LED-Außenbeleuchtung / Architekturbeleuchtung

LED-Außenbeleuchtung / Architekturbeleuchtung

Referenzen

LED-Außenbeleuchtung / Architekturbeleuchtung

Trend

„ Durch eine intelligente und ressourcenschonende Kombination von Fassadenbeleuchtung werden funktionale und ästhetische Anforde rungen erfüllt, neue Stadträume geschaffen und der Architektur nachts eine eigene Qualität verliehen. Diese Vorzüge von Fassadenbeleuchtung hatte schon Kurfürst Carl Theodor erkannt, für dessen Besuch in Düsseldorf 1742 die Stadt einen Lichtmasterplan erstellte. An diesen Masterplan knüpft heute die Bürgerstiftung DUS-Illuminated an, um der Stadt Düsseldorf durch ihre nächtliche Beleuchtung einen Mehrwert zu verschaffen.“

Dr. Ing. Edmund Spohr
Architekt | Architekturbüro Edmund Spohr

Growing by numbers 2011, Mailand | IT

Produktempfehlung:
CAPIX / Medienleuchte
PYLAS RGB / Fluter
  • Harmonische Akzente und Inszenierungen werten den öffentlichen Raum auf
  • Lichtmasterpläne definieren die Persönlichkeit der Stadt
  • Planungen mit hoher Akzeptanz nehmen auf Umgebungsbedingungen Rücksicht

Mirage Shopping Center, Žilina | SK

Produktempfehlung:
PYLAS / Fluter
PAN / Einbaustrahler
  • Außergewöhnliche Stadtbilder locken Touristen an
  • Das Stadtbild beeinflusst Wirtschafts unternehmen bei der Standortwahl
  • Visuell ansprechende Städte sind als Wohnort interessanter
Marketingfaktor Fassadenbeleuchtung
Städte inszenieren
Wirtschaftlichkeit steigern

LED-Außenbeleuchtung / Architekturbeleuchtung

Trend

Dr. Thomas Posch
International Dark Sky Association

„ Erst wenige Lichtplaner nützen die Möglichkeit, mit sparsamem Mitteleinsatz zugleich ästhetisch anspruchsvoll und umweltschonend zu beleuchten. Denn schlecht geplante Fassadenbeleuchtung wird zu einem immer größeren Problem für die Ästhetik nächtlicher Landschaften, aber auch für nachtaktive Tiere wie Insekten und Zugvögel. Oft verfehlen große Teile des eingesetzten Lichts die jeweilige Fassade und die zur Anwendung gebrachten Leuchtdichten sind oft wesentlich höher als nötig.“

Emporio, Hamburg | DE

Produktempfehlung:
PAN / Einbaustrahler
LITENET / Lichtmanagement
  • LED-Leuchten haben einen geringen Energiebedarf, werden in der Fassade oder in unmittelbarer Nähe der zu beleuchtenden Fläche montiert
  • Gezielte Lichtlenkung minimiert Streulicht
  • Intelligente Lichtsteuerung schafft maximalen Effekt bei minimalem Energieverbrauch

Spar Markt, Fußach | AT

Produktempfehlung:
HEDERA / Medienleuchte
LEDOS M / LED-Einbauleuchte
  • Ein beleuchtetes Gebäude stärkt das Sicherheitsgefühl der Passanten und schützt vor Vandalismus
  • Eine vertikale Flächenaufhellung schafft räumliche Orientierung
  • Eine vertikale Fassadenbeleuchtung wirkt subjektiv heller als eine einfache horizontale Beleuchtung
Verantwortung für Natur, Ressourcen und Umwelt
Nachhaltig beleuchten
Sicherheit bieten

LED-Außenbeleuchtung / Architekturbeleuchtung

Lichtlösungen

Stefan Hofmann
Lichtplaner | Lichtwerke

„ Das Thema der Fassadenbeleuchtung hat mit der revolutionären Entwicklung der LED neue Gestaltungsansätze erhalten. Die Regelbarkeit der Helligkeit und der Lichtfarbe der LED-Lichtquelle, verbunden mit ihren vielfältigen optischen Eigenschaften ermöglichen innovative lichttechnische Lösungen. Zum Beispiel kann durch die geringen Abmessungen der LED eine Fassadenbeleuchtung aus dem Gebäudeinneren realisiert werden. Statt Fassaden mit Licht zu fluten, kann nun eine Integration der Lichtquelle in die Architektur erfolgen. Nicht zuletzt der geringe Energiebedarf des Leuchtmittels passt zur allgemeinen Energiediskussion – ein spannender Weg.“

Produktempfehlung:
Sonderleuchte ROOK | Wallwasher
PASO II | Bodeneinbauleuchte
  • Die richtige Farbtemperatur unterstreicht Materialien und Charaktere
  • Gleichmäßige vertikale Beleuchtung betont Fassadenflächen ohne die Architektur zu verändern
  • Präzises Akzentlicht arbeitet architektonische Besonderheiten heraus
Produktempfehlung:
HILIO monochrome | Medienleuchte
IKONO | Wandleuchte
  • Lichtlinien legen Strukturen fest und geben Orientierung
  • Architektur und die Gebäudekonturen sind auch bei Dunkelheitsichtbar
  • Durch unterschiedliche Leuchtdichten auf verschiedenen Flächen differenzieren sich Vorder- und Hintergrund
Lichtlösungen
Architektonisches Licht
Architektur betonen
Architektur strukturieren

LED-Außenbeleuchtung / Architekturbeleuchtung

Lichtlösungen

James Turrell
Lichtkünstler

„ Licht ist immateriell, aber real – es wird nur dort sichtbar, wo es von einem Körper emittiert oder reflektiert wird. So ist das Licht selbst räumlich, erfüllt einen Raum. Die Sichtbarkeit des Lichtes ist an einen Körper zurückgebunden, die ihrerseits nur durch das an ihnen sich brechende Licht sichtbar werden. Taktilität und Sichtbarkeit sind auf die verwirrende Weise verknüpft, dass das Medium des Sehens selbst weitgehend unsichtbar bleibt und normalerweise wie eine Ausdehnung des Sinnes, des Auges, wie eine Berührung auf Distanz funktioniert.“

Produktempfehlung:
HEDERA RGB | Medienleuchte
Butler XT | Lichtmanagement
  • Farbiges Licht weckt Emotionen
  • Dynamische Lichtveränderungen haben eine hohe Fernwirkung und locken Passanten an
  • Emotionale Beleuchtungskonzepte machen die Architektur lebendig
Produktempfehlung:
APHRODITE | Effektleuchte
SKENA | Effektleuchte
  • Lichtstrukturen verwandeln neutrale Architektur in eine attraktive Fassade
  • Licht kann die Architektur verändern
  • Lichtstrukturen formen sich zu Mustern, mit Farbe zum Kunstwerk
Lichtlösungen
Emotionales Licht
Aufmerksamkeit generieren
Architektur verändern

LED-Außenbeleuchtung / Architekturbeleuchtung

Lichtlösungen

Dipl.-Ing. Lighting-Design Sylwia Schafranietz
Lichtplanerin | co:licht, Berlin

„ Medienfassaden bieten die Chance, die bestehende Identität einer Stadt zu betonen und ihr einzigartiges Erscheinungsbild sowohl wirkungsvoll als auch beständig nach außen zu tragen. Innovative Medienfassaden als identitätsreflektierendes Element verweisen auf den Ort und seine Menschen – andernfalls droht Beliebigkeit. Es ist die Aufgabe eines Lichtplaners, diese sensible Wechselbeziehung kritisch in ein Lichtkonzept zu integrieren. Hiervon profitieren Betreiber, Bewohner und die Stadt gleichermaßen langfristig.“

Produktempfehlung:
HILIO RGB | Medienleuchte
EMOTION | Lichtmanagement
  • Durch Licht gewinnt das Corporate Design einer Marke an Fernwirkung
  • Lichtfarbe, Lichtrichtung und Intensität machen den Charakter und die Positionierung einer Marke auch in der Nacht sichtbar
  • Eine Fassadenbeleuchtung fördert das Prestige
Produktempfehlung:
CAPIX | Medienleuchte
HILIO RGB VC | Medienleuchte
  • Pixelangesteuerte Fassaden vermitteln Informationen über Texte und Bilder
  • Interaktive Fassaden reagieren auf Passanten und das Umfeld
  • Medienfassaden verändern das Stadtbild und erfordern hohe planerische Sensibilität
Lichtlösungen
Kommunikatives Licht
Marke kommunizieren
Informationen vermitteln

LED-Außenbeleuchtung / Architekturbeleuchtung

Produktübersicht

PYLAS S                                    PYLAS M                                                PYLAS L                                                          PYLAS XL
IKONO-D S                     IKONO-D M                     IKONO-D L                              IKONO-I/D S                     IKONO-I/D M                    IKONO-I/D L

Downlights
Down-Uplights

APHRODITE                                                  SKENA 1                                                SKENA 2                                                      SKENA 3

Effektleuchten

PAN D52                                                        LEDOS III                                                          PASO II
ELEVO
HILIO RGB                                                                       HILIO MONOCOLOR                                                      SYSTEMLED DECO
CAPIX                                                                              HILIO RGB VC
Strahler und Fluter
Wandleuchten
Wandleuchten
Einbauleuchten
Wallwasher
Lichtlinien
Medienleuchten

LED-Außenbeleuchtung / Architekturbeleuchtung

Mehr über LED-Außenbeleuchtung / Architekturbeleuchtung erfahren
+

Referenzen

Ortsbeleuchtung Lech
Lech am Arlberg, Österreich
Bauherr: Gemeinde Lech am Arlberg, Lech am Arlberg (AT)
Lichtplanung: Dieter Bartenbach, Innsbruck (AT)
Elektroinstallation: Elektro Müller, Landeck (AT)
Lech am Arlberg in Österreich ist ein Wintersportort  an den Ufern des Flusses Lech, eingebettet in eine imposante Berglandschaft. Die Ortschaft mit rund 1.500 Einwohnern lebt vom Tourismus: Rund 8.300 Gästebetten stehen zur Verfügung, fast eine Million Übernachtungen werden jährlich verbucht.  Lech ist als überschaubare dörfliche Siedlung erhalten geblieben und stellt sehr hohe Ansprüche an sich selbst.

Seit dem Winter 2015 wird der in der Vergangenheit mit dem Titel „Schönstes Dorf Europas“ ausgezeichnete Ort in perfektes Licht getaucht. Das  Lichtkonzept wurde von Dieter Bartenbach entwickelt und in enger Zusammenarbeit mit Zumtobel realisiert. Das nächtliche Ortsbild mit seinen typischen Elementen wird durch eine akzentuierende, raumbildende LED-Beleuchtung bewusst in Szene gesetzt. Die speziell gefertigte Leuchte löst die Lichtintensität auf mehrere LED-Punkte auf, wodurch Passanten kaum noch geblendet werden. Zudem strahlt das Licht deutlich präziser und gerichteter als früher. Dies wird durch eine exakte Fräsung der LED-Lichtpunkte erreicht. Ein weiterer Vorteil ist der modulare Aufbau, ähnlich einem Baukastensystem: Die Leuchten können mit 6 bis 34 LED-Punkten mit  jeweils circa 2 Watt konfiguriert werden. So ist die Lichtsituation je nach Bedarf anpassbar. Auch für die Lichtmasten hat Zumtobel je nach Standort unterschiedliche Ausführungen erarbeitet.

Der Umgang mit der neuen Beleuchtung erfolgt gut dosiert: Von Beginn der Dämmerung bis 22 Uhr sind alle Ortsräume beleuchtet. Danach werden die Fassadenbeleuchtungen ausgeschaltet. Zu Mitternacht wird die Helligkeit der Straßenbeleuchtung auf ein Grundbeleuchtungsniveau reduziert. Die feinen Abstimmungen der Helligkeitslevel ermöglicht eine spezielle, webbasierte Lichtsteuerung: In jeder Leuchte ist ein Funksensor platziert, über den das Licht gedimmt und geschaltet werden kann. So hält der „Smart-City“ Gedanke Einzug in die Vorarlberger Alpenlandschaft.

Die neue Ortsbeleuchtung ist dadurch nicht nur optisch ein Gewinn. Die präzise Lichtbündelung, gekoppelt mit einer effektiven Entblendung und Steuerung tragen zu einer nachhaltigen Ortsbeleuchtung bei. Die verwendeten LED-Leuchten sind effizienter und naturverträglicher als herkömmliche diffus- und freistrahlende Konzepte, die das Licht zu 60 Prozent wirkungslos in den Himmel geben. Auch Lichtverschmutzung und Störung der Tierwelt werden dadurch reduziert.

Zumtobel. Das Licht.

Artikel teilen


Lichtlösung
Casino Bregenz
Bregenz, Österreich
Bauherr: Casinos Austria AG, Wien (AT)
Architekt: Art-Arch 23, (Arch. DI Albrecht Prokop und Mag. art Rudolf Troppmair), Innsbruck (AT)
Lichtplanung: Art-Arch 23, (Arch. DI Albrecht Prokop und Mag. art Rudolf Troppmair), Innsbruck (AT)
Lichttechnik: Art-Arch 23, (Arch. DI Albrecht Prokop und Mag. art Rudolf Troppmair), Innsbruck (AT)
Elektroplanung: Elektro Kirchmann, Langen bei Bregenz (AT)
Elektroinstallation: Elektro Kirchmann, Langen bei Bregenz (AT)
Es ist ein filmreifer Schauplatz, nicht erst seit der James Bond Film „Ein Quantum Trost“ dort gedreht wurde. In unmittelbarer Seenähe öffnet sich das Casino Bregenz über dem Aufgang zur Sommerterrasse hin zum Festspielplatz im Zentrum von Bregenz. Die neu gestaltete Fassade, welche die bestehende Glasfront und die Erweiterung mit einer Metallhülle umschließt, unterstreicht diese Wirkung bei Besuchern und Passanten.
Von Innen gewährt sie den Besuchern freien Blick auf den See, die Aufmerksamkeit der Passanten zieht sie mit fließenden, leicht unregelmäßig angeordneten Metallelementen auf sich. Bei Anbruch der Dunkelheit verwandelt sich die Fassadenkonstruktion dank der LED-Medienfassadenleuchte CAPIX evolution in ein leuchtendes Farbenspiel. Da die einzelnen CAPIX-Elemente jeweils nur durch eine Daten- und eine Versorgungsleitung verbunden sind, schmiegen sich die 6500 einzelnen CAPIX-Pixel wie eine zweite Haut an die geschwungene Fassade des erweiterten Casinos. Insgesamt wurde das Casino mit 1140 Laufmetern bestückt. Da jedes CAPIX-Pixel über drei RGB-LEDs verfügt, wirkt CAPIX evolution auch bei großen Distanzen hell und brillant. Neben der Gestaltung von Farben und Effekten können über CAPIX evolution mit einer Steuerung auch bewegte Bilder abgespielt werden.

Bei Bedarf kann der Ablauf der Fassadenbespielung auch kurzfristig geändert werden. Gleichzeitig erfüllt die neue LED-Fassadenbeleuchtung die strengen Anforderungen, die in Bregenz hinsichtlich Natur- und Vogelschutz gelten und überzeugt mit einer sehr guten Energieeffizienz. Die Fassadenkonzeption, die Lamellenkonstruktion und die Videoanimation wurde von dem Architekturbüro Art-Arch 23 (Arch. Di Albrecht Prokop und Mag. art Rudolf Troppmair) aus Innsbruck konzipiert und entwickelt. Im Rahmen der Sanierung wurde auch im Innenbereich renoviert und erweitert, so funkeln beispielsweise in der Lounge die brillanten LED-Downlights DIAMO und schaffen ein stilvolles Ambiente.

Das neu gestaltete Casino Bregenz bildet zusammen mit dem Festspielhaus und der Seebühne eine stimmige Szenerie. Die Fassade integriert sich perfekt und bringt die Anziehungskraft der in  den letzten Jahren entstandene Kulturmeile, die sich vom Kunsthaus KUB über das Landestheater und das vorarlberg museum bis hin zum Festspielplatz erstreckt, zusätzlich zum Strahlen. Für Casinos Austria erschließt die Medienfassade neue Möglichkeiten der Inszenierung. So erleben nicht nur die Besucher sondern auch die Passanten das Casino Bregenz nachts als aufregendes Lichtkunstwerk.

Zumtobel. Das Licht.

Artikel teilen


Lichtlösung
Emporio Tower
Hamburg, Deutschland
Bauherr: Union Investment Real Estate GmbH, Hamburg
Architekt: Architekten HPP, Düsseldorf
Lichtplanung: Schlotfeldt Licht, Hamburg
Denkmal mit zukunftsweisender Technik: Optisch wurde der Originalentwurf des Emporio Tower von 1963 unter Berücksichtigung des Denkmalschutzes 
weitestgehend erhalten, im Sinne der Nachhaltigkeit von der Außenfassade bis zum Kern aber nahezu neu erbaut. Dem als „Unileverhaus“ bekannten Bürogebäude wurde ein Neubau mit Hotels und Wohnungen zur Seite gestellt.

Bei Neubau und Sanierung setzten die Bauherren auf nachhaltige Materialien und hohe Energieeffizienz. So werden zum Beispiel Hölzer aus zertifiziertem, ökologischem Anbau verwendet und Sonnenlicht als natürliche Energiequelle genutzt. Heizung, Kühlung, Lüftung und Beleuchtung lassen sich individuell anpassen. Der geringeEnergieverbrauch, die moderne Gebäudetechnik und das optimierteRaumklima sind ein klarer Gewinn für Mieter und Umwelt. Das nachhaltige Klima- und Energiekonzept senkt die Betriebskosten für Kühlung und Heizung um bis zu 64 % und auch die Umwelt wird jährlich mit ca. 1.600 Tonnen CO2-Emissionen weniger belastet. 

LED-Beleuchtung für die Fassade: maximaler Effekt bei minimalem Energieverbrauch
Die innovative LED-Lichttechnik von Zumtobel legt das Fundament für eine gleichzeitig wirkungsvolle wie nachhaltige Gebäudeinszenierung. Integriert in die Fensterleibungen, geht die LED-Einbauleuchte PAN mit drei verschiedenen Abstrahlwinkeln auf die Lichtbedürfnisse der denkmalgeschützten Gebäudefront ein. Das Licht wird mit Optiken und Shuttern gezielt auf die zu beleuchtenden Flächen gelenkt. Streulicht sowie die damit verbundene Lichtverschmutzung werden dadurch vermieden – und die mehr als 5.000 Leuchten der Emporio Fassade verbrauchen in Summe minimale 1.980 Watt. Jede Lichtquelle ist einzeln dimmbar und steuerbar. Somit lassen sich die Einschaltzeiten und Intensitäten individuellgestalten. 

Zumtobel. Das Licht.

Artikel teilen


Lichtlösung
  • PAN
Mirage Shopping Center
Žilina, Slowakei
Bauherr: OC Mirage, Žilina (SK)
Architekt: Michal Diviš Architekti s.r.o., Žilina (SK)
Elektroplanung: Marsy, spo. s.r.o., Banska Bystrica (SK)
Elektroinstallation: Hard - Soft Technologies, s.r.o, Žilina (SK)
Generalunternehmer: Ing. George Trabelssie
Funkelndes Herz von Žilina

Als „neues Herz von Žilina“ deklariert, ist dem Architekten mit dem 22.000 Quadratmeter großen Einkaufszentrum ein spannender Bogen zwischen Tradition und Moderne gelungen. Das Shopping Center charakterisiert sich in erster Linie durch einen kreisförmigen Bau, an den sich weitere rechteckige Gebäudeteile anschließen.

In enger Zusammenarbeit mit dem Architekten wurden für Passagen, Aufenthaltsflächen und Restaurants modernste Leuchten und Lichtsteuerungssysteme ausgewählt, die für hohen Komfort und Wohlfühlambiente sorgen. In den einzelnen Zonen wurde das Licht sehr unterschiedlich eingesetzt: als glänzendes Farbenspiel, als weiche Grundbeleuchtung oder als hilfreiche Orientierung. Für den Fassadenkern wurde eine außergewöhnliche LED-Sonderlösung entwickelt, die erst bei Dunkelheit zum Vorschein kommt. Dann tauchen knapp 2.000 LED-Spots den Eingang in eine geheimnisvoll leuchtende Hülle. Über eine DMX-Steuerung kann dabei jeder LED-Kompaktstrahler einzeln geregelt werden.

Bei der Innenbeleuchtung wurde auf eine energieeffiziente, tageslichtabhängige Beleuchtung mit hoher Lichtqualität gesetzt. Downlights sorgen für eine homogene Grundbeleuchtung der großen Halle. Lichtlinien leiten die Kunden durch die Passagen. Für die Hauptbeleuchtung der Gänge kam das modulare Lichtsystem Cielos zum Einsatz: Die Cluster von 2 x 2 Leuchten erzielen mit neutralweißer Lichtfarbe ein hohes Maß an Gemütlichkeit und bewirken zugleich ein luftig wirkendes Deckenbild.
 
In den Restaurants wurde neben dem LED-Downlight PANOS INFINITY, das durch eine hervorragende Lichtqualität und Farbwiedergabe überzeugt, das LED-Lichtsystem Supersystem eingesetzt. Über die Einbindung in das Lichtmanagementsystem LUXMATE Professional lassen sich einzelne oder in unterschiedlichen Gruppen zusammengefasste Leuchten bedarfsgerecht ein- und ausschalten bzw. regeln, um die Lichtmenge und damit den Energieverbrauch zu optimieren. Selbst die moderne LED-Sicherheitsbeleuchtung wird über das intelligente System kontrolliert und gesteuert.

Zumtobel. Das Licht.

Artikel teilen


Lichtlösung
Rookery Building
Chicago, USA
Bauherr: Buck Management Group, LLC, Chicago (US)
Architekt: Burnham & Root, Chicago (US)
Lichtplanung: Office for Visual Interaction, Inc. (OVI), New York (US)
Elektroinstallation: Rex Electric & Technologies, LLC, Chicago (US)
Sanfte Beleuchtung

1890 war »The Rookery« mit seinen 11 Stockwerken das höchste Gebäude der Welt und gilt auch heute noch als Vorreiter der modernen Wolkenkratzer. Mit der neuen vom New Yorker Lichtdesign-Büro OVI konzipierten und von Zumtobel umgesetzten Fassadenbeleuchtung wird das Gebäude jetzt auch bei Nacht im Stadtbild hervorgehoben.

Speziell für das Projekt angefertigte Sonderleuchten akzentuieren die feinen Stuckarbeiten an der Fassade. Dank der speziellen Halterung sind die Lichtquellen von der Straße nicht zu sehen und die historische Fassade bleibt unversehrt. Durch Anpassen der Optik wird der rotationssymmetrische Lichtkegel der LED-Punktlichtquellen flach und elliptisch. So erscheint »The Rookery« am Abend wie ein atemberaubendes Symbol der Unvergänglichkeit und wird zum neuen Highlight des Chicago Financial Districts.

Die Fassadenbeleuchtung des Rookery Building in Chicago wurde bei den World Architecture News Awards 2012 als beste Lichtlösung ausgezeichnet. Die Sonderlösung ROOK wurde in das Standardproduktportfolio überführt und ist nun als LED-Strahler ELEVO verfügbar.

Zumtobel. Das Licht.

Artikel teilen


Lichtlösungen
ARoS Kunstmuseum: "Your rainbow panorama"
Aarhus, Dänemark
Bauherr: ARoS Kustmuseum, Aarhus (DK)
Architekt: Studio Olafur Eliasson, Berlin (DE)
Lichtplanung: Studio Olafur Eliasson
Elektroplanung: NIRAS, Aarhus (DK)
Elektroinstallation: Risskov Installatoer Forretning A/S, Risskov (DK)
Kann man tatsächlich durch einen Regenbogen laufen? Ja, und zwar im dänischen Aarhus, genauer gesagt auf dem Dach des dänischen Kunstmuseums ARoS. Dort hat der renommierte Künstler Olafur Eliasson eine spektakuläre Installation, einen 150 Meter langen Panoramaweg mit dem Titel „Your rainbow panorama“ entwickelt. In 50 Meter Höhe bietet der Regenbogenring Besuchern eine atemberaubende Rundumsicht über die Hafenstadt. Gebogene Glaswände in den Spektralfarben, jede für sich ein Unikat, lassen durch das durchscheinende Tageslicht den Eindruck entstehen, als befände man sich im Inneren eines Regenbogens.  Damit die Installation nicht ausschließlich am Tag wirkt, setzte Eliasson bei der Beleuchtung auf seine langjährige Partnerschaft mit Zumtobel: Eine speziell entwickelte Lichtlösung mit 116 indirekt strahlenden Einbauleuchten entlang des inneren Durchmessers verwandeln die weiße Decke ab der Dämmerung in eine Lichtquelle, die den begehbaren Panoramaweg als schwebenden Regenbogen über dem Museum erscheinen lässt.

„Your rainbow panorama“ ist das letzte Puzzlestück des 2004 fertig gestellten Kunstmuseums ARoS. Der würfelartige, neunstöckige Museumsbau mit Glasfront und einer großzügig gestalteten Museumsstrasse im Inneren scheint wie prädestiniert für die Regenbogenskulptur. Der kreisrunde Laufsteg in 50 Meter Höhe hat einen Durchmesser von 52 Meter, ist drei Meter breit und wurde auf schmalen Säulen dreieinhalb Meter über der Dachterrasse des Museums installiert. Hat der Besucher „Your rainbow panorama“ betreten, eröffnet sich ihm durch die verglasten Wände ein einmaliger Panoramablick über Aarhus. Jede der farbbeschichteten Glasscheiben wurde eigens angefertigt, da sie für den Rundweg jeweils eine spezielle Biegung benötigen. Sie sind die einzige tragende Konstruktion für das Dach. Am Tag ist es das natürliche Sonnenlicht, das durch die beschichteten Glasscheiben hindurch scheint und die gesamte Installation in den Regenbogenfarben leuchten lässt. In der Dämmerung und am Abend ersetzen 116 eingebaute Sonderleuchten von Zumtobel das fehlende Tageslicht.

Um den gleichen Effekt wie am Tage zu erzielen, durfte keine der Leuchten offen sichtbar sein. Gelöst hat Zumtobel diese Aufgabe durch eine speziell entwickelte indirekte Beleuchtung: Dazu wurden die indirekt abstrahlenden T16-Leuchten entlang der inneren Begrenzung des Stegs montiert. Die Sonderleuchten sind in den Bodenkanten unter einem begehbaren Entblendungsraster eingelassen. Eigens für das Projekt wurden Reflektoren und Materialen der Leuchten so optimiert, dass das Licht die gesamte Deckenfläche symmetrisch ausleuchtet. Die Decke des Panoramaweges wird damit zu einem virtuellen Leuchtmittel, dass die bunten Glasscheiben von außen vor einem hellen Hintergrund farbig leuchten lässt, während die Besucher nach wie vor ungestört den Ausblick genießen können.

Zumtobel. Das Licht.

Artikel teilen


HARPA Reykjavik
Reykjavik, Island
Architekt: Henning Larsen Architects, Kopenhagen (DK)
Lichtplanung: Studio Olafur Eliasson, Berlin (DE)
Emotional und energiegeladen wie Island selbst

Wie ein geschliffener Kristall bäumt sich die Kulisse des neuen Konzerhauses »Harpa« vor dem zerklüfteten Küstensaum am Hafen in Reykjavik auf. Die wabenartigen Elemente der Fassade verdichten sich zu einem schillernden Meer aus verschiedenfarbigen Glanzlichtern. Spiegelungseffekte auf der Wasseroberfl äche stärken die Assoziation eines Naturphänomens und lassen an geheimnisvolle Nordlichter denken. Gemeinsam mit dem dänisch-isländischen Künstler Olafur Eliasson, welcher der Außenhülle ihr charakteristisches Gesicht gab, ist Henning Larsen Architects ein Entwurf gelungen, der die kosmopolitische Hauptstadt Islands um ein funkelndes Konzert- und Konferenzzentrum bereichert. Blaues Licht aus verborgenen Lichtquellen taucht den Vorplatz in eine mystische Stimmung und dringt durch die Glasfelder bis in die Innenräume. Gemeinsam mit Olafur Eliasson entwickelte Zumtobel einen neuen Leuchtentyp, der sich in Form und Farbe fast unsichtbar in die Prismenstruktur der Fassade integriert und sie mit LEDs zum Leuchten bringt. Hinter der kristallinen Außenhülle erwarten die Besucher Musikerlebnisse in einer neuen Dimension. Mit seinen drei Rängen glüht der große Konzertsaal in loderndem Rot und wurde nach einem der schönsten Vulkane auf Island »Eldborg« genannt, was soviel wie »Feuerburg« bedeutet.

Zumtobel. Das Licht.

Artikel teilen


Lichtlösung
Dornier Museum
Friedrichshafen, Deutschland
Bauherr: Dornier Stiftung für Luft- und Raumfahrt, München (DE)
Architekt: Allmann Sattler Wappner Architekten, München (DE)
Lichtplanung: Belzner Holmes, Heidelberg (DE)
Lichttechnik: Nelzner Holmes, Heidelberg (DE)
Elektroplanung: Raible + Partner, Reutlingen (DE)
Spannend und lehrreich

Der Flughafen Friedrichshafen hat ein neues Wahrzeichen: Das Dornier Museum für Luft- und Raumfahrt Friedrichshafen in Form eines Hangars stellt die Faszination des Fliegens eindrucksvoll dar. Während am Tag über große Fensterflächen Licht in das Gebäude fällt, wird das Museum bei Dunkelheit zu einem aus sich heraus strahlenden Leuchtpunkt – ergänzt durch eine Lichtkunstinszenierung von James Turell.

Im Museum heißt ein helles Foyer den Besucher willkommen. TECTON Lichtbänder und VIVO Pendelleuchten sorgen für eine einladende Atmosphäre. Aus dem geräumigen Eingangsbereich mit Cafeteria und Shop gelangt der Besucher in die darüber liegende Museumsbox, die in elf Räumen die Geschichte des Unternehmens Dornier und Stationen der Luftfahrt beleuchtet. Modellflugzeuge, Zeichnungen und andere historische Exponate werden in Glasvitrinen mit Lichtleisten und kompakten LED-Spots punktgenau beleuchtet. Die Lichtplanung kommt ohne Fenster aus und strukturiert die Ausstellungsräume in hellere und dunklere Zonen, die für Abwechslung beim Rundgang sorgen und verschiedene Exponate zu Highlights machen. Im Hangar breitet sich das Herzstück des Museums aus – eine große Halle mit den historischen Flugzeugen, unter denen sich viele Raritäten befinden. SLOTLIGHT Leuchten mit einem Sonderraster sorgen hier für eine verschattungsfreie, gleichmäßige Ausleuchtung.

Für die nächtliche Inszenierung der Außenfassade realisierte James Turrell ein Licht-Kunstwerk, das mit seinem harmonischen Farbverlauf die Wahrnehmung der Besucher in neue Dimensionen führt. Dank einer innovativen 16 bit-Ansteuerung lässt sich der Farbraum der Leuchten auf mehrere Millionen Farben erweitern und bietet einen nahezu unbegrenzten Freiraum in der Lichtkomposition.

Zumtobel. Das Licht.

Artikel teilen


Lichtlösung
Galleria Centercity
Cheonan, Südkorea
Bauherr: Galleria Centercity, Cheonan (KR)
Architekt: UNStudio, Amsterdam (NL); GANSAM Architects & Partners, Seoul (KR)
Lichtplanung: Wilfried Kramb, ag Licht, Bonn (DE); Antonius Quodt, LightLife, Köln (DE)
Lichttechnik: DMX-Steuerung: Andreas Barthelmes, Lightlife, Berlin (DE)
Elektroinstallation: B2, Seoul (KR)
Fotos: Kim Yong-kwan
Das Einkaufszentrum Galleria Centercity in Cheonan ist ein Gigant, der bereits von weitem sichtbar ist, wenn sich die Fahrt von der 80 km entfernten Hauptstadt ihrem Ende nähert. Atemberaubend sind nicht nur die Dimensionen des Konsumtempels, sondern auch die medial bespielte Fassade mit einer Fläche von 12.600 m². Über 22.000 LED-Lichtpunkte verleihen dem Bauwerk mittels dynamischer Lichtinszenierungen eine schillernde Hülle, die eindrucksvoll aus dem städtischen Kontext herausragt. Die von Zumtobel speziell entwickelten Hochleistungs-LED-Strahler sind so konzipiert, dass sie beinahe unsichtbar in die Fassade integriert sind. Dadurch üben die mal schnell, mal langsam über das Gebäude fließenden farbigen Lichtsequenzen eine zusätzliche Faszination auf den Besucher aus.

Von den über 22.000 Leuchten sind 12.399 Leuchten á 3,6 W in RGB-Ausführung eingesetzt, die anderen rund 10.000 in Weiß á 1,2 W. Das Konzept der großflächigen Indirektpixel garantiert neben harmonischen Leuchtdichten eine sehr hohe Effizienz bezogen auf die zu beleuchtende Fläche. Gemeinsam mit der renommierten Bonner Lichtdesign-Schmiede ag Licht und dem namhaften Amsterdamer Architekturbüro UN Studio realisierte Zumtobel diese einmalige Lichtinstallation.

Von UN Studio entwickelte Computer basierende Animationen wurden zusätzlich in das Lichtdesign integriert. Die installierte DMX-Steuerung sorgt für eine individuelle Programmierung der einzelnen LED-Spots und transferiert die Animationen detailgetreu auf die Gebäudefläche. Im Zusammenspiel aller LED-Strahler entstehen somit lebendig wirkende Bilder und Botschaften auf der Fassade.

Die Galleria Centercity ein besonderes Beispiel dafür, wie Fassaden zu interaktiven Elementen des städtischen Kontextes werden und wie städtischer Raum durch Licht gestaltet wird – ohne dass das indirekte, entblendete Licht störenden Einfluss auf die angrenzende Stadt nimmt.

Zumtobel. Das Licht.

 

 

Cheonan  

„Unser Ziel zur Inszenierung der Fassade war es, eine derart große Fläche so zu bespielen, dass der Gesamteindruck des Gebäudes am Abend etwas mit dem Eindruck am Tag gemein hat. Wir wollten erreichen, dass unser Lichtdesign die Schichtigkeit der Fassade und das Spiel mit den überlappenden Profilen widerspiegelt. Daraus ist schließlich die Grundidee entstan-den, das Licht aus den Fassadeprofilen auf die rückwärtige Gebäudeschicht zu projizieren, was wir letztendlich mit Zumtobel als Partner optimal umsetzten konnten.“
Wilfried Kramb, Projektleiter Lichtplanung, ag Licht

 
Ben van Berkel, UN Studio (c)Inga Powilleit  

„Das Interessanteste an der Wirkung der GalleriaCheonan ist, dass aufgrund der Anordnung des Atriums und der Moiré-Effekte der Fassade Illusionen erzeugt werden, die eine scheinbare Veränderung der Raster und die Entstehung von Doppelbildern bewirken. Es gibt an diesem Gebäude kein gleichbleibendes Bild.“
Ben van Berkel, Direktor UN Studio

 
     
 

Artikel teilen


Bauarena
Volketswil, Schweiz
Bauherr: Allreal Generalunternehmung AG, Zürich (CH)
Architekt: Nüesch & Partner Architekten, Volketswil (CH)
Lichtplanung: Linda Bohorc, HEFTI. HESS. MARTIGNONI. Zürich AG, Zürich (CH)
Elektroplanung: R+B engineering ag, Sargans (CH)
Elektroinstallation: Elektro Compagnoni AG, Zürich (CH)
Das Gebäude der Bauarena fällt allein durch die Größe von 25.000 Quadratmetern, verteilt auf fünf Stockwerke, auf. Präsent liegt das überregionale Kompetenzzentrum für alle Themen rund ums Bauen in zweiter Reihe, an einer der Hauptverkehrsachsen von Volketswil.

100 LED-Lichtlinien hüllen die Bauarena im Schweizer Volketswil bei Nacht in einen dynamischen Lichterglanz. Dabei sind die roten Farbsequenzen optimal auf das Logo der Bauarena abgestimmt. Die einmalige Lichtinstallation von Zumtobel steigert die Attraktivität des Gebäudes. Sie unterstreicht den Stellenwert einer hochwertigen Fassadenbeleuchtung als Aufmerksamkeitsmagnet und Imageträger. Dank der intelligenten Steuerung lassen sich – auf Wunsch – sogar bis zu 15 verschiedene Lichtstimmungen erzeugen.

Knapp 100 fensterhohe und farbveränderliche LED-Lichtlinien HILIO, mit je 39 W Leistung, wurden an den vier Fassadenflächen des Gebäudekolosses montiert. Passend zum roten Bauarena Logo leuchten sie bei Nacht in unterschiedlicher Intensität. Um eine optimale Farbmischung zu erreichen und um zu verhindern, dass einzelne LED-Lichtpunkte sichtbar sind, wurde für die Fertigung ein satiniertes Linearrohr verwendet. Eine über die Haustechnik steuerbare DMX-Anlage sorgt für spannende Helligkeitswechsel der einzelnen LED-Lichtlinien.

Zumtobel. Das Licht.

Artikel teilen


Lichtlösung
Nordwesthaus Rohner
Fussach, Österreich
Bauherr: Hafen Rohner GmbH & Co.KG, Fussach (AT)
Architekt: Baumschlager Eberle, Lochau (AT)
Lichtplanung: Baumschlager Eberle, Lochau (AT)
Früher prägten Bagger das Bild, jetzt gleiten Boote ans Fußacher Seeufer. Dazwischen fand die Verwandlung des ehemaligen Kieswerks zum hochwertigen Hafen am Bodensee mit einem besonderen Glanzlicht statt: Das von Baumschlager Eberle entworfene Nordwesthaus ragt mit seinen 14 Metern Höhe direkt aus dem Wasser empor und besticht durch seine einzigartige Architektur. Unter dem Glaskubus finden sich filigrane, geschwungene Betonwände, die sich in innovativem LED-Licht harmonisch in die umliegende Naturkulisse von Schilfgürteln und Bäumen einfügen.

Am Abend wird das Nordwesthaus zu einem besonderen Blickfang: Lebendige Farblichtspiele setzen die einzigartige Gebäudefassade in Szene und kreieren facettenreiche Stimmungsbilder inmitten der Grundelemente. Wird die Gebäudefassade in grün-blaue Farbnuancen getaucht, muten die ausgeleuchteten Gebäudewände wie Schilfhalme an, die sich in einer milden Nacht in der zarten Brise des Sees bewegen. Für feurig-flackernde Impulse sorgen warme Gelb- und Rottöne, die das Nordwesthaus neben Wasser, Erde und Luft zum vierten Element machen. Langsame Lichtwechsel in kühlen Weißtönen spiegeln sich auf dem See und fesseln den Blick des Betrachters durch die variantenreichen Reflexionen.

Eine einzigartige Wirkung hat das multifunktionale Haus auch, wenn man sich im Inneren des Gebäudes aufhält. Die Lichtszenen fangen den Betrachter ein und lassen den gesamten Raum angenehm stimmungsgeladen erscheinen ohne sich dabei in den Vordergrund zu drängen.

Zumtobel hat hierfür eine einfach zu bedienende Lösung geschaffen, welche die vielfältigen Gestaltungsmöglichkeiten aufzeigt, die die LED-Technologie bietet. Die speziell mit Baumschlager Eberle für dieses Projekt entwickelten 125 LED-Strahler sorgen durch die Anordnung in der Gebäudefassade für eine optimale Lichtinszenierung. Zwölf  RGB-LEDs pro Leuchte ermöglichen ein Spektrum von über 16 Millionen Farben. So können von einer Nuance zur nächsten alle Farbtöne erzeugt werden. Um eine volle Ausleuchtung der amöbenartigen Lufträume in den Betonwänden zu garantieren, beinhalten die kompakten Leuchten eine asymmetrische Optik. Sie strahlt das Licht im Luftraum der Wand weit und bündelt es gleichzeitig seitlich in den Raum und nach außen hin. So gelangt nur wenig Streulicht in den Innenraum, wodurch der Betrachter eine angenehme Lichtatmosphäre wahrnimmt. Die Ansteuerung mittels DMX ermöglicht lebendige Sequenzen, die das Nordwesthaus in vielfacher Hinsicht zu einer Sehenswürdigkeit machen.

30 an der Decke installierte Einbau-Downlights, bestückt mit Niedervolt-Halogenlampen, runden das einmalige Lichtensemble im Innenraum des Nordwesthauses ab. Mit ihrem dezenten Design fügen sie sich optimal in das Architekturkonzept ein und unterstreichen dank ihrer feinen Akzentbeleuchtung die faszinierende Raumwirkung.

Zumtobel. Das Licht.

Artikel teilen


Noch Fragen?

Danke für Ihre Nachricht.

Inspirieren lassen

Zumtobel Newsletter
Geben Sie Ihre E-Mailadresse ein, um monatlich inspirierende Lichtlösungen und alles Wissenswerte rundum Zumtobel direkt in Ihr Postfach geliefert zu bekommen.

LAND
SOCIAL MEDIA

LLP

Lichtlösungspartner

Mehr Erfolg durch professionelle und effiziente Lichtlösungen: Zumtobel informiert, unterstützt und qualifiziert ausgewählte Elektriker im Umgang mit Licht.
zum LLP Portal

LCP

Lighting Competence Program

Das Zumtobel Partnerprogramm für Elektroplaner ist darauf ausgerichtet, ihre und unsere Kompetenzen zu verbinden, dadurch Lichtpotenziale auszuschöpfen und gleichzeitig den Planungsalltag zu erleichtern.
zum LCP Portal

LDP

Lighting Design Program

Dieses Zumtobel Partnerprogramm wurde für Architekten entwickelt, die mit Licht gestalten und sich hierfür Inspiration, Support und Information aus erster Hand holen.
zum LDP Portal
Mehr über die Programme