und Eingangsbereiche in Büros und Restaurants ebenso wie in privaten Wohnräumen.

    Der red dot design award
    Der „red dot design award“ gilt als einer der international renommiertesten Designwettbewerbe. Die Auszeichnung „red dot“ hat sich weltweit als ein begehrtes Qualitätssiegel etabliert. In diesem Jahr haben Hersteller, Designer und Architekten aus 57 Ländern insgesamt 5214 Produkte eingereicht. Die Auszeichnung wird am 04. Juli 2016 bei der red dot-Gala im Essener Aalto-Theater mit internationalen Gästen aus Design, Wirtschaft, Politik und Medien gefeiert. Die prämierten Produkte sind anschließend in einer vierwöchigen Ausstellung des red dot design museums zu sehen. Mit rund 2000 Ausstellungsstücken auf mehr als 4000 Quadratmetern beherbergt das red dot design museum in Essen die weltweit größte Sammlung zeitgenössischer Design-Produkte.

    Zumtobel. Das Licht.

  • 06/2016
    Lichtlösungen

    Zumtobel mit am Ball im neuen DFB-Museum

    Mit dem Leitsatz „Wir sind Fußball“ hat der Deutsche Fußball Bund (DFB) ein Museum geschaffen, das dem Anspruch einer innovativen, multimedialen und inhaltlich anspruchsvollen Erlebniswelt gerecht wird. Mit auf dem Platz ist eine Lichtlösung von Zumtobel, die mit dem Lichtmanagementsystem LUXMATE LITENET als Spielmacher den szenografischen und emotionalen Bedürfnissen gerecht wird.
    Mehr InformationenWeniger Informationen
    Die Fußball-EM 2016 hat Europa derzeit fest im Griff und die DFB-Elf ist auf dem besten Weg, ein weiteres Kapitel Fußballgeschichte zu schreiben. Seit Oktober 2015 ist das Deutsche Fußballmuseum in Dortmund das Zuhause unvergesslicher Momente des Fußballsports in Deutschland. Die rund 3.300 m² große Ausstellung begeistert mit einem modernen Konzept, das mit interaktiven und multimedialen Inhalten dem Besucher eine hohe Erlebnisqualität bietet. Die abwechslungsreiche Dramaturgie mit einer spannungsvollen Raumabfolge und vielseitiger Materialisierung verlangt natürlich auch nach einem entsprechenden Lichtkonzept, das einerseits Highlights setzt, um z.B. strahlende Trophäen der Nationalmannschaft zu akzentuieren und andererseits gezielt durch die Räume führt. Zudem spielt das Licht auch eine wichtige emotionale Rolle, wenn es darum geht, die Besucher unterschiedlicher Generationen nicht nur zu informieren und zum Nachdenken anzuregen, sondern sie zu überraschen, zu berühren, zu begeistern und nicht zuletzt zu unterhalten.

    Vor diesem Hintergrund überzeugte Zumtobel Bauherrn, Architekten und Planer unter anderem auch mit seiner Kompetenz im Bereich der Lichtsteuerung und erhielt den Zuschlag für einen Großteil der Innenbeleuchtung des Museums. Der Spielmacher der Lichtlösung ist das flexible Lichtmanagementsystem LUXMATE LITENET, das die voneinander unabhängige Definition und Anpassung von Lichtstärke und Farbtemperatur der Leuchten ermöglicht – individuell lassen sich so für den jeweiligen Anwendungsbereich passende Lichtszenarien gestalten. Zudem bietet es die Integration der Sicherheitsbeleuchtung mit dem Notlichtsystem ONLITE, das im gesamten Gebäude im Einsatz ist. Die Allgemeinbeleuchtung übernehmen die Lichtbandleuchte TECTON;  Downlights PANOS sowie kardanische Leuchtenmodule Cardan E1, wobei diese eine effiziente Beleuchtung mit hoher Lichtqualität und idealer Farbwiedergabe in Einklang bringen. In Treppenhäusern und Durchgangsbereichen setzt die ästhetische Lichtlinie Sottile, eine Projektleuchte auf Basis der Lichtlinie SLOTLIGHT infinity slim, subtile Akzente und sorgt für eine ausgezeichnete Raumatmosphäre, in der sich die Besucher wohlfühlen.

    Zumtobel. Das Licht.

  • 06/2016
    Produkte

    Green Good Design Award 2016 für MIREL LED

    Neue Leuchten-Generation gewinnt Sonderpreis für nachhaltiges Design
    Höchste Energieeffizienz, herausragende Lichtqualität und universell einsetzbares Design: Die Rasterleuchte MIREL LED (US-Version) von Zumtobel ist ein Musterbeispiel für die Beleuchtung der Zukunft und wurde deshalb mit dem „Green Good Design Award 2016“ ausgezeichnet.
    Mehr InformationenWeniger Informationen
    Höchste internationale Anerkennung erreicht Zumtobel aus den USA: Die  Weiterentwicklung der Rasterleuchte MIREL LED (US-Version) ist mit dem „Green Good Design Award 2016“ des Chicagoer Athenaeum, Museum of Architecture and Design ausgezeichnet worden. Der Sonderpreis des renommierten „Good Design Awards“ wird an Produktinnovationen mit besonders nachhaltiger Gestaltung und die dahinterstehenden Unternehmen für ihr konsequentes Umweltengagement verliehen.

    „Das Thema Nachhaltigkeit ist untrennbar mit unserem Markenverständnis verbunden“, so Nikolaus Johannson, Director Marketing Americas der Zumtobel Group. „Der ‚Green Good Design Award 2016‘ honoriert unser Bestreben, innovative Lichtkonzepte zu entwickeln, die sich durch Umweltverträglichkeit und einen hohen Mehrwert auszeichnen. Mit MIREL LED bestätigt sich diese Erfolgsformel erneut: Die hohe Leuchteneffizienz und die erstklassige Lichtqualität machen die universell einsetzbare Leuchte zu einer ausgezeichneten zukunftsweisenden Lichtlösung.“

    Die MIREL LED wurde gemeinsam mit dem Produktdesign-Büro STUDIO AMBROZUS in Köln entwickelt und ist die neueste Generation der erfolgreichen MIREL-Produktfamilie. Ihre hohe Lichtqualität basiert auf einer speziellen Linsenoptik für eine gerichtete Batwing-Lichtverteilung. Diese ermöglicht eine optimale Arbeitsplatzbeleuchtung und ein brillantes Erscheinungsbild ohne störende Blendung. In Kombination mit einer hohen Leuchteneffizienz von 119 lm/W und einer klaren, zurückhaltenden Formensprache eignet sich MIREL LED vor allem für vielfältige visuelle Aufgaben im Anwendungsbereich Büro und Bildung.

    Der „Good Design Award“ wurde 1950 von den Architekten Eero Saarinen, Ray und Charles Eames und dem MoMa-Kurator Edgar Kaufmann Jr. ins Leben gerufen und wird seitdem vom Chicagoer Athenaeum, Museum of Architecture and Design, sowie dem European Centre for Architecture Art Design and Urban Studies vergeben. Der „Good Design Award“ gilt als anerkanntes internationales Markenzeichen für hochwertige Produkte, die sich durch innovatives Design, herausragende Qualität und eine hohe Funktionalität auszeichnen.

    Zumtobel. Das Licht.

  • 06/2016
    Lichtlösungen

    Minimalistische Lichtlösung mit maximaler Wirkung

    Zumtobel sorgt mit SUPERSYSTEM outdoor für eine wirkungsvolle Gestaltung und gleichmäßige Ausleuchtung der neuen Sägerbrücke in Dornbirn.
    Mehr InformationenWeniger Informationen
    Die umfassende Sanierung der Dornbirner Stadtstraße von der Kronenkreuzung bis zur Sägerstrasse und der Neubau der Sägerbrücke ist ein richtungsweisendes Tiefbauprojekt. Der neuen Sägerbrücke gelingt es nicht nur, unterschiedliche Bedürfnisse und Interessen zu vereinen, sie ist gleichzeitig ein architektonisches Highlight und lässt Kunst zu einem integralen Teil des öffentlichen Raums werden. Die Lichtlösung für die neue Sägerbrücke entwickelte und realisierte Zumtobel in enger Zusammenarbeit mit dem Architekten Hugo Dworzak, dem Stadtplaner Stefan Burtscher und dem Künstler Hubert Lampert, der mit der Installation „Do.Helix“ einen besonderen Blickfang inmitten der Brücke geschaffen hat.

    Rein funktionell dient die Sägerbrücke natürlich der Überwindung der Dornbirner Ach, aber sie ist darüber hinaus eine Schlüsselstelle für den Pkw- und Lkw-Verkehr im Innenstadtbereich und eine hochfrequentierte Drehscheibe für den öffentlichen Verkehr. So galt es Raum zu schaffen für eine intelligente Verkehrsführung, die Aufenthaltsqualität beim Umsteigen für rund 1.600 Stadt- und Landbusbenutzer zu erhöhen und auch die Sicherheit für Radfahrer und Fußgänger zu verbessern. Mit einer Breite von 37,5 m und eine Länge von 32,5 m ist die Brücke breiter als lang, so dass der Verkehr vierspurig mittig geführt werden kann, jeweils 7,5 m breite Geh- und Fahrradwege sowie Wartezonen für den Land- und Stadtbus bilden flankierend die beidseitigen Seitenzonen der Brücke.

    Die zentrale Herausforderung für die Lichtlösung lag darin, mit nur zwei Positionen für die Montage der Leuchten, jeweils am äußersten Punkt der Brücke, eine gleichmäßige Ausleuchtung über die gesamte Fläche und alle Fahrbahnen hinweg zu schaffen, die den Normen für Straßenverkehr, Radwege und Fußgängerüberwege entspricht. Mit zwei 13 m hohen Masten, die für die Montage der auf das Projekt angepassten LED-Außenleuchte SUPERSYSTEM outdoor dienen und sich mit ihrer geradlinigen, zurückhaltenden Formensprache mühelos in das architektonische Gesamtkonzept einfügen, konnte Zumtobel sowohl den Architekten und den Künstler als auch die Verantwortlichen der Stadtplanung überzeugen.

    Einer der Vorteile der LED-Technologie ist die größere gestalterische Freiheit, die durch kleinere Baugrößen entsteht. So sind in den Masten, die einen Querschnitt von nur 300 mm x 300 mm haben, jeweils 13 Leuchten mit je 18 LED-Lichttuben quasi zur Gänze integriert. Mit einer 6er-Gruppierung der LED-Tuben und gezielten Ausrichtung auf einen bestimmten Brückenbereich wird eine absolut gleichmäßige Ausleuchtung der gesamten Fläche und maximaler Sehkomfort ohne Blendung für alle Verkehrsteilnehmer erzielt.

    Mit einer neutralweißen Farbtemperatur von 4000 K nach Vorgaben der Stadtverwaltung hebt sich die neue Sägerbrücke bewusst von ihrer Umgebung ab und unterstreicht die platzartige Öffnung des Innenstadtbereichs. Die exakte Lichtverteilung in Kombination mit einer geringen Anschlussleistung von 43W pro Leuchte (560W pro Lichtmast) machen SUPERSYSTEM outdoor zu einer sehr energieeffizienten Lösung, die zudem unnötige Lichtverschmutzung vermeidet. Der Lichtlösung gelingt es, mit ihrem reduzierten Design, eine hohe visuelle Qualität für den Menschen zu schaffen, ohne sich in den Vordergrund zu drängen, so dass die Architektur ihre Wirkung als „Brücken-Insel“ entfalten kann und die Skulptur im Zentrum der Brücke zur Geltung kommt.

    Zumtobel. Das Licht.

  • 05/2016
    Unternehmen

    Zumtobel beim Lichtdesign-Preis 2016

    Am 12. Mai wurde der Lichtdesign-Preis 2016 in München verliehen. Dieses Jahr war Zumtobel mit dem Lufthansa Integrated Operation Control Center (IOCC) als Partner eines der ausgezeichneten Projekte dabei. (Fotos: © Zumtobel/Thomas Koculak)
    Mehr InformationenWeniger Informationen
    Der Lichtdesign-Preis ist eine Wertschätzung der Arbeit der Lichtplaner, die mit ihren Beleuchtungskonzepten einen wesentlichen Beitrag zur Qualität der gebauten Umwelt leisten. Dieses Jahr wurde die renommierte Auszeichnung am 12. Mai im Löwenbräukeller in München verliehen. In der Kategorie Büro/Verwaltung ging das Lufthansa Integrated Operation Control Center (IOCC) als strahlender Sieger hervor. Das Beleuchtungskonzept der Lichtplaner Katja Winkelmann, Robert von Sichart und Juan Rivera von dem Büro Licht01 Lighting Design aus Hamburg wurde mit einer Zumtobel Lichtlösung realisiert.

    Das IOCC der Lufthansa befindet sich im obersten Stockwerk eines Lufthansa Bürogebäudes am Flughafen Frankfurt und steuert den Flugbetrieb von und nach Frankfurt. Es wird im Schichtbetrieb an 365 Tagen im Jahr rund um die Uhr betrieben. Das architektonische Konzept stand vor der Herausforderung, den großen Raum mit einer Fläche von ca. 2.500 qm und im Verhältnis geringen Raumhöhe von etwa 3 m zu zonieren und die einzelnen Arbeitsbereiche optisch einzufassen. Die Lichtplanung spielt eine integrale Rolle, um diese Zielsetzungen zu erfüllen. So funktioniert die von Architekten und Lichtplanern entwickelte Deckenstruktur in Kombination mit Lichtdeckenfeldern, die aus hinterleuchteten mikroprismatischen Platten bestehen. Außerdem erzeugen diese einen Oberlichteffekt und vermitteln somit einen Tageslichteindruck für viele Arbeitsplätze, die in der Raumtiefe liegen und keinen Bezug nach außen haben.

    Die Lichtlösung wurde mit einer speziell entwickelten LED-Einbauleuchte von Zumtobel realisiert. Gesteuert wird die Lichtdecke mit dem Lichtmanagement LUXMATE LITENET, das auch die Anpassung der Farbtemperatur zwischen 3.000 und 6.000 Kelvin sowie Veränderung der Beleuchtungsintensität ermöglicht. Außerdem arbeitet die Lichtlösung mit einer speziellen Ausführung des LED-Downlights PANOS.

    Zumtobel. Das Licht.

  • 05/2016
    Lichtlösungen

    Licht als das Kernelement eines großen museografischen Projekts

    Das LUXMATE LITENET-Lichtmanagementsystem sorgt in Kombination mit IYON Tunable White-Strahlern für die perfekte Präsentation der Werke von Rodin im renovierten Hotel Biron in Paris.
    Mehr InformationenWeniger Informationen
    Nach einer Komplettrestaurierung über einen Zeitraum von drei Jahren wurde das prächtige Hotel Biron, in dem sich seit 1919 das Rodin-Museum in Paris befindet, am 12. November 2015, dem 175. Jahrestag der Geburt des berühmten französischen Bildhauers, wieder eröffnet. Mit der Renovierung des Gebäudes wurde im Jahr 2012 begonnen. Sie beinhaltete die komplette Erneuerung des museografischen Rundgangs mit einem sorgfältig gestalteten Design und der Integration eines kontinuierlichen Flusses. Die Barrierefreiheit wurde deutlich verbessert, und auch Herausforderungen wie die Bewahrung der Kunstwerke und des Gebäudes sowie die Erhaltung des architektonischen Erbes wurden beachtet. Richard Duplat, Chefarchitekt historischer Denkmäler in Frankreich, leitete die historische Renovierung des Gebäudes, wohingegen Änderungen an der Museografie und die Verbesserung von Standards im gesamten Museum von Dominique Brard, Architekt bei l’Atelier de l’Île, geplant und umgesetzt wurden.
    Im neuen Rodin-Museum wird das Werk des Bildhauers auf eine umfassendere Weise präsentiert, die es dem breiten Publikum ermöglicht, ein besseres Verständnis der Geschichte, der Arbeitsweise und der Techniken von Auguste Rodin zu erlangen. “Das Einfangen der Besonderheit heller, warmer und beweglicher Umgebungen und die Förderung der persönlichen Konfrontation des Besuchers mit dem Objekt – das waren meine Prioritäten”, erläutert Catherine Chevillot, Direktorin des Rodin-Museums. Das von Stéphanie Daniel entwickelte Beleuchtungskonzept fokussiert sich viel stärker auf die effektvolle Hervorhebung der Skulpturen. Zu Beginn des Projekts plante die Lichtdesignerin, das künstliche Licht dem natürlichen entgegenzusetzen, aber einige Hindernisse erschwerten dieses Vorgehen. Budgets wurden gekürzt, die LED-Leistung entsprach nicht den von der Lichtdesignerin formulierten Anforderungen, und kein Lichtmanagementsystem war in der Lage, Intensität und Farbtemperatur jedes einzelnen Objekts je nach Tageslicht zu variieren. Erste Tests ergaben, dass jede einzelne Leuchte individuell programmiert werden muss, um Bronze- und Gipsskulpturen im gleichen Raum auf die jeweils geeignete Weise hervorzuheben.

    Mit der Wahl des Strahlers IYON LED wurde Stéphanie Daniel dank der hohen CRI-Klasse 90 und der kompakten Form in die Lage versetzt, mit den Ingenieuren von Zumtobel zusammenzuarbeiten und das Design derart anzupassen, dass Diffusorscheibe und weiße Raster durch ein Material mit Wabenstruktur ersetzt wurden. Das patentierte Reflektor-Linsen-System ermöglicht eine präzise fotometrische Verteilung. Darüber hinaus sorgen die Tridonic TALEXXengine SLE PREMIUM und die Mischung aus roten und weißen LEDs für eine außerordentlich hochwertige spektrale Verteilung. Auf Grundlage der PI-LED-Technologie ermöglicht die Tunable White-Version die Farbtemperatur von 2600 K bis 5300 K zu variieren. Das Lichtmanagementprogramm wurde so konfiguriert, dass es verschiedene Szenarien für jeden Strahler enthält, die je nach Kunstobjekt, Jahreszeit (Sommer oder Winter) und Tageszeit (Nachmittag oder Abend) variieren.

    Die Strahler unterscheiden sich zunächst alle in ihrer Strahlungsstärke und etwa die Hälfte davon auch im Hinblick auf die Farbtemperatur.  So können Schwankungen des Tageslichts berücksichtigt und zugleich die Kontraste auf den Kunstwerken gewahrt werden. Für jede Leuchte wurde eine fotometrische Kurve extrapoliert und im LITENET-Lichtmanagementsystem berücksichtigt, mit dem die gesamte Installation gesteuert wird. Dank dieser Verknüpfung aus wohlüberlegter Planung und innovativer Technologie war es möglich, die subtile Beziehung zwischen Tageslicht und künstlichem Licht auf höchste Weise über den gesamten Tagesverlauf und zu verschiedenen Jahreszeiten zu aufrechtzuerhalten. “Diese Art von Lichtdesign wurde hier erstmals in einem Museum umgesetzt. Die Lichtgestaltung spielte bei den Planungen für das neue Rodin-Museum eine herausragende Rolle. Sie war einer der Grundwerte des museografischen Projekts und ist für die richtige Darstellung der Skulpturen und das Spiel mit Volumina von entscheidender Bedeutung”, kommentiert Architekt Dominique Brard vom Atelier de l’Île.

    Zumtobel. Das Licht.

  • 05/2016
    Lichtlösungen

    Zumtobel inszeniert neuen Issey Miyake-Store in Antwerpen

    Einen Traum hat sich Gustav Bruynseraede mit seiner Monolabel-Boutique am Eiermarkt mitten in Antwerpens Altstadt erfüllt: Exklusiv für ganz Belgien werden hier seit September 2015 die ausgefallenen Kollektionen der Marke Issey Miyake offeriert. Dabei erwies sich die Shop-Gestaltung als Herausforderung, denn es mussten die strengen Vorgaben der Modemarke und zugleich besondere bauliche Einschränkungen berücksichtigt werden. Die 300 m2 große Location, die in einem Gebäude aus dem 16. Jahrhundert untergebracht ist, forderte aufgrund des Denkmalschutzes ein hohes Maß an Improvisationstalent. Denn Eingriffe in der Decke sollten vermieden werden, so dass die Leuchten soweit möglich an den Auslässen der Vorgängerinstallation montiert worden sind.
    Mehr InformationenWeniger Informationen
    Schon immer hat Gustav Bruynseraede der technoide Stil von Issey Miyake fasziniert. Der japanische Modedesigner und Gründer der Modemarke mit Hauptsitz in Tokio schöpft seine Inspiration aus der Kunst, der Architektur und der Begegnung mit Menschen. Er gilt als ein Visionär. Wie niemandem sonst gelingt es ihm, Tradition und Avantgarde, Purismus und Farbe, Natur und Kultur, Kunsthandwerk und Hightech miteinander zu kombinieren. Auch wenn nicht mehr im operativen Geschäft eingebunden, autorisiert Issey Miyake noch immer die neuen Entwürfe und den Markenauftritt.

    Einkaufserlebnis pur
    Als wahres Kleinod präsentiert sich der Issey Miyake-Shop von außen. Einen reizvollen Gegensatz bildet die historische Fassade zu der geradlinigen Glasfront und dem modern gestalteten Durchgang zum Innenhof. Purismus und Transparenz dominieren den Innenraum. Diese Wirkung wird durch die maßgefertigten Möbel aus weißem Beton und sandgestrahltem Glas noch verstärkt. Darauf angeordnete Objekte stellt das miniaturisierte modulare LED-Lichtsystem MICROTOOLS gezielt in den Fokus. Spannende Lichteffekte, die einer raffinierten Dramaturgie folgen, lenken die Aufmerksamkeit auf das Geschäft, erzeugen eine Wohlfühlatmosphäre und beeinflussen die Verweildauer der Kunden positiv.

    Schon das Schaufenster präsentiert sich als Showroom. Hier suggeriert dynamisches Licht mit unterschiedlichen Helligkeitswerten, dass sich die für Issey Miyake typischen „Mannequins“ bewegen. Auf die Puppen sind jeweils ein Akzentstrahler mit Spot- und einer mit Flood-Charakteristik des Beleuchtungssystems INTRO gerichtet, das bündig in der Decke eingepasst ist. Diese lebendige Inszenierung zieht die Passanten an und direkt in den Laden, wo dasselbe Konzept – allerdings etwas weniger theatralisch – die Mannequins auf einem „Laufsteg“ in Szene setzt.

    Harmonisch fügen sich die weißen rahmenlosen Zweiermodule des INTRO-Systems in die Decke ein, erzeugen eine gleichmäßige Allgemeinbeleuchtung und rücken die Kollektionen bühnengerecht in den Mittelpunkt. Dabei unterscheidet sich die Dramaturgie deutlich gegenüber konventionellen Beleuchtungslösungen. Der Shop ist in mehrere Zonen unterteilt, die – mit Bewegungssensoren ausgestattet – interaktiv auf das Betreten mit einer subtilen Anhebung des Helligkeitsniveaus reagieren. Das Licht mit seiner sanften Dynamik begleitet so die Kunden vom Eingang aus durch die Welt von Issey Miyake mit ihren definierten Zonen. Dadurch wird unbewusst ein Gefühl des Willkommenseins vermittelt, was sich positiv auf die Aufenthaltsdauer und eine größere Konsumfreude auswirkt.

    Eine Einladung zur Anprobe der Designerstücke sprechen auch die vier mit runden Downlights PANOS infinity ausgestatteten Umkleidekabinen aus. Denn beim Betreten wird die warmtonige Grundhelligkeit mit etwa 50 % Lichtstrom, initiiert vom Bewegungssensor, deutlich wahrnehmbar zu einer Wohlfühlatmosphäre angehoben. Die sanfte Lichtstimmung umgibt die Kunden ebenso im Vorraum mit der Spiegelwand. Die dort eingesetzten quadratischen Downlights PANOS infinity verfügen über die tunableWhite-Technologie, sodass die Verkaufsberater am Emotion-Touchpanel passend zur ausgewählten Garderobe Lichtfarbe und Helligkeit verändern können oder auch, um die Wirkung in einem differenzierten Umfeld zu zeigen. Dabei werden Materialität und Farben naturgetreu dargestellt. Zudem lassen sich am Panel vorprogrammierte Szenen, unter anderem für Veranstaltungen abrufen.

    Erfolgsfaktoren mit Varianz
    Das Einkaufserlebnis spielt eine immer größere Rolle, um im Einzelhandel erfolgreich zu sein und auch eine Markenbotschaft eindrucksvoll zu vermitteln. Der niederländische Wissenschaftler und Kunstingenieur Luuk van Laake, Gründer des Unternehmens digiluce, übertrug die ursprüngliche Vision von Gustav Bruynseraede für das Beleuchtungskonzept in einen konzeptionellen Entwurf, indem er maßgeblich das interaktive Element hinzufügte. Der Entwurf ist dann vom belgischen Zumtobel-Team angepasst und umgesetzt worden.

    Aber ebenso gilt es, die Kollektionen mit ihrer Materialität und Farben ausdruckstark zu präsentieren. Dafür ist das INTRO-Beleuchtungssystem mit der TGRfashion-Technologie ausgestattet. Die LED-Strahler zeichnen sich durch eine außergewöhnlich gute Farbwiedergabe von Ra > 95 aus, die dem Betrachter weiße, helle, aber auch kräftige Farbtöne in einer überragenden Qualität und Brillanz erscheinen lässt. Auch unterschiedliche Materialeigenschaften hebt der TGRfashion-Strahler differenziert hervor. Den Mehrwert verdeutlichte die Gegenüberstellung von Original-Kleidungsstücken im Licht der TGRfashion-Technologie sowie klassisch mit einheitlich 3000 K Farbtemperatur – und überzeugte den Shop-Eigentümer Gustav Bruynseraede.

    Auch hinsichtlich der Energieeffizienz und des geringeren Wärmeeintrags punktet die LED-Lichtlösung von Zumtobel. Gegenüber der alten Beleuchtungsanlage mit Niedervolt-Halogenlampen im vorherigen XSO-Store, den Gustav Bruynseraede mit verschiedenen Designermarken bespielt hatte, reduzierte sich der Energieverbrauch um etwa 70 %. Dabei ist das Energieeinsparpotenzial durch das Dimmen bzw. die Nachtszene noch nicht berücksichtigt. Diese weist außerhalb der Geschäftszeiten ein niedrigeres Helligkeitsniveau auf, behält aber die Dynamik bei, um weiterhin das authentische Image des Issey Miyake-Shops widerzuspiegeln.

    Die Komposition aus TGRfashion-Technologie, dynamischer LED-Lichtlösung und hoher Energieeffizienz passt zu den hohen Ansprüchen von Issey Miyake und entwickelte sich so für Gustav Bruynseraede zum Entscheidungskriterium für die Zumtobel-Leuchtensysteme INTRO, PANOS infinity und MICROTOOLS.

    Zumtobel. Das Licht.

  • 04/2016
    Lichtlösungen

    Sonderlichtlösung beflügelt Produktportfolio

    Hoch über den Dächern der Frankfurter City erstrahlt die Büro- und Konferenzetage der DVB Bank mit einer klaren, puristischen Büroarchitektur mit hoher Detailqualität, die von Glas sowie Weiß- und Grautönen dominiert wird. Mit der anspruchsvollen Sanierung in der 40. Etage des City-Hauses betraut, haben die Frankfurter Architekten Theiss eine Umgebung für Besprechungen und Konferenzen geschaffen, die exemplarisch für moderne Arbeitswelten steht. Das ungewöhnliche Achsmaß und die geringe Einbautiefe erforderten unter anderem eine individuelle Lichtlösung. Die zukunftsweisende Leuchte erweitert nun die Produktfamilie MIREL evolution.
    Mehr InformationenWeniger Informationen
    Im Frankfurter Westend gelegen, ist das nach den Plänen der Architekten Johannes Krahn und Richard Heil errichtete City-Haus mit einer Gesamthöhe von 142 Metern eines der ersten Frankfurter Hochhäuser mit stützenfreier Fassadenkonstruktion. Seit über 40 Jahren ist die DZ Bank Eigentümerin der Büroimmobilie aus den 1970er Jahren. Das Hochhaus am Platz der Republik hat mittlerweile mehrere Sanierungsphasen durchlaufen. Nach der optischen Aufhellung der Fassade in 2006, wird nun der Innenraum schrittweise saniert. Seit Ende 2014 präsentiert sich die Büro- und Konferenzetage der DVB Bank mit einem zeitgemäßen Gestaltungskonzept.

    Den Zuschlag für die anspruchsvolle Planungsaufgabe hat „Architekten Theiss Planungsgesellschaft mbH“ mit Sitz in Frankfurt erhalten, die sich im Bereich Städtebau, Hochbau und Innenarchitektur in den letzten Jahren einen guten Ruf über die Region hinaus erarbeitet haben. Dipl.-Ing. Architekt Alexander Theiss als Eigentümer steht für ganzheitliche Konzepte mit hoher Flexibilität und nachhaltiger Gestaltung, bei denen Licht eine bedeutende Rolle spielt. Diese Grundprinzipien zeigen sich konsequent in der sanierten Büro- und Konferenzetage.

    Die intensive Auseinandersetzung mit Gebäudetechnik sowie mit Licht erwies sich dabei als wichtiges Thema. Die Beleuchtungslösung sollte der hochwertig gestalteten Büroumgebung mit Konferenzräumen, Büros und einer Kaffeebar ein freundliches und offenes Erscheinungsbild verleihen und sich nahtlos integrieren. Eine Herausforderung stellte neben der geringen Einbautiefe das spezielle Achsmaß von 1,43 Metern dar. Die gestalterische Vorstellung an das Beleuchtungskonzept, das zudem die baulichen Vorgaben erfüllt, konnte nicht mit einer Standardlösung beantwortet werden. Daher entwickelte das Projektteam von Zumtobel in enger Zusammenarbeit mit der Architekten Theiss Planungsgesellschaft in kurzer Zeit eine Sonderleuchte, abgeleitet aus der Einbauversion der MIREL evolution. Deren geringe Aufbauhöhe, die exzellente Systemeffizienz sowie die hohe Lichtqualität überzeugten die Architekten und die Nutzer. Die LED-Technologie der MIREL evolution erfüllt die Forderung nach Energieeffizienz, bietet aber auch beste Voraussetzung für eine zukunftsweisende Büro- und Konferenzarchitektur.

    Die Glasfassade bietet nicht nur einen fantastischen Ausblick weit über die Frankfurter Stadtgrenzen hinaus, sondern lässt auch viel Tageslicht einfallen. Zusammen mit den Weiß- und Grautönen sowie den hochwertigen Materialien präsentieren sich die Konferenz- und Besprechungsräume mit einer ansprechenden Atmosphäre. Die puristische Gestaltung wird durch die Formensprache der MIREL evolution ebenso wie durch die neutralweiße Lichtfarbe betont. In Gruppen angeordnet und nahtlos in die Büroarchitektur integriert, rhythmisiert das Licht die Räume, bietet Orientierung und sorgt gleichzeitig für eine aufgabenspezifische Beleuchtung bei Bürotätigkeiten am Schreibtisch, ebenso wie bei Besprechung, Präsentation oder Vortrag.
    In der modifizierten Form der MIREL evolution lassen sich durch die einzelnen LED-Module Einbauleuchten unterschiedlicher Abmessungen kreieren. Die modulare Leuchtengestaltung eröffnet vielfältige Einsatzmöglichkeiten. Diese projektspezifische Leuchte mit ihrer edlen Anmutung steht zusammen mit der neuen Büroarchitektur exemplarisch für die Gestaltungsphilosophie der Architekten Theiss Planungsgesellschaft und erfüllt die anspruchsvollen Anforderungen der DVB Bank.

    Von der Vielseitigkeit der MIREL-Sonderleuchte inspiriert, entwickelte die Architekten Theiss Planungsgesellschaft zusammen mit Zumtobel ein Downlight zur Integration in Gipskarton- und Stahlblechdecken. Ergänzt wird das Spektrum durch eine kleine Aufbauleuchte, die sich für Sanierungsprojekte eignet, bei denen aufgrund der Raumhöhe keine abgehängte Decke möglich ist. Design und Funktionalität überzeugen bei dieser flexiblen, vielseitig einsetzbaren Leuchtenfamilie. Diese projektspezifische Lichtlösung beweist das Potenzial von Flexibilität und enger partnerschaftlicher Zusammenarbeit. Mit dem um drei Leuchten ergänzten Produktportfolio MIREL evolution lassen sich nun zukunftsweisende Lichtlösungen durchgängiger Formensprache und differenzierter Funktionalität realisieren.

    Zumtobel. Das Licht.

  • 03/2016
    Produkte

    MELLOW LIGHT revolutioniert die Arbeitsplatzbeleuchtung

    Die neueste Generation der LED-Leuchte MELLOW LIGHT setzt einen Meilenstein in der Beleuchtung moderner Büros: Sie bietet eine an menschliche Bedürfnisse optimal angepasste, individuell einstellbare Arbeitsplatzbeleuchtung und erkennt mit Hilfe von Sensoren wechselnde Anforderungen an die Lichtverhältnisse im Raum. Für die Entwicklung der Leuchte hat Zumtobel eng mit dem Design- und Architekturbüro Gensler zusammengearbeitet.
    Mehr InformationenWeniger Informationen
    Arbeitgebern ist heute zunehmend bewusst, dass sie mit der Gestaltung des Arbeitsraumes wesentlichen Einfluss auf die Motivation ihrer Mitarbeiter und damit auch auf eine langfristige Zusammenarbeit haben. Die optimale Beleuchtung spielt dabei eine große Rolle, denn das Licht wirkt direkt auf das menschliche Wohlbefinden. Der Ansatz, den Menschen in den Mittelpunkt zu stellen – „Human Centric Lighting“ genannt, bestimmt deshalb immer stärker die Entwicklung neuer Lichtlösungen. Hinzu kommen neue Forschungsergebnisse wie die Erkenntnisse der Nutzerstudie von Zumtobel und dem Fraunhofer IAO, nach denen sich viele Mitarbeiter eine höhere Beleuchtungsstärke und mehr Kontrolle über die Lichtverhältnisse am Arbeitsplatz wünschen. Eine Individualisierung der Beleuchtung für die Bedürfnisse des Einzelnen ist deshalb eine wichtige Basis zukunftsweisender Lösungen. Eine weitere Herausforderung für die moderne Bürobeleuchtung ist die sich verändernde Form der Zusammenarbeit: Es kommen verstärkt interdisziplinäre Teams zum Einsatz, die je nach Arbeitsaufgabe und Raumnutzung wechselnde Lichtverhältnisse benötigen. Das heißt, eine optimale Lichtlösung muss ein hohes Maß an Flexibilität erfüllen und sich unterschiedlichen Arbeitsbedingungen anpassen. Die wechselnden Bedürfnisse und hohen Anforderungen beantwortet Zumtobel im Bereich Bürobleuchtung mit „active Light“: Licht, das sich an die unterschiedlichen Gegebenheiten anpasst.

    Mit der neu konzipierten LED-Leuchte MELLOW LIGHT gelingt es Zumtobel, diese Anforderungen mit technischer Präzision zu erfüllen und mit einem ganzheitlichen Design-Ansatz in Einklang zu bringen. MELLOW LIGHT ist die sechste Generation der Leuchtenfamilie MILDES LICHT und markiert eine neue Etappe auf dem Weg zur perfekten Bürobeleuchtung. Für die Entwicklung der Leuchte gewann Zumtobel mit dem Design- und Architekturbüro Gensler einen renommierten Partner mit weitreichender Erfahrung im Produktdesign. "Als man uns um eine neue Definition der MELLOW LIGHT bat, einer Ikone der Bürobeleuchtung, machten wir es uns nicht nur zur Aufgabe, das nächste Kapitel in einer langen Geschichte archetypischen Zumtobel-Designs zu schreiben", erläutert Designer Daniel Stromberg den Beginn der Kooperation, "wir versuchten vielmehr, unsere ganze Herangehensweise an Bürobeleuchtung zu verändern." Das Resultat ist eine innovative Leuchtengeneration mit verschiedenen Optiken und Installationsmöglichkeiten wie Anbau und Einbau in einer klaren, reduzierten Formensprache, die die bisherige Produktfamilie optimal ergänzt. Die dreidimensionale Form, das ikonische Element der früheren Leuchten, wurde dabei bewusst beibehalten – insgesamt wirkt die neue MELLOW LIGHT jedoch schlanker und eleganter. Vor allem aber unterstützt das Design eine Technologie, die sich optimal auf die Anforderungen am Arbeitsplatz einstellt.   

    Vor dem Hintergrund, dass die meisten Menschen im Büro die geforderte Beleuchtungsstärke von 500 lx als nicht ausreichend empfinden, ist die neue MELLOW LIGHT für einen Durchschnittswert von 800 lx ausgelegt. Die äußeren Flügel der Leuchte sind für den indirekten Lichtanteil verantwortlich und sorgen in Abhängigkeit vom verfügbaren Tageslicht für eine angenehme Grundhelligkeit von etwa 300 Lux im Raum. Das Mittelfeld der Leuchte steuert das direkte Licht mit bis zu 500 Lux auf den Arbeitsplatz hinzu. In der Standardvariante MELLOW LIGHT evolution ist die Lichtsteuerung auf einen Kanal begrenzt, während in der Ausführung MELLOW LIGHT infinity der Flügel und das Mittelfeld der Leuchte separat gesteuert werden können. Das erfolgt über den neuen Sensor ATIVO, der je nach Belegung, Frequenz und Aufenthaltsort der Personen das richtige Licht zur Verfügung stellt. Ein konkretes Beispiel dazu: Während eines Meetings verlässt ein Mitarbeiter seinen Platz und wechselt die Position im Raum, um einen Vortrag zu halten. Der Sensor erkennt diese Bewegung und aktiviert automatisch das passende Lichtszenario im Präsentationsmodus.

    Darüber hinaus lässt sich die Leuchte in Kombination mit einem Lichtmanagementsystem wie LITECOM für jeden einzelnen Arbeitsplatz je nach Vorlieben des Nutzers und Sehaufgabe individuell einstellen. Auch eine Einbindung in die Notbeleuchtung ist auf diese Weise möglich. Die neueste Erweiterung von LITECOM infinity in Form von „Activity Based Lighting“ sorgt für exzellenten Lichtkomfort bei den unterschiedlichen Tätigkeiten an jedem Büroarbeitsplatz Das „Activity Based Lighting“ stellt automa¬tisch die passgenaue Lichtstimmung zur Verfügung, sodass der Nutzer nicht mehr selbst eingreifen, also für Vortrag, Besprechung oder Arbeit am PC entsprechend dimmen muss.

    Ein weiterer Faktor, der im Kontext Wohlbefinden und Licht eine wichtige Rolle spielt, ist die Farbtemperatur. Mit Hilfe der tunableWhite-Technologie verändert MELLOW LIGHT die Farbtemperatur im Tagesverlauf und unterstützt so den menschlichen Bio-Rhythmus. Für brillante Lichtqualität stehen zudem zwei verschiedene Optiken zur Verfügung. Die mit Linsen generierte advancedOptics ermöglicht eine sehr gute Entblendung und kontrastreiches Licht. Die Lentikular-Optik sorgt für eine homogenes Erscheinungsbild der Leuchte. Mit MELLOW LIGHT erweitert Zumtobel sein Portfolio allerdings nicht nur um ein Produkt mit perfektionierter Lichtwirkung und zeitlosem Design, die neue Leuchtengeneration punktet auch mit ihren variablen Einsatzmöglichkeiten. Als zurückhaltende Deckenleuchte in rechteckiger oder quadratischer Ausführung kommt MELLOW LIGHT in vielen Arbeitsumgebungen zur Anwendung. Dazu gehören neben Office-Umgebungen mit Besprechungsräumen und Einzelbüros auch Untersuchungsräume und Wartebereiche im Gesundheitswesen oder Klassenzimmer und Forschungsräume in Schulen.

    MELLOW LIGHT ist ab Herbst 2016 verfügbar.

    Zumtobel. Das Licht.

  • 03/2016
    Produkte

    ONICO: Vielseitiges Lichtwerkzeug für brillante Inszenierung

    Die LED-Leuchtenfamilie ONICO von Zumtobel eröffnenneuen Gestaltungsspielraum bei der visuellen Inszenierung unterschiedlichster Waren im Bereich Shop und Retail. Nach dem Baukastenprinzip werden je nach Beleuchtungsaufgabe das passende LED-Modul und der Reflektor ausgewählt. Das konsequent klare Design der Leuchte und der integrierte Konverter unterstützen das durchgängige Konzept. 
    Mehr InformationenWeniger Informationen
    Im Anwendungsbereich Shop und Retail sind heute zunehmend Beleuchtungsszenarien gefragt, die sich an der jeweiligen Zielgruppe orientieren. Bei der Konzeption dieser Lichtlösungen spielen Authentizität und Individualisierung, sowie präzise Akzentuierung der Waren eine wichtige Rolle. Die vielseitige Leuchtenfamilie ONICO von Zumtobel bietet als Baukastensystem eine außerordentliche Bandbreite an verschiedenen LED-Lichtquellen und Reflektoren, um Marken und Produkte brillant zu präsentieren und damit den Verkaufserfolg zu fördern.

    Der modulare Baukasten mit kardanisch gelagerter Einbauleuchte, Stromschienen-Strahler und Pendelleuchte ermöglicht formal durchgängige Lichtlösungen für Verkaufsräume mit abgehängten oder geschlossenen Decken. Dabei ist ONICO in seiner reduzierten Formensprache und dem klaren Design wenig polarisierend und passt sich jeder architektonischen Umgebung an, so dass durchgängigen Konzepten mit weltweiter Verbreitung keine Grenzen gesetzt sind. Der modulare Lichtbaukasten bietet die Möglichkeit, die jeweils passenden LED-Lichtquellen und Reflektoren für die optimale Lichtlösung zusammenzustellen. Die unterschiedlichen Strahler-Baugrößen M und L sowie die verschiedenen Abstrahlcharakteristiken spot, flood, wideflood und very wideflood sorgen dabei für größte Flexibilität bei der Wareninszenierung. Darüber hinaus ermöglichen Lichtfarben für spezielle Einsatzgebiete, wie TGRfashion oder Food, sowie verschiedene Lichtstromwerte und Farbwiedergabeindizes sowohl eine perfekte Akzentbeleuchtung von Mode als auch eine gezielte Warenpräsentation im Supermarkt. Für individuelle Anpassung an die jeweilige Beleuchtungsaufgabe lassen sich zudem Ausstrahlungswinkel und Lichtstrom gezielt einstellen. Zusätzlich lassen sich die Strahler manuell präzise auf das jeweilige Warenangebot ausrichten. Die Drehpunkte der Strahler sind so definiert, dass die Leuchte mit Hilfe eines Justage-Werkzeugs mit Teleskopstab einfach per Hand vom Boden aus eingerichtet werden kann.

    Ein Markenzeichen der Leuchte ONICO ist die nicht sichtbare Technik, die im Verborgenen wirkt. Der Konverter wurde dafür in die Stromschienenstrahler und in die Pendelleuchten integriert, während er bei Deckeneinbaustrahlern in die Decke eingelegt ist. Das ermöglicht gleichbleibende, sehr klare, reduzierte Formen, die das durchgängige Konzept der Leuchte unterstützen.

    Integrierte Betriebsgeräte, die kompakte Bauform und hohe Funktionalität der Leuchte verlangen allerdings nach einem intelligenten, passiven Kühlsystem. Für zusätzliche Energieeffizienz transferiert ONICO daher die Wärme an die Gehäuseoberfläche und gewährleistet somit maximale Lichtausbeute und Lebensdauer.

    ONICO präsentiert sich so als vielseitiges Lichtwerkzeug zur Konfiguration individueller Beleuchtungskonzepte in konsequent klarem Design.

    Zumtobel. Das Licht.

  • 03/2016
    Produkte

    NIGHTSIGHT schafft Licht-Erlebniswelten im nächtlichen Stadtbild

    Mit dem modularen LED-Außenbeleuchtungssystem NIGHTSIGHT bietet Zumtobel die Möglichkeit, Außenräume und Architektur mit durchdachten und an die menschlichen Bedürfnisse anpassungsfähigen Lichtkonzepten aufzuwerten. Lichtplanern und Architekten ermöglicht das umfassende Portfolio die durchgängige Planung einer Lichtlösung und eröffnet ihnen damit eine völlig neue Gestaltungsfreiheit.
    Mehr InformationenWeniger Informationen
    Eine moderne LED-Außenbeleuchtung berücksichtigt heute alle visuellen Ebenen des urbanen Raums und beschränkt sich nicht nur auf normgerechte Beleuchtungsstärken zur Illuminierung der im Fokus stehenden Elemente des nächtlichen Stadtbildes. Vielmehr geht es darum, die Bedürfnisse der Menschen im nächtlichen Lebensraum in den Mittelpunkt zu rücken. Daher gilt es, urbane Räume durch sphärische Lichtanteile zu Zentren der zwischenmenschlichen Kommunikation aufzuwerten, visuelle Anziehungspunkte zu schaffen und die dreidimensionale Wahrnehmung zu verbessern. Darüber hinaus sollen architektonische Besonderheiten betont und komplexe Raumstrukturen inszeniert werden. Das erhöht den Wiedererkennungswert einer Region und schafft eine zuverlässige Führung und Orientierung, auch bei Nacht. So werden Sicherheit und Wohlbefinden durch Lichtqualität wesentlich verbessert – dabei stets ressourcenschonend und ohne Lichtverschmutzung.

    Ausgangspunkt für eine solche Lichtplanung ist immer die natürliche Nachtsituation, die Dunkelheit, aus der heraus die Lichtplaner Schicht für Schicht die optimale Lichtlösung gestalten –  mit nur soviel Licht wie nötig. NIGHTSIGHT von Zumtobel als Beleuchtungsinstrument ist prädestiniert dafür, diese neuen Herausforderungen zu erfüllen. Für die Entwicklung des modularen Lichtwerkzeugs hat Zumtobel eng mit den Designern von Ben van Berkel bei UNStudio zusammengearbeitet. Ziel war es, mit Hilfe eines adaptiven Lichtsystems eine einzigartige Lichtumgebung zu erzeugen, die den sozialen Wert steigert, indem sie die menschlichen Aktivitäten und Bedürfnisse in den verschiedenen Phasen der Nacht berücksichtigt und dabei gleichzeitig die Balance zwischen Kunstlicht und Dunkelheit hält.

    Mit NIGHTSIGHT ist es den Experten gelungen, eine einheitlich designte modulare Produktfamilie mit einzigartiger Optik für die vielseitigen Anwendungen urbaner Beleuchtung zu entwerfen. Die neue Anwendung umfasst vier verschiedene Formate in einer klaren durchgehenden Designsprache mit einem umfassenden Portfolio an Optiken und Installationsmöglichkeiten. Um sowohl vertikale und horizontale Flächen homogen auszuleuchten als auch gezielte Akzente zu setzen, bringt Zumtobel zwei unterschiedliche Leuchtentypen zum Einsatz: Perfektioniert für die Anstrahlung von Fassaden oder die Betonung architektonischer Details ist die Projektor-Leuchte mit „darkBeam“-Optik, bei der die LED-Lichtpunkte mit ihren Projektionslinsen in einer speziellen Wabenstruktur zurückversetzt angeordnet sind, womit seitliche Einblicke in die Lichtquelle ebenso wie Blendungseffekte minimiert werden. Die Aufmerksamkeit wird auf die inszenierten Objekte gelenkt und bleibt dabei zurückhaltend im Hintergrund.

    Die Area-Leuchte mit „softGlow“-Optik verbessert dagegen vor allem die Beleuchtung von Plätzen und Gehwegen. Eine gezielte Lichtlenkung sorgt dabei für optimalen Sehkomfort, indem der Helligkeitskontrast zwischen den LED-Lichtpunkten und der Umgebung reduziert wird. Die zusätzliche vertikale Lichtkomponente bietet schließlich optische Führung und erleichtert dem Auge beim Betreten des ausgeleuchteten Bereichs die Anpassung an das Helligkeitsniveau, um dessen Blendempfindlichkeit zu verringern.

    Mit NIGHTSIGHT offeriert Zumtobel Lichtplanern allerdings nicht nur ein Beleuchtungsinstrument mit überzeugender Lichtwirkung und durchgängigem Design, das Außenbeleuchtungssystem punktet auch mit einer einfachen Installation und Wartung. Die Montage erfolgt besonders einfach dank Plug&Play-Verbindung. Die Lichtköpfe der einzelnen LED-Module lassen sich zudem in nahezu jeden Winkel positionieren. Darüber hinaus stehen unterschiedliche Farbtemperaturen zur Verfügung: Ausführungen mit 3000 K und 4000 K setzen sowohl eine historische Altstadt als auch eine moderne Skyline ins rechte Licht.

    Durch den gezielten Einsatz von Licht und Schatten, von Hell- und Dunkelzonen sowie von verschiedenen Lichtebenen schafft NIGHTSIGHT die Wahrnehmung des nächtlichen Stadtbilds zu verbessern, architektonische Besonderheiten zu betonen, Wiedererkennungsmerkmale zu schaffen und Räume zu modellieren – immer im Einklang mit der Umwelt. Auf diese Weise verbessert sich nicht nur der Sehkomfort, sondern auch die Lebensqualität eines urbanen Außenraums, während sich zugleich der Energieverbrauch einer Lichtlösung reduziert.

    NIGHTSIGHT ist ab Herbst 2016 verfügbar.

    Zumtobel. Das Licht.

  • 03/2016
    Produkte

    SCONFINE Sfera LED für eine effektvolle Lichtwirkung im privaten und öffentlichen Raum

    Licht definiert die emotionale Wirkung eines Raumes. Deshalb benötigen viele öffentliche Räume wie Hotellobbys, Restaurants oder private Wohnbereiche neben einer funktionalen Grundbeleuchtung auch dekoratives Licht. Die neue LED-Generation der kugelförmigen Pendelleuchte SCONFINE Sfera von Zumtobel präsentiert sich als leuchtendes, fast schwebendes Schmuckstück im Raum. Mit brillanter Lichtqualität und verschiedenen Farbtemperaturen lassen sich mit SCONFINE Sfera LED einzigartige Lichtstimmungen schaffen und ausdrucksstarke Akzente setzen.
    Mehr InformationenWeniger Informationen
    Die neue LED-Generation der dekorativen Pendelleuchte SCONFINE Sfera LED von Zumtobel kombiniert einzigartiges zeitloses Design mit neuester LED-Technologie und Leuchteneffizienz. Die ausdrucksstarke Leuchte eignet sich für den privaten Wohnraum ebenso wie für die Anwendungsbereiche Präsentation & Verkauf oder Hotel & Wellness.  Designer Matteo Thun kreierte mit der kugelförmigen Leuchte eine geometrisch eindeutig definierte Figur, die flexibel eingesetzt werden kann und eine reizvolle Wirkung hat. Der teiltransparente, chrom- oder bronzefarben verspiegelte Leuchtenkörper umhüllt die Innenkugel aus Opalglas bewusst nur teilweise. Das verstärkt den Eindruck von Plastizität und Raumtiefe. „Lichtwirkung kann Raumgrenzen aufheben und dem Raum eine neue Wirkung geben“ – so lautete der Ansatz des Designers. Das Resultat ist eine leichte und auf das Wesentliche reduzierte Produktserie, deren verschiedene Lichtstimmungen die Architektur eines Raumes unterstreichen und Emotionen vermitteln.

    Die Pendelleuchte ist mit einem Durchmesser von 170 mm, 250 mm und 500 mm verfügbar und setzt als einzelnes Schmuckstück ebenso wie als Ensemble optische Highlights. Die raffinierte Materialisierung erzeugt zusätzlich zum Direktlicht Reflexionen im Leuchtenkörper, die der Leuchte einen schwebenden Charakter verleihen. Die Integration neuester LED-Technologie sorgt außerdem für eine präzise Lichtverteilung und gesteigerte Systemeffizienz. Mit einer Farbtempratur von 3000 K ist SCONFINE ideal für den Einsatz in Büroräumen, Empfangsbereichen oder Hotellobbys. Eine Farbtemperatur von 2700 K macht SCONFINE darüber hinaus zu einer dekorativen Lichtlösung für den privaten Wohnraum oder ein Restaurant – Orte, an denen warmweiße Lichtfarbe für eine angenehme, gemütliche Atmosphäre sorgt. Der hohe Farbwiedergabeindex von Ra >90 sorgt dabei für eine brillante Lichtqualität.

    Durch das Spiel mit Licht und Schatten entfaltet SCONFINE Sfera LED nicht nur in repräsentativen öffentlichen Räumen eine effektvolle Wirkung, sondern entwickelt auch in Privaträumen eine außergewöhnliche Anziehungskraft.

    Zumtobel. Das Licht.

  • 03/2016
    Produkte

    iF DESIGN AWARD 2016 für zwei Zumtobel Leuchten

    Die SUPERSYSTEM Produktfamilie gewinnt zwei iF DESIGN AWARDs für Zumtobel.

    Herausragendes Produktdesign und effiziente Lichttechnologie – mit dieser Formel setzt Zumtobel seine Erfolgsserie beim iF DESIGN AWARD 2016 fort. Dieses Jahr wurden zwei Leuchten der SUPERSYSTEM Produktfamilie in der Kategorie Produktdesign ausgezeichnet: das modulare LED-Lichtsystem SUPERSYSTEM II und SUPERSYSTEM outdoor, die erste Leuchte, mit der Zumtobel seine Kompetenz im Außenbereich unter Beweis stellt.


    Mehr InformationenWeniger Informationen
    Am 26. Februar 2016 wurden in der BMW Welt in München die begehrten Preise vergeben. Über 2.000 Gäste kamen, um sich über herausragendes Design zu informieren und sich mit den Besten der Branche auszutauschen. In der Kategorie Produktdesign konnte sich Zumtobel erneut mit zwei Leuchten behaupten. Im Hinblick auf Designkompetenz gilt der »iF DESIGN AWARD international als eine der renommiertesten Auszeichnungen. Zumtobel erhielt seinen ersten Designpreis im Jahre 1961. Heute kann Zumtobel auf insgesamt 80 iF DESIGN AWARDs zurückblicken und zählt zu den erfolgreichsten B2B Unternehmen in der iF DESIGN AWARD Geschichte.

    Mit »SUPERSYSTEM outdoor hat Zumtobel 2015 eine erste Lichtlösung für den Außenbereich vorgestellt, die im Rahmen der neuen Ortsgestaltung von Lech am Arlberg entwickelt wurde. Jetzt ist die LED-Außenleuchte in Serie gegangen und überzeugt mit multizonalem Licht für eine wirkungsvolle Gestaltung von Außenräumen. Die innovative Gestaltungskraft von SUPERSYSTEM outdoor hat auch die iF-Jury überzeugt. Es ist nicht nur eine konsequente Erweiterung des Zumtobel-Produktportfolios, um durchgängiges Design bei der Innen- und Außenbeleuchtung zu ermöglichen, sondern auch ein moduleres Lichtwerkzeug, das eine nachhaltige Lösung bietet, um differenzierte Beleuchtungsaufgaben und menschliche Bedürfnisse zu erfüllen.

    Für das multifunktionale LED-Lichtsystem »SUPERSYSTEM ist es nach 2009 bereits der zweite iF DESIGN AWARD. Auch die weiterentwickelte Version SUPERSYSTEM II überzeugt mit einer reduzierten Formensprache und wird aus hochwertigem natur-eloxiertem Aluminium gefertigt. Mit seiner exzellenten Lichttechnik löst es komplexe Beleuchtungsaufgaben und macht gleichzeitig das Zusammenspiel von Licht und Architektur erlebbar.

    Über den iF DESIGN AWARD
    Die iF DESIGN AWARDS werden seit 1953 verliehen und gehören zu den weltweit bedeutendsten Designauszeichnungen. Sie werden von unabhängigen Jurys aus international angesehenen Designern, Unternehmern und Wissenschaftlern nach fest definierten Kriterien vergeben. Jährlich werden in verschiedenen Kategorien die besten Designs innovativer Unternehmen prämiert. Die Auszeichnung wird in den fünf Disziplinen Produkt-, Kommunikations- und Verpackungsdesign sowie Interior Architecture und Professional Concepts vergeben. Der iF DESIGN AWARD gilt als Indikator für zukunftsweisende Designentwicklung und Produktinnovationen.

    Das Licht.

  • 02/2016
    Produkte

    Zumtobel baut Kompetenz im Bereich Außenbeleuchtung aus

    Zumtobel-Lichtlösungen für die aufgabenspezifische Beleuchtung von Außenbereichen
    Auf der Light + Building vom 13. bis 18. März 2016 zeigt Zumtobel die Vielseitigkeit von Licht im Außenbereich. Im Zentrum stehen die individuellen Bedürfnisse der Menschen im urbanen Raum. Mit der neuen Anwendung schafft Zumtobel Architekten und Lichtplanern neue Möglichkeiten für die aufgabenspezifische Ausleuchtung von Wegen, Plätzen, Straßen und Fassaden. Bei der Entwicklung des Beleuchtungskonzeptes arbeitet Zumtobel mit dem Designteam von UNStudio zusammen.
    Mehr InformationenWeniger Informationen
    Der urbane Raum stellt bei Dunkelheit vielfältige Anforderungen an die Beleuchtung: Es gilt Fassaden als visuelle Anziehungspunkte zu inszenieren, Straßen und Wege für mehr Sicherheit und Orientierung gleichmäßig auszuleuchten oder Plätze durch Licht aufzuwerten – und das ressourcenschonend und ohne Lichtverschmutzung. Mit SUPERSYSTEM outdoor hat Zumtobel bereits 2015, im internationalen Jahr des Lichts, eine erste Lichtlösung für den Außenbereich vorgestellt. So ermöglicht SUPERSYSTEM outdoor die gezielte Beleuchtung und Inszenierung des Außenraumes. Jetzt erweitert Zumtobel das Portfolio für Außenbeleuchtung und gibt damit eine Antwort auf diese differenzierten Beleuchtungsaufgaben und menschlichen Bedürfnisse.

    Für die Entwicklung des modularen LED-Außenbeleuchtungssystem NIGHTSIGHT hat Zumtobel eng mit den Experten und Designern von Ben van Berkel bei UNStudio zusammengearbeitet. Die Produktfamilie NIGHTSIGHT umfasst alle Lichtwerkzeuge, um sowohl vertikale und horizontale Flächen homogen auszuleuchten als auch gezielte Akzente zu setzen. Die präzise Lichtlenkung sorgt für eine hervorragende Entblendung und vermeidet Streulicht. Ausführungen mit 3.000 K und 4.000 K Farbtemperatur setzen die historische Altstadt ebenso ins rechte Licht wie die moderne Skyline. Darüber hinaus bietet die durchgängige Formensprache die Voraussetzung, dass NIGHTSIGHT auch tagsüber als Bereicherung des Stadtbilds wahrgenommen wird.

    Zusammen mit den Lichtwerkzeugen für die Architekturbeleuchtung im Innenraum stellt Zumtobel so ein einzigartiges Portfolio zur Verfügung, um ein attraktives Stadtbild zu gestalten. Straßen und Plätze präsentieren sich dann ebenso wie öffentliche Gebäude, zum Beispiel  wie Museen mit einheitlicher Designsprache und eindeutiger Identität. Mit diesem etwas anderen Ansatz und NIGHTSIGHT gewinnt der urbane Raum an Attraktivität. Lichtplanern und Architekten ermöglicht das Portfolio die durchgängige Planung einer Lichtlösung. NIGHTSIGHT wird zum ersten Mal auf der Light + Building 2016 vorgestellt.

    Zumtobel auf der Light + Building 2016
    Die Weltleitmesse für Licht und Gebäudetechnik, Light + Building, findet vom 13. bis 18. März in Frankfurt am Main statt. Der Zumtobel-Messestand (Halle 2.0 Stand B30/31) eröffnet damit dem Besucher auf etwa 340 qm die ganze Bandbreite intelligenter Beleuchtungslösungen. Dem Tagesverlauf folgend, sind die Bereiche Living, Office, Industrie, Shop & Retail,  Art & Culture und Outdoor im Uhrzeigersinn angeordnet.

    Erstmals teilt Zumtobel sich dieses Jahr seinen Messestand mit seinen Schwestermarken Thorn, Tridonic und acdc. Alle sind Teil der internationalen Zumtobel Group und sind in Halle 2.0, Stand B30/31 zu finden.

    Weitere Informationen zu Zumtobel und zur Light + Building 2016, sowie die Anmeldung für eine Führung über unseren Stand finden Sie unter folgendem Link:
    » http://www.zumtobel.com/lightbuilding2016

    Zumtobel. Das Licht.

  • 02/2016
    Veranstaltung

    Zumtobel auf der Light + Building 2016

    „Your light for life“: Licht als Taktgeber der inneren Uhr
    Auf der Light + Building vom 13. bis 18. März 2016 zeigt Zumtobel die Vielseitigkeit von Licht im professionellen Einsatz und erstmals im Privatbereich.
    Mehr InformationenWeniger Informationen
    Unter dem Motto „Zumtobel. Your light for life“ präsentiert der österreichische Lichtanbieter neue Produkt-Highlights und zukunftsweisende Lichtkonzepte, die individuell für jeden Menschen über den Tag und die Nacht hinweg die passende Beleuchtungslösung bereitstellen: Das richtige Licht am Morgen aktiviert nach dem Aufstehen, steigert das Wohlbefinden am Arbeitsplatz, macht Einkaufen zum Erlebnis, inszeniert Kunstwerke, bietet Orientierung und Sicherheit im Dunkeln und fördert am Abend Ruhe und Erholung. Diese Flexibilität der Beleuchtung wird erst möglich durch die Verknüpfung von Beleuchtung und intelligenter Steuerung sowie das entsprechende Service-Angebot. Neben der Erweiterung des Portfolios um den Bereich Living setzt Zumtobel mit innovativen Produkten auch in der architektonischen und urbanen Outdoor-Beleuchtung einen neuen Meilenstein.

    „Bei Zumtobel stehen die individuellen Bedürfnisse des Menschen im Mittelpunkt und das über einen Zeitraum von 24 Stunden. Erst durch die konsequente Ausrichtung auf den Nutzer und durch das Wissen um die Auswirkung von Licht auf den Körper schaffen wir messbaren und spürbaren Mehrwert. Nur so können wir Lichtlösungen entwickeln, die den hohen technischen, aber auch ästhetischen Ansprüchen unserer Kunden gerecht werden. So werden wir der Bedeutung, die Licht für den Menschen, die Wirtschaft und die Kultur hat, gerecht.“ Christoph Mathis, Executive Vice President Zumtobel

    Der Zumtobel-Messestand (Halle 2.0 Stand B30/31) präsentiert dem Besucher auf etwa 340 qm die ganze Bandbreite intelligenter Beleuchtungslösungen. Dem Tagesverlauf folgend, sind die Bereiche Living, Office, Industrie, Shop & Retail, Art & Culture und Outdoor im Uhrzeigersinn angeordnet.

    •    Living: Mit Zumtobel wird Licht zum Taktgeber der inneren Uhr. Dank der Erweiterung des Portfolios um den Bereich Living begleiten Lichtlösungen von Zumtobel den Menschen im gesamten Tagesverlauf. Das ausgereifte Produktportfolio bietet dabei die Möglichkeit, die Beleuchtung vollständig in die Architektur zu integrieren und damit auch im privaten Wohnraum einzigartige Lichtstimmungen und -szenarien zu schaffen.

    •    Office: Im Bereich Office-Beleuchtung stehen die individuellen Bedürfnisse des Menschen im Vordergrund, gleichzeitig geht es um eine Reduktion der Betriebskosten. Innovative, sensorgesteuerte Leuchten bieten in Abhängigkeit vom Tageslicht die optimale Ergänzung von Kunstlicht für individuelle Arbeitsaufgaben und fördern so das Wohlbefinden der Mitarbeiter. Dank tunableWhite-Technologie kann die Farbtemperatur reguliert werden, so dass das Licht am Morgen aktiviert und gegen Abend eher beruhigt. Für zusätzliche Effizienz sorgen Präsenzmelder, die bei Abwesenheit die Beleuchtung automatisch dimmen.

    •    Industrie: Im industriellen Einsatz reduziert gezielt eingesetztes Licht die Betriebskosten und unterstützt Menschen bei komplexen Arbeitsaufgaben. Die Herausforderung Effizienz und optimale Lichtstärke zu kombinieren, löst Zumtobel mit dem Sensor ATIVO. Ob Lager, Produktion oder Freifläche, ATIVO erkennt die Auslastung der Flächen und kann so in Kombination mit einem Lichtmanagementsystem die optimale Beleuchtungsstärke für jeden Bereich bereitstellen.

    •    Shop &Retail: Mit einem zielgruppenspezifischen Lichtkonzept lässt sich der Umsatz am PoS um bis zu 10% steigern. Das hat der Praxistest der Laborstudie Limbic® Lighting ergeben. Die neuesten Erkenntnisse und Hintergründe stellt Zumtobel anschaulich dar.

    •    Art & Culture: Tageslicht effizient nutzen, Stimmungen schaffen, Akzente setzen – Licht im Bereich Kunst und Kultur beleuchtet Kunstwerke facettenreich und zugleich schonend und effizient. Dabei ist die richtige Kombination von Allgemeinbeleuchtung, Akzentbeleuchtung und zusätzlichen Wallwashern entscheidend. Anhand ausgewählter Lichtwerkzeuge wie SUPERSYSTEM zeigt Zumtobel die für eine konservatorische Beleuchtung und Kunstinszenierung wichtigen Aspekte.

    •    Outdoor: Dieses neue Segment des Zumtobel-Portfolios schafft neue Möglichkeiten für die aufgabenspezifische Ausleuchtung von Wegen, Plätzen, Straßen und Fassaden. Lichtplanern und Architekten ermöglicht das Portfolio die durchgängige Planung einer Lichtlösung. So ermöglicht SUPERSYSTEM outdoor die gezielte Beleuchtung und Inszenierung des Außenraumes. Mit dem innovativen Lichtwerkzeug NIGHTSIGHT lassen sich zudem erstmals technisch anspruchsvolle und formal durchgängige Lichtlösungen realisieren.

    •    Services: Das Zumtobel Portfolio ergänzt die Zumtobel Group mit dem entsprechenden Serviceangebot. Auf der Light + Building gibt der Konzern einen Überblick über Dienstleistungen wie das Serviceangebot NOW!, das dem Kunden eine schlüsselfertige Lichtlösung inklusive Rundum-sorglos-Paket bietet. Außerdem werden die Möglichkeiten einer vernetzten Beleuchtung im Zeitalter des „Internet of Things“ veranschaulicht.

    Weitere Informationen zu Zumtobel auf der Light + Building finden Sie im Netz:
    » www.lightlive.com/LB16

    Zumtobel auf der Light + Building
    Die Weltleitmesse für Licht und Gebäudetechnik, Light + Building, findet vom 13. bis 18. März in Frankfurt am Main statt. Erstmals teilt Zumtobel sich dieses Jahr seinen Messestand mit seinen Schwestermarken Thorn, Tridonic und acdc. Alle sind Teil der internationalen Zumtobel Group und sind in Halle 2.0, Stand B30/31 zu finden. Für weitere Informationen zu Zumtobel und der Light + Building 2016, sowie zur Anmeldung für eine Führung über unseren Stand besuchen Sie bitte » http://www.zumtobel.com/lightbuilding2016

    Zumtobel. Das Licht.

Presse Filter

  • Unternehmen
  • Lichtlösungen
  • Produkte
  • Veranstaltungen

RSS-Feed

Immer auf dem neuesten Stand: Zumtobel bietet Ihnen die Möglichkeit,  aktuelle Presse­informationen kostenlos über einen RSS-Feed zu abonnieren.

» Presse RSS

Videos

Videomaterial zum Ansehen und zur Einbindung auf Ihrer Website finden Sie auf dem
» Zumtobel Youtube Kanal
LAND
SOCIAL MEDIA

LLP

Lichtlösungspartner

Mehr Erfolg durch professionelle und effiziente Lichtlösungen: Zumtobel informiert, unterstützt und qualifiziert ausgewählte Elektriker im Umgang mit Licht.
zum LLP Portal

LCP

Lighting Competence Program

Das Zumtobel Partnerprogramm für Elektroplaner ist darauf ausgerichtet, ihre und unsere Kompetenzen zu verbinden, dadurch Lichtpotenziale auszuschöpfen und gleichzeitig den Planungsalltag zu erleichtern.
zum LCP Portal

LDP

Lighting Design Program

Dieses Zumtobel Partnerprogramm wurde für Architekten entwickelt, die mit Licht gestalten und sich hierfür Inspiration, Support und Information aus erster Hand holen.
zum LDP Portal
Mehr über die Programme